Ist ein Drehbuch Pflicht?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Neben allen anderen Dingen, die ohne Drehbuch schwer bis gar nicht zu regeln wären: ohne dieses Buch wird man keine Geldgeber finden. Und ohne Investoren gibt's keinen Film.

Nebenbei: hast du mal den Abspann eines grossen Hollywoodfilms beachtet? Bei so einem Projekt arbeiten Tausende von Leuten. Blöd, wenn die immer auf die Bauchentscheidung des Regisseurs warten müssen, um zu wissen, was sie zu tun haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst, wenn die Dialoge improvisiert werden, so muss doch im Drehbuch die Richtung, in die der Dialog gehen soll, festgelegt sein. Außerdem stehen die Drehorte im Drehbuch, denn es ist nicht egal, ob die Szene im Krankenhaus oder im Flugzeug spielt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war in den Zeiten von Roger Corman so, der nie eine Drehgenehmigung hatte, fast kein Geld und nur eine Woche oder weniger Zeit hatte, einen Film für die Autokinos der 50er - 60er Jahre zu machen. Jack Nicholson hatte da seine ersten Auftritte. Bei Corman war das auch so...Drehbuch ? was ist das ? Kostet zu viel...überflüssig. Es existierte nur ein Treatment. Ein knapper Überblick von dem, was passiert. Dialoge wurden vor Ort erstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt durchaus Kunstfilmer, die auch ohne auskommen. Aber für größere Produktionen würde es viel zu viel Zeit und damit Geld kosten ohne Drehbuch zubarbwiten. Das Drehbuch holt potentielle Investoren und Schauspieler heran. Es bildet den Grundstein für die Budgetkalkulation, die Locations und den Drehplan. 

Steht beispielsweise der Satz "es regnet" im Drehbuch, heißt das gleich viel mehr Aufwand und Kosten. Genauso bei Dämmerungsshots. Da muss alles genauestens geplant werden. Filme oder auch Serien zu drehen ist einfach zu teuer, um es ungeplant anzugehen. Für alles braucht man Genehmigungen, Equipment, Verpflegung, Transport, etc. und das wird mit jedem "Cut!" teurer. 

Das heißt, obwohl das Drehbuch im Nachhinein öfter abgewandelt wird, ist es als Grundstein für den Film unabdingbar. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist denke zum größten Teil eine Sache der "Höflichkeit".
Ich mein die Schauspieler wollen auch wissen worum es geht und wenn die Story jedem erzählt werden müsste ist das sicherlich viel zu viel Aufwand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uncutparadise
01.05.2016, 21:39

Mit Höflichkeit hat das nicht viel zu tun. Die Beteiligten wollen wissen, woran sie sind und jeder will nen Plan haben. Da treffen sich ja nicht 3 Freunde übers Wochenende ;-)  

0

Ich hatte das Thema 'Filmdreh' erst letztens in der Schule. Ich kann dir nur sagen, dass ein Film viel beinhaltet, ohne 'Notizen' geht da garnichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rekkarma
01.05.2016, 20:06

Ja, das ist ja noch okay, aber wird da nicht ein ganzes Buch geschrieben?

0
Kommentar von Nikita1839
01.05.2016, 20:12

Jain, es beinhaltet viel, aber es ist nicht mit einem Roman zu vergleichen.

0

Du kriegst doch kein Projekt wie Avatar, Transformers, Herr der Ringe etc ohne Drehbuch hin ! Das Drehbuch ist ein Leitfaden, wer was wann sagt und macht. Ist doch im Theater auch so. Wenn niemand weiß, was wann passiert, endet das im Chaos. Die Crew weiß, was wann wie gefilmt wird. Das Studio kann Umfang und Aufwand abschätzen. Die Schauspieler können ihre Rolle erkennen und vorbereiten. Glaubst du allen ernstes, da trifft sich ne 50-köpfige Crew und 50 Schauspieler irgendwo in Hollywood, dann machen die die Kamera an und sagen so jetzt lass uns mal irgendwas drehen ? ;-) so ein Filmdreh ist straff durchorganisiert. Gerade deswegen hat ja Yvonne Catterfeld ihre Beteiligung an Fast and Furious abgesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Szenen einen Films werden doch nicht in der Reihenfolge gedreht, wie man sie später sieht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?