Ist ein Diesel für Kurzstrecken kleiner 5 km geeignet?

6 Antworten

Es wäre sinnvoller die Strecke mit dem Fahrrad zu fahren oder gar zu laufen....Beides schadet der Umwelt nicht und beides ist förderlich für die Gesundheit.

Kann ich zustimmen, allerdings gibt es bei uns häufig Situationen wo es ohne Auto nicht geht (Einkäufe, Kinderarzt) wg. schlechter Nahverkehrsanbindung

0

Für Diesel (habe erst vor wenigen Tagen was dazu gelesen) noch mehr als für Benziner sind nur solche Kurzstrecken "Gift".

Bei den neuen Dieselmotoren schadet das nicht mehr als bei einem Benziner. Generell sind Kurzstrecken allerdings schädlich für den Motor.

Diesel für 10-km-Strecke geeignet oder Katastrophe?

Ich habe von meinem Vater einen Skoda Octavia geerbt. Es ist ein Diesel, ist 1 Jahr alt und hat 18.000 km dauf.

Nun ist es so, dass ich damit nur zur Arbeit fahre. Das sind 10 km einfach. Die Öltemperatur ist nach diesen 10 km nur bei ca. 70 Grad. Ich fahre dabei eine Landstraße, zwischen 80 und 100 km/h.

Der Diesel hat eine Standheizung und steht bei mir zu Hause in der Tiefgarage.

Mein Problem ist nun: ich habe keine bis wenig Ahnung von Autos. Ich weis, dass ein Diesel nichts für Kurzstrecken ist. Doch da ich den Wagen nicht verkauft bekomme (außer ich würde ihn total verschenken), muss ich mir irgendwas einfallen lassen.

Nun war ich bereits bei dem Händler, wo mein Vater den Wagen gekauft hat. Der meinte, ich solle mir unbedingt einen Benziner anschaffen und den Diesel weg tun. Klar, der gute Mann will ja ein Auto verkaufen, für meinen wollte er mir nach dem einen Jahr nur die Hälfte es Neupreises geben. Im Gegenzug war ich in einer freien Werkstatt. Der meinte das wäre nicht so schlimm, neuere Diesel seien nicht mehr so empfindlich, 10 km seien völlig ok, wenn ich alle 1 - 2 Wochen mal 25 km fahren würde oder mehr. Der freut sich natürlich, wenn es etwas zum reparieren gibt.

Nun würde ich gerne objektive Meinungen wissen, was ich am Besten machen sollte. Noch 2 Jahre warten, bis ich ihn vielleicht zu einem normalen Peis verkauft bekomme, oder dauerhaft behalten? Und wenn ja, dann wie? Die Standheizung vorher einschalten? Einfach öfter für das Auto in der Gegen rumfahren? Hat der Mechaniker aus der freien Werkstatt vielleicht doch Recht und es macht dem Diesel nicht so viel aus?

Bitte alles möglichst einfach erklären und beschreiben, ich bin wirklich absoluter Autolaie. Ich habe das Auto eben geerbt und konnte mich daher nicht vorzeitig darüber informieren.

...zur Frage

Vorraussetzungen zur Anschaffung eines Dieselfahrzeugs?

Hallo, meine Freundin und ich haben vor uns nach unserer Probezeit einen Diesel anzuschaffen. Da bleibt nur die Frage ob es für UNS sinnvoll ist sich z.B. einen Audi A4 b8 als Diesel, statt als Benziner anzuschaffen.

Wir fahren ca. 15.000 bis 18.000 km im Jahr (Einmal bis Zweimal in der Woche Fahrten unter 20 km, jede woche ca. 3 mal Strecken über 40 km + ca. zwei bis drei mal Strecken von über 100 km im MONAT)

Momentan fahren wir einen kleinen Benziner und der Kilometerstand geht langsam aber sicher auf die 200.000 zu... was dann wohl auch bald seinen tot bedeut... leider.

DER BENZINER WURDE VOM VERBESITZER SCHLECHT BEHANDELT (rechne mit 230.000 km, sonst muss ich da mehr geld reinstecken als ich für die Anschaffung hingelgt habe)

Momentan sind die Dieselfahrzeuge ja sooo schön günstig und was ich viel wichtiger finde, ist das sie locker bis 350.000 km+ fahren können.

Die einen sagen: "Ja, ok mach das", die anderen meinen: "Auf garkeinen fall, so kurze strecken machen den Diesel kaputt und die Steuern sind viel höher".

Was ist denn nun richtig??????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?