Ist ein dauerhaftes Glück in einer Beziehung möglich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es wäre ziemlich naiv zu sagen "Ja natürlich gibt es das."

Die Realität ist: Nein gibt es nicht. Man kann nicht ununterbrochen glücklich sein. Irgendwann wäre das so normal, dass man sein Glück gar nicht merh sieht. Es muss Tiefs geben in beziehungen, damit es danach wieder gut oder besser werden kann.

Wenn du das Gefühl hast, dass du ihn liebst und ihn heiraten möchtest, dann tu das. Du wirst nie eine 100%ige Garantie bekommen, dass das die richtige Entscheidung ist. Du wirst aber auch keine Garantie dafür kriegen, dass sie es nicht ist. Ein heiratsantrag heißt ja nicht, dass ihr nächste Woche schon vorm Standesamt steht und die Ukunden unterschreibt.

Wenn du dir nicht sicher bist und das scheint der Fall zu sein, sonst würdest du das hier nicht fragen, dann sag ihm das so, dass du etwas zeit brauchst, um darüber nach zu denken oder dass du jetzt einfach noch nicht ja sagen kannst und er dich in nem Jahr nochmal fragen soll. Wenn er dich wirklich heiraten will, dann wartet er auch. Wenn er das nicht tut, weißt du, dass du dich richtig entschieden hast.

Mein Mann fragte mich auch nach einem jahr, ob ich ihn heiraten will und ich sagte ja, weil ich zu diesem Zeitpunkt fühlte, dass es das richtige ist. Geheiratet haben wir aber erst ein Jahr später und auch da fühlte ich noch das Selbe und jetzt, wieder ein jahr später, finde ich immernoch, dass es die beste Entscheidung war, die ich je getroffen habe (außer als ich sagte "Ich behalte das Kind."). Ich kann nicht wissen, dass ich auf Ewig mit ihm glücklich bleibe und ich mache mir auch keine Illusionen, dass ich mit ihm zusammen alt werde und sterbe, aber ich kann es hoffen und darauf hin arbeiten, dass es so kommt. Aber ich war mir eben auch 100% sicher, dass ich das will.

Solange du dir da noch nicht sicher bist, weder ob ja oder nein, solltest du dich auch nicht fest legen. Er sollte das verstehen und dich nicht unter Druck setzen.

Hmm... also erstmal ist ein Jahr nicht wirklich viel. Und dann ist da noch die Frage, warum eigentlich heiraten. Ihr könnt ja alles was ihr wollt auch so machen? Heiraten ist ja eine Aussage, es für länger miteinander versuchen zu wollen. Habt ihr einen guten Grund dafür?

Die andere Sache ist die mit dem Glück. Ich glaube, dass es genau anders herum ist: Glückliche Menschen ermöglichen Beziehungen. Wenn Du denkst, dass eine Beziehung Dich glücklich machen kann, wirst Du enttäuscht werden. Naja vielleicht ist das unvermeidlich, aber deswegen zu heiraten würde ich abraten.

naja, ich würde dir mit auf den weg geben, dass du dir den entschluss zur heirat genau überlegst und dir genug zeit dabei lässt, deinen partner wirklich kennenzulernen. meine mama meinte immer "warte den ersten streit ab, dann siehst du wie der mensch wirklich ist"

Möglich ist alles, eine Garantie gibt es nicht....auch nicht, wenn Du mit jemandem 10 Jahre zusammen bist und dann heiratest....

Tu es, wenn dein Herz ja sagt und lass es, wenn Du Zweifel hast.

Niemand auf der Welt kann voraus sehen, was in eurer Beziehung jemals passieren wird :-D

Also hör auf dein Herz und deinen Verstand.....

viel Glück ;-)

nein keine beziehung hat dauerhaftes glück

schon kurz nach der hochzeit beginnen die probleme, der alltag kehrt ein, man ist verheiratet und ziemlich am ende der persönlichen karriere

wer verheiratet ist der bewegt sich in einer sackgasse, die nächste steigerung sind dann kinder

es gibt danach keinerlei steigerungen mehr die so groß wie eine heirat sind

also sollte dir klar werden wann du in die sackgasse gehst , von dort geht es nur noch in eine richtung weil diese sackgasse eine einbahnstrasse ist

du hast dann vieles erreicht, für das flirten und begehrt werden gibt es dann keine möglichkeiten mehr

und das begehren nimmt in der ehe sowieso schnell ab

willst du dir das antun?

Eine Beziehung mit dauerhaftem Glück ist keine Beziehung.

ja, aber unwahrscheinlich, die scheidungsrate beleg es

MaraMiez 28.11.2013, 18:14

Diese kommt aber daher, dass viele Menschen nicht an ihrer Beziehung arbeiten und an mangelnder Kommunikation. Viele lassen ihre Beziehungen so vor sich hin laufen und nehmen sie als zu selbstverständlich. Wenn sich alle auch später in der Beziehung noch genau so viel Mühe geben würden, wie am Anfang, als man den anderen noch für sich gewinnen wollte, würden sich auch weniger Leute scheiden lassen. Das hat nichts damit zu tun, ob sie glücklich sind, oder nicht, sondern damit, ob sie dzu bereit sind aus ihrer Komfortzone heraus zu kommen. Es ist eben leichter, sich scheiden zu lassen und sich nur noch über Anwälte zu unterhalten, als sich tatsächlich mit seinen und den Problemen/Wünschen des Partners auseinander zu setzen.

1

Was möchtest Du wissen?