Ist ein fester Wohnsitz auf einem campingplatz moeglich,was ist ,wenn ja,dabei zu beachten?

...komplette Frage anzeigen Bilduntertitel eingeben... - (Recht, wohnen, Spanien)

13 Antworten

Hallo, war gerade erst im Fernsehen ein Bericht aus NRW, leider weiß ich die Stadt nicht mehr, wo man gerade den Leuten mit geringem Einkommen hilft mit einem 1.WOHNSITZ auf dem Campingplatz. Es gibt sogar Briefkästen dort und es leben bereits mehr als 50 Menschen dort dauerhaft !! Ich werde nochmals versuchen via Internet diese Sendung zu finden und werde sie dann posten. Viel Glück wünsch ich Dir trotz allem. Günther

Es wäre super wenn du das finden könntest denn aktuell sucht ein Kumpel von mir genau das was du angibst grüße sven

0

es müssen,um auf einen Campingplatz mit 1. Wohnsitz ,wohnen zu können bestimmte Auflagen vom Campingplatzbetreiber erfüllt werden ,so will es dir Stadt.Auf der Grav-Insel in Wesel ist es erlaubt,dort kann man sich beim Einwohnermeldeamt erkundigen und ein 1. festen Wohnsitz die Grav-Insel angeben,liegt am schönen Rhein,auf diesem Platz ist ein Lebensmittelladen frisuer,metzger sanitäter u.v.m. so das man den Platz nicht verlassen muß um größere Einkäufe außerhalb tätigen zu müssen. In NRW soll es sich die Stadt Essen wohl auch überlegen,aber genaues weiss ich nicht.Alle anderen Campingplätze dürfen zwar ein ganzes Jahr besucht werden,evt.auch bewohnt,aber nur wenn er ganzjährig geöffnet ist und man den 1.Wohnsitz bei Verwandten ,Bekannten oder selber eine Wohnung besitzt.Das feste Wohnen ist offiziell auf ganzjährigen Campingplätzen ohne festen Wohnsitz nicht erlaubt.Denn viele Campingplätze müssten dann gewisse Auflagen erfüllen,,die bei vielen nicht möglich ist.

die wagenplätze, welche ich meine, sind nicht im "bürgerlichem" sinne aufgemacht. es ist wirklich ein wg-leben. im allgemeinen ist ein zusammenhalt da, aber jeder ist auch sein eigener herr. ciele haben diese form gewählt, weil sie die mietwohnung als solches ablehnen. aus verschiedenen gründen.

Weiß den jemand, ob es auch in der Schweiz möglich wäre einen Erstwohnsitz auf dem Campingplatz zu haben? Ich wohne hier in Deutschland in einer selbstgenutzen bezahlten Immobilie und suche nach einer Ausweichmöglichkeit, falls es mal brenzlig wird hier.

Junge Du sprichst mir aus der Seele. Habe 18 Monate mit meiner Frau ( etwa 1985 ) in Spanien zugebracht. So schön wie Meer, Palmen und Sonne einmal waren - uns ekelte alles an.

Daher kann ich Dich sehr gut verstehen.

Leider wohne ich im Saarland und nicht in Bayern, daher sind meine Orts - und Gesetzeskenntnisse nicht ausreichend.

Aber ganz allgemein - JA - es gibt Plätze auf denen Du ganzjährig wohnen kannst. Hier ist zum Beispiel der Schwarzrinder See ganz in der Nähe. Da geht es ohne Probleme. Also sollte es woanders auch möglich sein.

Wünsche Deiner Frau und Dir viel Glück bei der Suche. Wenn ich etwas für Dich Dich tun kann, dann laß es mich bitte wissen.

Mit allerliebsten Grüßen - von Hermann

Kaum drin und schon da,wenn es mit meinem Wunsch auch so schnellginge.Nun,danke Dir fuer die seeliche Unterstuetzung.Hilft mir sicherlich,und wenn Du willst koennen wir gerne in Verbindung bleiben.Meine Adresse hast Du,wenn nein schicke ich Dir meine,ray

0
@Raycamp

Wie kommen wir ganauer aufeinander zu.Haette gerne Kontakt mit Euch,wenn es nix ausmacht! Rainer

0

Hallo,

also na klar gibt es Plätze wo das Wohnen als Erstwohnsitz möglich ist und immer mehr genutzt wird. Auch ist es möglich ein Blockhaus zwischen 40-80qm aufzubauen. Jedoch sind die Größen je nach Bundesland unterschiedlich. Alternativ Wohnwagen oder Mobilheim.

