Ist ein Berner Sennenhund der richtige Hund für uns?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Feststellerin. Ob der Hund für euch richtig ist, kann hier wohl keiner genau beantworten. Wenn es euer Traumhund ist und ihr ihn alles geben könnt was er braucht, dann ist er sicherlich auch die richtige Rasse. Bedenke nur, er wird sehr groß und hat sehr viel Kraft. Und jeder Hund will nicht gerne an die Leine. Das heißt er zieht solange, bis er es gelernt hat bei Fuß zu gehen. Kannst du ihn halten, wenn er eine Katze sieht und hinter ihr her will? Das gildet auch wenn er fast ausgewachsen ist, dass er gerne andere Passanten anspringt. Das kann viel Ärger mit sich bringen. Vor allem die hysterischen Mütter die mit ihren Kindern unterwegs sind. BS Hund lieben Kinder. Wenn ihr euch dafür entcheidet, geht uaf jeden Fall erstmal zur Welpenschule und dann weiter. Ihr bekommt dort viele Tipps wie man was macht. Der Hund hat Spaß dabei, sozialen Hundekontakt, so kommt er später auch mit jedem ánderem Hund gut aus. Aber in jedem Hund steckt ein Jäger. Ich kann kaum unseren Golden Retriever halten, wenn sie eine Katze oder Hase sieht. Obwohl sie zum Begleithund ausgebildet ist , steckt der Jagdtrieb trotzdem in jedem Hund. Und der Berner Sennen hat einige kg mehr auf dem Buckel. Er braucht sehr viel Auslauf, und vorallem eine super Fellpflege, da er sehr dichtes Fell hat. Da kommen täglich ein paar Knollen Fellhaare zusammen. Ihr braucht unbedingt einen Unterkammm, ein normalen Kamm und Bürste, damit er nicht verfiltzt. Die Haare fliegen durch die Wohnung. Ihr müsst ihn lernen nach dem Gassi gehen ,(wenn ihr die Möglichkeit habt) ihn bevr ihr das haus betritt die Pfoten zu säubern, Schwimmt er gerne, ist es noch aufwendiger. Da du Mieterin bist kann das sonst Ärger geben, wenn er schmutzig durch das Treppenhaus läuft. Daran müsst ihr auch denken.Auch das Futter ist auch nicht gerade billig, denn er braucht schon doch recht viel Futter. Ein gutes Futter liegt bei einem 15 kg Sack bei CA 50 €. Den verputzt er in einem Monat weg plus andere Leckereien. Was ist mit Kinderwunsch? Kommt ein Baby dazu, ist in der Rasse Eifersucht bekannt. Auch wenn das Kind größer ist, einen Tritt vom Hund, und das Kind fällt hin. Er will nur spielen und weiß ja nicht welche Kraft in ihm steckt. Wenn ihr Kinder wünscht, würde ich mir das genau überlegen, ob ihr nicht auf eine kleine Rasse zurück greift. Cockerpsaniel, Pudel und CO sind tolle liebe Familienhunde. Auch Bourdercolly sind gut geeignet. Aber letztendlich, müsst ihr das entscheiden. Und ich denke, dass eure Bekannten vielleicht daran gedacht hatten. Es ist auch gut, dass ihr erstmal überlegt welcher Hund in Frage kommt.Der Berner S. ist sonst ein toller Hund. Und ich würde euren Vermieter zunächst fragen, ob ein so großer Hund erlaubt ist. Die meisten Vermieter sind leider gegen Hunde zumindest gegen so große. Paula

Wer sich soviele Gedanken macht muß ein "Hundemensch" sein.Einen Welpen groß zu ziehen ist eine tolle und zugleich sehr anspruchsvolle Aufgabe. Manchmal denken Menschen über die Anschaffung eines Welpen erst dann nach, wenn sie ihn schon haben. Es ist toll dass du dir vorher schon Gedanken machst.Ich könnte hier einen langen Text über Welpen schreiben aber alles was du wissen mußt steht in einem Buch von Clarissa von Reinhard. Es ist im animal learn Verlag erschienen und heißt Welpen - Anschaffung, Erziehung und Pflege. Nur so als Tipp. Habt ihr schon einemal die Seite "Berner Sennenhunde in Not.de aufgerufen. Hier findet man auch ein paar arme "Socken" die auf einen guten Platz warten. http://www.berner-sennenhunde-in-not.de/index.php?id=3

