Ist ein Bausparvertrag mit Riester-Förderung 50000,- Bausparsumme zu hoch für einen Auszubildenen?

6 Antworten

Was für ein Unsinn, auch was hier so geschrieben wird, geht am Problem meilenweit vorbei.

Die Bank / SpK will nur ihren Bauchladen verkaufen - typisch

Also, warum denn, wenn es "nur" um das eher kurz- bis mittelfristige Sparen geht, überhaupt die VWl in einen Riester-Vertrag einzahlen ?? Da kann man nichts "gut erreichen" und ist "ewig gebunden". Hier wird nur versucht, viel Provision (500,- Euro min.) bei möglichst geringem Beitrag zu verdienen, sehr unseriös.

Der Tarif U5+ R hat auch noch 18,- Euro jährliche Kontoführungsgebühr und eine Regelsparrate von 5 Promille der Bausparsumme. Also, eigentlich sieht der Tarif vor, dass man bei 50.000 Euro (das ist übrigens die minimale Bausparsumme) 250,- Euro monatlich sparen soll udn nicht 30,- Euro + X !!! Die Guthabenzinsen betragen 0,1 % p.a.a !!!

Und natürlich ist man gebunden bei Riester-BSVs, denn man kann eben nicht siche infach mal das angesparte Guthaben auszahlen lassen. Wenn, dann muss man sämtliche Zulagen zurück zahlen. Hinzu kommt noch das alle riestergeförderten Tarife sehr geringe Sparzinsen bieten, es handelt sich i.d.R. um sogenannte Finanzierungstarife die für eine Immobilienfinanzierung gedacht sind.

Also, die VWL in einen "normalen" BSV einzahlen mit kleiner Bausparsumme (5-10 Tausend), dann gibt es ggf. soar noch Arbeitnehmersparzulage (9%) und/oder Wohnungbauprämie (ca. 9%). Die sind an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden und die Laufzeit muss min. 7 Jahre betragen. Dafür muss für die Auszahlungssumme noch nicht einmal für wohnwirtschaftliche Dinge verwendet werden damit Menschen die bei Abschluss unter 25 Jahre alt sind, die Wohnungsbauprämie bekommen.

Es gibt immer noch einigermaßen gut verzinste BSVs für den Bereich VWL, mit 2 bis 2,5 % Zinsen auf das Sparguthaben.

Wenn schon unbedingt Riester, dann auf keine Fall ein BSV sondern eher ein Banksparplan oder ein Fondssparplan.

Fazit: Oberkatastrophen-Fehlberatung wie es schlimmer nicht geht, und wie man es leider von den Genossenschaftsbanken (Voba, Sparda) und den SpK viel zu häufig gewohnt ist - Finger weg und her mit einer unabhängigen, passenden und vernünftigen Beratung.

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung,zum Glück  habe ich nochmal nachgefragt. Das gibt mir echt zu denken.

0
@fenja33

An der Bausparsumme finde ich erstmal so gar nichts so schlimm, langfristig gesehen ist das gut wenn man diese später nciht enötigt teilt man den BSV und kann sich den einen auszahlen lassen und den anderen weiterbesparen.


0
@BlackyGizmo

Zeig mir einen Bausparvertrag der mit 2,5 % verzinst ist, das ist nicht normal, da würde ich mir die Bedingungen durchlesen.

Und Genossenschaftsbanken beraten ehrlich, was ist das für eine falsche Aussage das ist ja schon fast Rufmord.

Also ich kenne Banken und zwar volksbanken die ehrlich beraten

0
@BlackyGizmo

Ja die gibt es. Aber was ich schon für einen Mist bei SpK/VoBa gesehen habe, in Sachen Bausparverträge, ist unglaublich.

0
@BlackyGizmo

Du bist eben nicht vom Fach. Glaube es mir einfach. Ein kleiner Tipp - Bausparkasse Mainz maxSparplus, Debeka BS 3, Deutscher Ring BT.

0
@DolphinPB

Was sollen das für Bausparkassen sein ? Sagt mir rein gar nichts.

Bei jeder Bank gibt es unfähige Menschen die es nciht können und nur Profit sehen. Davon kann sich keiner ausnehmen.
PS: Sparkassen und Volksbanken sind dennoch sehr unterschiedlich

Ich bin nicht vom Fach ? Meinst du ?

BEi welcher ach so perfekten Bank arbeitest du denn ?