Es gibt sicherlich viele weitere, die mir aber auch nicht bekannt sind hier sind aber ein paar Campingplätze, wo das wohnen (1. Wohnsitz möglich ist). http://www.lebenaufdemcampingplatz.de/campingplaetze.html

Wenn jemand weitere kennt.....

Es gibt Campingplätze da wird das geduldet. Der Campingplatz Apelhof in Hövelhof b. Paderborn ist so einer. Die Gemeinde duldet das.Wenn das heute noch interessant ist. Ich lese gerade die Frage ist schon etwas älter.

es gibt in einigen, oder vielen, großstädten wagenplätze. ich denke, das ist wie die art von der steffiffm schreibt. wenn du im netz suchst, gib halt die 2 begriffe ein. ich kenne aus der szene nur den begriff wagenplatz. das mit dem umziehen war auch in leipzig so, haben aber einen alternativen platz angeboten bekommen, natürlich nach vielem hin und her.

Ja, es gibt Dauercamper. Hier in Frankfurt gibt es eine Wohnwagensiedlung. Sie funktioniert wie eine große WG. Soweit ich weiß, sollten die mal umziehen, weil das Grundstück anderweitig gebrauch t wird. Aber sie haben sich gewehrt. Also kannst Du beruhigt Dein Wohnmobil-/wagen als festen Wohnsitz melden. Allerdings kenne ich die bayerischen Bestimmungen nicht.

In FFM hat mal ein Freund von mir auf dem erwähnten Platz gewohnt als er noch studiert hat.

0
@butz1510

Ja vielen Dank,auf Grund der vielen netten Antworten,welche auch sehr hilfreich sind,bin ich mir fast sicher,dass ich diesen Weg beschreite.Allerdings werde ich noch fester und tiefgruendiger Nachfragen,da es ist ein Schritt,nicht nur bis vor die Haustuer!Danke vielmals.Ray

0

das geht auf jeden Fall. Such Dir im Netz einen Campingplatz aus, der Dir gefällt und wende Dich direkt an den Betreiber. Der kann Dir auch alle Einzelheiten erklären!

(Oder besorge Dir den ADAC Campingführer!)

Es muss nur ein Campingplatz sein, der ganzjährig geöffnet ist, und der Betreiber muss einverstanden sein !

Nach allen Antworten die ich in dieser Zeit,kurzen Zeit bekam,ist Ihre auch eine sehr Hilfreiche Antwort,bestens.Danke Haette nicht gedacht ,dass so viele darauf einsteigen. Ray

0

also der opa von mein kumpel hat ma im harz aufn campingplatz gelebt und das 2 jahre glaub ich ^^

also nach mein wissen her geht das ^^

Na dann kann ich ja durchatmen,da jetzt aus so fast allen Ecken Deutschlands die gleiche Feststellung kommt,demzufolge schwindet mein Gefuehl,Ausgesetzt zu sein.Es soll ja auch nicht auf dauer sein.Nur bis dann,wenn ich wieder mein zu Hause gefunden habe,denn zu Hause heisst fuer mich auch ARBEIT,das ist schon die naechste Frage,welche aufkommt.Danke erst einmal Bis Bald Ray

0

http://www.ureader.de/msg/15871875.aspx --- das könnte Dir weiterhelfen

"Im Laufe der Zeit erwählten immer mehr Menschen das „Eifel-Camp“ zu ihrem Hauptwohnsitz. Zurzeit sind dort 60 Einwohner fest gemeldet. Sie leben überwiegend in „Mobilheimen“, dies sind Holzhäuser, die rund 25 000 Euro kosten. Diese Häuser auf winzigen Rädern werden auf Tiefladern bis vor die Schranke geliefert und mit Traktoren zu ihrem Stellplatz gezogen. Dort werden sie an das Kanalnetz, die Gasleitung und das Kabelfernsehen angeschlossen. „Die Pacht kostet rund 2000 Euro im Jahr“, so Lüttgau.

