Ist ein Gutachter bei Grundstücken nicht völlig unnötig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hast bestimmt einen Steuerberater und der fühlt doch di e Seiten mit der Grundbewertung aus. Würde vorher in der Stadt nachfragen als was sie das Grundstück einstufen. Dann ist auch wichtig welche Leitungsnetze durchgehen, ob die Zufahrt geregelt ist. Vielleicht kannst du einen Deal mit deiner Gemeinde machen zB. en Stück Strasse läuft auf dem Grundstück, dann verhandle hart und sag wer nicht enlengt, dann kommt das Stück weg! Nur nicht so leicht ins Boxhorn jagen lassen. Auch naturschutzrechtliche Gründe können in Frage kommen das en Grundstück wenig wert ist, wie geschützte Hecke oder geschützte Bäme. Hab das auch gerade und bn gespannt wie es weiter geht habe aber eine super Steuerberaterin!

Dann werden sie erst recht nachsehen^^

Nein das hat schon alles so seine Richtigkeit - das Gericht muss sich bei einer Wertermittlung von der Liegenschaft ein Bild machen können, was oftmals eine Anschauung erforderlich macht.

Niemand kennt den objektiven Wert eines Grundstückes; der Gutachter hat nur eine Alibi Funktion.

Nein, man kann es nicht ablehnen, dass ein Gutachten erstellt wird!

Bodenrichtwerte sind eben nur Richtwerte. Der am Markt erzielbare Erlös kann davon sehr stark abweichen.

In deinen anderen Fragen ist doch schon klar, das es das Gutachten gibt und trichtig teuer war, teuerer als das zu bewertende Grundstück- was willst du also noch?

Dagegen angehen? Geht nicht!

LouPing 25.04.2017, 16:40

Hey sassenach4u

Richtig. 

Offensichtlich gibt es in dem Fall ordentlich Zoff um das Erbe-jede Partei hat hier ein Recht ihre juristischen Möglichkeiten voll auszuschöpfen. 

Klar kostet das Geld- und das kann das eigentliche Erbe deutlich schrumpfen lassen.

Aber wenn man sich nicht gütlich/friedlich einigen kann dann gehört das auch so. (Eigentlich traurig-so Keifereien in der Trauerphase,aber das ist meine persönliche Meinung!)

1
FrauFanta 25.04.2017, 16:47

Ja das Gericht hat jetzt noch ein Gutachter bestellt. Und ja, das erste Gutachten war teuer. Das zweite wird noch mal genauso teuer. Wir sind mit Anwalt und Gutachter schon weit höher als je einer Erben wird. Es ist nur Schikane

0
schelm1 25.04.2017, 17:51
@FrauFanta

Gutachter und Anwälte wollen auch leben!

Weshalb hat man das Grundstück nicht einfach zwangsversteigern lassen? Da wäre dann nur einmal vom Gericht ein Gutachter beauftagt worden.

Die Verfahrenskosten einschließlich Gutachter werden vom Versteigerungserlös abgezogen und der Rest den Anteilen am Erbe entprechend verteilt.

2
sassenach4u 26.04.2017, 17:32
@schelm1

Wäre die beste Lösung gewesen- aber scheint ja nun zu spät. So gehen die Erben dann noch mit Schulden aus der Nummer raus- schön blöd.

0

Was möchtest Du wissen?