Aus Deiner "Anfrage" geht leider nicht hervor, warum Ihr glaubt, dass gerade ein Berner der genau richtige Hund fuer Euch sein soll?Sicher, das sind sehr schoene Hunde, aber auch echte Kraftpakete, die bestaendig eine gute Auslastung fordern. Mit Spaziergang im Wald ist es da nicht getan.Die Groesse der Wohnung spielt nur eine untergeordnete Rolle, wenn der Hund regelmaessig gut ausgelastet wird. Die Berner sind, aus welchem Grund auch immer, gerade auf dem Wege eine Modeerscheinung zu werden. In vielen Vereinen tauchen sie ploetzlich als Welpen auf. Aber vorsicht: so ein Hund wird locker mal 10 und mehr Jahre alt und die Mode wird sich wieder aendern, und dann? Auf alle Faelle muss ein solches Kraftpaket so frueh wie moeglich in den Hundesport- /Gebrauchshundeverein, hier werden Hund und Halter die Grundlagen des "Hundelebens" vermittelt und der Hund erhaelt, neben der notwendigen Erziehung/Ausbildung, die Moeglichkeit, sich zumindest 2 mal die Woche, so richtig auszupowern!Hundeverein kostet im Jahr weniger als 1 oder 2 Stunden "Hundeschule" und Ihr koennt jede Menge anerkannter Pruefungen ablegen. Das ist zwar nicht notwendig, bestaerkt aber jeden Hundefuehrer in seinem Hobby.Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen reinen Gebrauchshund, dem solltet Ihr stets Rechnung tragen, was das "Arbeiten" mit diesem Hund betrifft! Beim Rueden hats da schon mal locker 50 und mehr Kilo Hund, die beschaeftigt, gepflegt, geliebt und auch mal herumgetragen ( Arzt etc.) werden wollen. Wenn Ihr Euch der Verantwortung eines Hundehalters in allen Belangen sicher seid, ist das bestimmt auch die richtige Wahl. Viel Spass und viel Glueck, Hans.

Es kommt nicht darauf an, welchen Hund Ihr euch holt, sondern ob ein Welpe ( ein Hund ist nur bis zum vollendeten Alter von 4 Monaten ein Welpe )oder ein der schon über ein Jahr ist. Zudem ist es auch wichtig, das Ihr sehr viel Zeit mit dem Hund verbringen müsst damit dieser sich an euch gewöhnt. Habe meine alte Arbeit wegen unserem Hund gekündigt, da ich Probleme mit dem Vermieter hatte. Ein Hund sollte auf jeden Fall nicht zu oft allein sein. Immer langsam Beginnen und steigern. In meinem neuen Job kann ich mein Hund mit nehmen, doch nicht jeder Chef oder jede Chefin macht sowas mit!

Wenn Deine "Zustandsbeschreibung" der Wirklichkeit entspricht, sehe ich keine Schwierigkeiten, allerdings, wenn Ihr Euch einen Welpen anschafft, sollte mindestens einer von Euch die ersten 4-6 Wochen Urlaub nehmen können. Übrigens: Schaut Euch doch einmal die Seite des EKW an, ob für Euch nicht auch ein Eurasier in Frage käme. Und wie habt Ihr es Euch mit menschlichen Nachwuchs gedacht? Eurasier sind ausgesprochene Familienhunde und ideale Babywächter. Viel Glück Euch beiden!