Für viele Menschen ist ein solches Heim billiger als etwa eine kleine Wohnung in Köln. Die meisten von ihnen sind sowieso „das halbe Jahr mit dem Wohnmobil in der ganzen Welt“ unterwegs und froh, dass ihr Heim während der Abwesenheit bewacht und betreut wird, so der Campingplatzbetreiber." http://www.eifel-camp.de/Seiten/reg_eifel-camp.php

0

"Im Laufe der Zeit erwählten immer mehr Menschen das „Eifel-Camp“ zu ihrem Hauptwohnsitz. Zurzeit sind dort 60 Einwohner fest gemeldet. Sie leben überwiegend in „Mobilheimen“, dies sind Holzhäuser, die rund 25 000 Euro kosten. Diese Häuser auf winzigen Rädern werden auf Tiefladern bis vor die Schranke geliefert und mit Traktoren zu ihrem Stellplatz gezogen. Dort werden sie an das Kanalnetz, die Gasleitung und das Kabelfernsehen angeschlossen. „Die Pacht kostet rund 2000 Euro im Jahr“, so Lüttgau. Für viele Menschen ist ein solches Heim billiger als etwa eine kleine Wohnung in Köln. Die meisten von ihnen sind sowieso „das halbe Jahr mit dem Wohnmobil in der ganzen Welt“ unterwegs und froh, dass ihr Heim während der Abwesenheit bewacht und betreut wird, so der Campingplatzbetreiber." http://www.eifel-camp.de/Seiten/reg_eifel-camp.php

"Die Nutzung als Hauptwohnsitz – obschon mitunter geduldet – ist in aller Regel nicht statthaft. Es gibt auch Campingplätze, auf denen man seinen Hauptwohnsitz anmelden kann. Dieses ist aber an bestimmte Auflagen gebunden, z. B. dem Vorhandensein von Strom, Briefkästen, Frischwasser und Abwasserkanälen auf dem Stellplatz. Die jeweilige Kommune muss mit der Nutzung einverstanden sein." http://de.wikipedia.org/wiki/Dauercamping

0
@butz1510

Vorerst vielen Dank,ich haette nicht gedacht ,dass meine Frage kurz nach dem stellen bei so vielen in Bewegung setzt.Ich bedanke mich bei Ihnen fuer diesen Link,schaue jetzt in meinen ganzen Antworten nach,und melde mich wieder,Danke Ray

0

Bravo! Sehr guter Link zu diesem Thema.

0
@Nachtflug

Tut mir Leid, dass ich 2x gepostet und auch noch groß geschrieben habe. Ging trotz aller Bemühungen nicht mehr zu entfernen.

0
@butz1510

braucht Dir nicht leid zu tun,es ist halt doppelt (einmal klein und einmal gross)und doppelt haelt gewoehnlich besser!Danke bis Bald

0

geht nicht; nimms einfach so hin

Quatsch, natürlich geht das

0

Also in Bayern geht ein Wohnwagen als Wohnung (im Sinne des Meldegesetzes) durchaus, wenn er nicht oder fast nicht bewegt wird.

0

Wie begründest Du das?

0
@Nachtflug

Ein Campingplatz ist nach der Baunutzungsverordnung kein Wohngebiet; ich kann auch nicht in einem Wochenendhaus einen festen Wohnsitz begründen; dann erst recht nicht auf einem Campingplatz; soweit in dem von butz1510 zitierten Artikel von Hauptwohnsitz die Rede ist, handelt es sich um Dauercamping; es wird ja im Artikel selbst darauf hingewiesen, dass die meisten das halbe Jahr in der Welt unterwegs sind; es mag sein, dass es vielfach stillschweigend geduldet wird (habe da kein Problem damit); dies bringt der Artikel ja auch selbst zum Ausdruck, LG guppy

0

dies ist keine sehr hilfreiche Antwort.Nicht eines nicht das andere.Alles geht ,mann muss nur wollen,und deswegen gibt es diese Fragen,um nicht nur QUATSCH zu machen oder zu sagen,Danke

0

Was möchtest Du wissen?