Ist ein Klassenelternsprecher wirklich Pflicht? - Wo ist das geregelt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist wieder Ländersache. In NRW steht im Schulgesetz §73, dass am Schuljahresanfang der Vorsitzende und sein Stellvertreter gewählt werden. - Damit sind vor allem Rechte der Eltern (und Kinder) verbunden. - Natürlich kann niemand gezwungen werden, das Amt zu übernehmen. Das würde aber bedeuten, diese Klasse ist auch nicht in der Schulpflegschaft vertreten und damit geht ein Stück Mitbestimmung verloren. Für die Lehrer, die in die Schulkonferenz gewählt werden (das Gremium mit Eltern, Lehrern (und Schülern ab Klasse 7)), übernehmen das Amt als Pflicht. - Aber wenn unter den Eltern kein Kandidat gefunden wird, kann niemand gezwungen werden. Der Klassenlehrer wird aber sicher alles versuchen, damit eine Wahl stattfindet. -> http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Eltern/_Rubriken/Praxis/Klassenpflegschaft/index.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas gab es bei uns überhaupt nicht. Bei uns gab es einen Elternrat, Teilnahme freiwillig. Irgendwer wollte da immer mitmachen, weil man sich Vorteile für die (eigenen) Kinder versprach...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GWIFACH
11.10.2010, 12:09

Bei uns muss in jeder Klasse ein 1.+2.Elternsprecher gewählt werden. Noch am selben Abend "müssen" die 1. ins Lehrerzimmer um aus ihren Reihen den Gesamtschul-Elternbeirat zu wählen, wobei es wieder einen 1.+2. sowie Kassenwart, Schriftführer u.s.w geben muss.

0

Wenn ihr keinen Klassensprecher findet, wählt den Mülleimer zum Klassensprecher. So richtig mit offzieller Wahl.

Stellt den Mülleimer dann auch in die Räume, in denen Elternabende usw. abgehalten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HektorPedo
11.10.2010, 12:07

Das ist ja der reinste Dadaismus! Großartig!

0

Was möchtest Du wissen?