ist ein Betriebswirt Abschluss mit Hauptschule weniger Wert als mit Abitur?

4 Antworten

Das eine ist ein Schulabschluss, das andere ein Berufsabschluss.

Oder anders: Mit dem Berufsabschluss Betriebswirt ist es völlig egal, ob Du vorher das Abi gemacht hast, oder nicht.

Ich schaue bei Bewerbungen immer nur auf den letzten Berufsabschluss. Wenn es jemand zum Betriebswirt geschafft hat, dann aus gutem Grund.

Grundsätzlich brauchst Du für den geprüften Betriebswirt (IHK) schon eine kaufmännische Ausbildung und eine Aufstiegsfortbildung.

Diese Anforderungen sind immer gleich, egal ob Du vorher ein Abi oder Hauptschulabschluss gemacht hast.

Und was würdest du als Personaler oder Chef denken, wenn einer seine Kaufmännische Ausbildung mehrfach versemmelt hat, und es trotzdem geschafft hat sich zum Betriebswirt hochzuarbeiten? Weil er das dann mit der bestandenen 2 jährigen Ausbildung geschafft hat?

0

Wäre das dann unwichtig? Oder würdest du eventuell denken das er sich enorm angestrengt hat seinen alten Fehler wieder gut zu machen?

0

Oder würde einen die Vergangenheit ewig hinterher hängen ?

0

Aber egal, du hast es ja eigentlich schon beantwortet. Vielen Dank.

0
@susiher

Das würde ich eher positiv auffassen. Er hätte es geschafft, sich trotz schlechtem Schulabschluss zum Betriebswirt hochzuarbeiten. Das ist doch super. 

0

Nein, die vorangegangenen, niedrigeren Abschlüsse sind mit Erwerb des neuen Abschlusses nichtig.

Die Frage wäre eher, was für einen "Betriebswirt"-Abschluss gemeint ist, denn da gibt es erhebliche Unterschiede...
- den akademischen Grad (Diplom, Bachelor, Master in Betwiebswirtschaftslehre)
- der staatliche Abschluss (staatl. geprüfter Betriebswirt)
- öffentlich-rechtlich anerkannter Berufsabschluss (bspw. Betriebswirte der IHK oder HWK)
- der Abschluss eines privaten Weiterbildungsanbieters (bspw. ILS oder VWA)

öffentlich-rechtlich anerkannter Berufsabschluss (bspw. Betriebswirte der IHK oder HWK)

0

es gibt viele arten von betriebswirte? schulische nur mit anerkennung der schule,mache auch mit staalicher anerkennung, staatliche Betriebswirte, der ihk, des hwk, der hochschulen mit und ohne staatliche anderkennung? der unis? usw?

der an der uni mit dr. wird wohl der wertigste sein? wobei der sich meinst ein anderer name hat als betriebswirt?

Ja das stimmt auf alle Fälle, aber dann ist es auch egal ob man vorher nur Hauptschule hatte? oder nur eine Berufsausbildung ohne Abschluss beendet hat?

0
@susiher

das kann sein muss auber nicht sein? es ist eine frage was du machen willst?

wenn du dann 10 jahre erfolgreich im personalwesen als betriebswird gearbeitet hast wind der fokus darauf stehn? wenn du dich aber wieder als verkäufer bewirbst wird man dies dann fragen was da war?

0

Das wäre ja dann wieder ein Abstieg sich als Verkäufer zu bewerben. Angenommen man ist 10 Jahre Betriebswirt mit vorheriger nicht bestandener Ausbildung, und hat sich in Marketing Verkauf einen Namen gemacht, dann dürfte es doch egal sein auch wenn ich mich im Verkauf bewerbe? Obwohl das macht man als Betriebswirt wohl kaum nur Verkauf.

0
@susiher

ich kenne wer der im ausdendienst verkäufer wurde? als betriebswirt?

so bauchschal kann man es nie sagen?

und aufstieg oder abstieg sehe ich nicht so?

denn ein AG sagte mal:

ich habe keine jobs zu vergeben, aber ich habe viele aufgaben die best möglich gemacht werden sollten, dafür bin ich auch bereit best möglich zu bezahlen?

also nicht der name ist wichtig sonder wie wird die aufgabe erledigt?

0

Ja da hast du Recht und dann müsste auch die Vergangenheit  egal sein das ist als Einstieg zum Schluss zählt Leistung?

1

Lohnt sich ein IHK Betriebswirt nach einem Fachwirt?

Hey,

Ich habe den Handelsfachwirt gemacht und überlege, jetzt noch den Betriebswirt der IHK Vollzeit anzuhängen. Kurz zu meinen Zielen/ Wünschen. Ich habe im Einzelhandel gelernt und danach eben den Fachwirt gemacht. Mein eigentliches Ziel ist es, etwas Abstand vom direkten Handel zu bekommen, ich möchte also nicht mehr im Verkauf stehen. Was mich sehr interessiert sind einfache Bürotätigkeiten/ Marketing und Personal. Es ist außerdem nicht mein Ziel in einer großen Firma richtig Karriere zu machen. Mir würde ein kleines/ mittelständiges Unternehmen reichen, mit ein bisschen Verantwortung und einem Nettolohn ab 1600 Euro mtl. Also einfach Mittelklasse würde ich sagen.

Meine Überlegung wäre jetzt, da ich nicht studieren möchte (aus zeitlichen und finanziellen Gründen), eben den Betriebswirt zu machen. Damit wäre ich eben etwas "besser" aufgestellt als andere mit "nur" einer Ausbildung (gegen Studium hat man natürlich keine Chance) und vor allem wäre ich offener, was den Arbeitsbereich angeht und es vielleicht auch in die Industrie schaffen könnte und vom Handel weg komme.

Im Internet findet man leider sehr wenig zu diesem Thema, da alles was man findet "Werbung" für den Betriebswirt ist, von Akademien, die ihn anbieten. Es wäre natürlich nützlicher zu wissen, wie das Personaler/ Firmenchefs so kennen/ beurteilen und schätzen? Vielleicht hat auch jemand allgemein Erfahrungen zum Betriebswirt selber und den Jobcancen danach etc.

Freue mich über jede Info :)

Liebe Grüße :)

...zur Frage

Ist ein Studium mit Fachabitur weniger Wert als mit Abitur?

Hallo, habe im Netz gesucht, aber nicht wirklich was gefunden. Um es kurz zu fassen: Wenn ich jetzt Fachabi (Fachhochschulreife) mache und z.B. Informatik studiere, ist mein Studium nach dem Abschluss dann weniger Wert als wenn ich normales Abitur mache und Informatik studiere? Hat man dann später im Beruf sozusagen mehr Chancen, also ist das bei Arbeitgebern dann lieber gesehen?

Weil einerseits hat das selbe Studium-Abschluss ja nichts damit zu tun, ob man ein Jahr mehr Schule gemacht hat oder nicht und andererseits hat man halt ebend ein Jahr länger Schule gemacht. ^^

...zur Frage

Warum ist eine Weiterbildung zum Betriebswirt weniger Wert wenn man nur Hauptschulabschluss hat und davor 2 Ausbildungen abgebrochen hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?