Hallo Stoeckl, vielen Dank für deine Antwort. Also die Angaben sind zu 100% korrekt. Es bringt ja auch nix hier rum zu lügen. Wir wollen ja wirklich wissen ob der Hund für uns das richtige ist. Wir wollen halt das es ihm wirklich bei uns gut geht. Also mit 4-6 Wochen haben wir schon geplant. Wir überlegen sogar ob erst mein Freund und dann ich 4 Wochen zu Hause bleiben sollten. Danke für den tipp den schau ich mir gleich mal an ;-). Also ein Kinderwunsch ist momentan noch nicht aktuell. Wir wollen in ca. 2 oder 3 Jahren ein Kind. Aber eine Freundin von uns hat ein Kind das jetzt 1 Jahr alt ist. Wir haben uns vorgenommen. Unseren Welpen dann gleich in der Prägungsphase mit dem Kleinen bekannt zu machen! Das er dann gleich mal weiß was auf ihn mal zukommen kann ;-)

0
@Feststellerin

Die "Praegungsphase" sollte der Hund nicht in Deiner Familie verbringen sondern ausschliesslich mit seiner Mutter und den Wurfgeschwistern. Die Praegungsphase ist normal etwa mit der 8. Woche schon so gut wie beendet. Hier wird festgelegt wie und vorallem was dem Welpen spaeterhin vermittelt werden kann. Das artgerechte Verhalten lernt er mit seinen Geschwistern/Mutter, nicht vom Menschen.

0

Erstmal sind berner Sennenhunde gutmütige und kinderliebe Tiere. Trotzdem will es gut überlegt sein ein derat grosses Tier zu halten. Solche Hunde brauchen viel Auslauf und passen nicht überall rein.

Hallo alf1952, danke für deine Antwort, wie meinst du das denn genau mit "er passt nicht überall rein"? Meinst du jetzt in die Wohnung oder meinst du in die Familie? Grüßele

0
@Feststellerin

Kein Hund ist von Geburt an kinderlieb - das erreicht man mit Sozialisierung und Erziehung. Ich hab schon Golden Retriever Kinder beißen sehen. Also können das Berner Sennenhunde auch.

0
@BlackCloud

Geht´s schon wieder los mit gebissenen Kindern! War ja auch irgendwie klar. Aber gottseidank, neigen nicht alle Hunde zum "Killer". Bangemachen gilt nicht und zeugt, nach meiner bescheidenen Ansicht, von wenig Hundeverstand!

0
@BlackCloud

Doch unserer war omischerweise mit 8 Wochen schon ganz borsichtig bei kleinen Kindern :D

0

Große Wohnung, kein Treppensteigen für den Hund und den Wald in der Nähe, was will man als Hund mehr?

Wünsche euch viel Spaß mit dem neuen Familienmitglied.

Und wenn Ihr bei Sauwetter heimkommt? Dann ist der Hund versaut, der Aufzug und Eure Wohnung! Seid Ihr wirklich bereit, täglich Kehrwoch zu haben?

Es klingt, als hättet Ihr keine große Hundeerfahrung, wer erzieht ihn so, daß er Euch nicht auf der Nase rumtrampelt?

Und wo wollt Ihr die nächsten 12 bis 14Jahre Urlaub machen?

0
@tigrib

Hallo tigrib, vielen Dank für deine Antwort. Also Hundeerfahrung haben wir zugegeben nicht wirklich, aber wir sind momentan dabei uns ganz viele Hundebücher durchzulesen und ab November belegen wir beide einen Kurs in dem man lernt wie man einen Hund richtig erzieht und was er für Bedürfnisse hat. Wir wollen uns den Hund auch erst nächstes Frühjahr zulegen. Ach so ja und zum Thema Urlaub, man kann den Hund doch mitnehmen! Wir fahren dann an Orte wo er mit kann!

0
@Feststellerin

Hundeverein ist allemal besser als Kurse belegen und Buecher lesen. Da kommt das Wissen/Koennen mit der praktischen Erfahrung ganz von selbst!

0
@Feststellerin

Macht Euch bitte vorher schlau! Eine Box im Flugzeug käme für mich nie in Frage! Wie auch das Tierheim!

0
@tigrib

auf die meisten Campingplätze und in vielen Ferienhäusern sind Hunde erlaubt, mit langen Reisen hat unser Berni überhaupt keine Probleme, grad im Gegenteil. Im Hotel ists halt ein Problem klar, aber man kann sich acuh ein schönes Ferienhäuschen am Meer buchen, da sind ja wie gesagt Hunde auc herzlich willkommen. Wenn es bei langen Reisen mit eurem Hund Probleme geben sollte, könnt ihr vom Tierarzt beruhigunngstabletten bekommen ;)

0

Was möchtest Du wissen?