Ist ein Fahrtenbuch bei betrieblich genutzen PKW pflicht?

6 Antworten

Eine Pflicht gibt es nicht (mehr). Ab einer Nutzung von 50% sollte man ein ordnungsgemässes Fahrtenbuch haben, wenn man aus der 1% Regelung raus will.

Nutzt man das Kfz zwischen 10% und 20% beruflich hat man die Kosten anhand geeigneter Aufzeichnungen aufzuteilen. Hat man keine geeigneten Aufzeichnungen werden 80% privat geschätzt.

Die 0,30 Euro Regel gibt es theoretisch nur bis 10% beruflicher Nutzung, aber es soll Finanzämter geben, denen es zu viel Aufwand ist, deswegen Theater zu machen.

Wenn es nur darum geht, deine Fahrten von zu Hause zur Betriebsstätte abzurechnen, brauchst du sicher kein Fahrtenbuch zu führen. - Dieser "betriebliche Aufwand" lässt sich über die Entfernung und die Häufigkeit der Fahrten pauschal nachweisen.

Nur wenn du auch andere Fahrten noch zusätzlich als betriebliche Fahrten geltend machen willst, ist ein Fahrtenbuch erforderlich. - Natürlich musst du für den Nachweis der KFZ-Kosten und die Anrechnung des "30 % betrieblichen Nutzungsanteils alle Kosten-Belege des Fahrzeugs in der betrieblichen Buchhaltung mit erfassen. Das hat aber mit dem Fahrtenbuch nichts zu tun, sondern lediglich mit dem Nachweis der individuellen Betriebskosten.

Das ist mein persönliches Wissen ohne Gewähr. - Wenn du auf "Nummer Sicher" gehen willst, solltest du allerdings deinen Steuerberater hierzu fragen, denn den brauchst du ja mit einem eigenen Betrieb ohnehin.

Also du kannst nur den Sprit absetzen. Alle anderen KFZ-Kosten NICHT. Das heißt, einfach immer mal eine Tankrechnung mit in die Steuer, dann ist das i.O. Muss halt im Rahmen bleiben und darf nicht in Weltreisen ausarten. - Fahrtenbuch weiß ich nicht genau. Also falsch ist es auf keinem Fall, weil du ja so nachweist, wo du hinfährst. - Die 30ct-Pauschale, gilt die nicht nur für Angestellte? Hm, das wär noch interessant zu wissen.

du kannst nur den Sprit absetzen. Alle anderen KFZ-Kosten NICHT.

Wie kommst Du darauf ? Er kann alle Kosten anteilig als Betriebsausgaben geltend machen.

0
@PatrickLassan

Als ich noch mein privates Fahrzeug nutzte (vor einem Jahr) war das so (siehe Lexware). Heute hab ich das Fahrzeug als Firmenwagen, da kann ich alles absetzen. Kann sein, dass sich das bei Privatfahrzeugen mittlerweile geändert hat. - Also ich konnte damals nur den Sprit für die Wege absetzen, nicht aber Versicherung, Reparaturen usw.

0

Was möchtest Du wissen?