0
@BlackyGizmo

Ich arbeite Gott sei Dank für keine Bank.

Und das Sie die genannten BSK nicht kennen, spricht nicht gerade für Sie. So viele gibt es ja in Deutschland nun auch nicht.

0
@DolphinPB

Mir sagt eher BHW BSH LBS Wüstenrot was das sind wohl bekannte in Deutschland ;)

Ja dann sind sie gott sei dank auch nicht vom Fach, oder bei einer Bausparkasse denn einzig und alleine die sind vom Fach ;) Zumindest was Wohnriester angeht.

0

Hallo fenja23,

eine Bausparsumme von 50.000 € ist für vermögenswirksame Leistungen viel zu hoch. Der Köder mit der Zulage durch die Riesterförderung ist in diesem Fall nicht interessant, da diese Art der Förderung an Bedingungen geknüpft ist. Das bedeutet, dass die Förderung bei eurem Vorhaben zurückgezahlt werden muss. Ihr braucht euch darüber keine Gedanken machen.

Ich gehe davon aus, dass dein Sohn die Leistung des Arbeitgebers zum Aufbau von Vermögen nutzen möchte, um sich am Ende zu entscheiden was damit geschehen soll. Einen Bausparvertrag ist für diese Art der Geldanlage nicht zu empfehlen.

Eine Alternative stellt ein Fondssparplan dar, der für eure Zwecke am besten geeignet ist. Das Geld ist flexibel angelegt, außer die Sperrfrist von 7 Jahren, und dein Sohn profitiert von den Zinsen am Kapitalmarkt. Die Anteile sollten bei einer guten Auswahl in 7 Jahren definitiv steigen. Das solltet ihr natürlich mit einem Experten besprechen.

Die bessere Alternative, falls es wirklich ein gefördertes Produkt sein soll, ist die betriebliche Altersvorsorge, die über den Arbeitgeber abgeschlossen werden kann. Eine Einzahlung ist von Steuern und Sozialabgaben befreit und dein Sohn kann dadurch noch etwas mehr einzahlen, ohne sein Ausbildungsgehalt zu sehr zu belasten. Der Nachteil besteht darin, dass er an dieser Stelle wirklich für das Alter vorsorgt und vor dem Rentenalter nicht an sein Geld kommt. In eurem Fall eine schlechte Alternative, sofern ihr eine Auszahlung des Kapitals wünscht.

Im Grunde ist ein solches Thema beratungsintensiv, da viele Dinge beachtet werden sollten. Die Beratung bei deiner Bank kann nur mit mangelhaft bewertet werden. Eine solche Stelle solltet ihr in Zukunft meiden, da ihr dort nicht gut bedient seid.

Bitte sucht euch einen unabhängigen Berater, der euch weiterhelfen kann. Diese findest du, indem du im Internet nach Versicherungsmaklern suchst oder dir ein kompetenter Berater bei einer Gesellschaft deiner Wahl in den Sinn kommt. Dort wird dir vermutlich besser geholfen.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Letztendlich kann man eine derartige Frage nicht hinreichend in so einem Forum beantworten. Schließlich spielen hier viele persönliche Faktoren rein, die eine Entscheidung für oder wider einer Bausparvariante beeinflussen.

Das beste wird sein, Ihr sucht Euch, wie von vielen Seiten angeraten, einen unabhängigen Vermögensberater oder Finanzierungsvermittler, der verschiedene Varianten durchspielen kann und die finanzielle Situation eines Auszubildenden berücksichtigt.

Für den Anfang könnt Ihr euch ja auf folgender Seite ein wenig einlesen:

http://www.interhyp.de/bauen-kaufen/darlehensarten/bausparen.html

Viele Grüße

Annette, Interhyp AG

0

Ich danke Ihnen, müssen das echt alles gut überlegen und net in ner halben Stunde wie bei der Bank ,viele Fragen blieben da offen und deswegen meine Frage hier .

0

t. Die Bank hat uns einen Bausparer mit Riesterförderung angeboten mit einer Bausparsumme von 50000,- euro

Auf gar keinen Fall machen!!

Das ist vermutlich hier besser geeignet: 

https://www.ing-diba.de/sparen/vermoegenswirksame-leistungen/

Ist allerdings kein Riester dabei. Falls ihr was mit Riester wollt, muss man das mal in Ruhe durchplanen, lohnt sich nicht für jeden und da muss auch nichts überstürzt werden.

Eigentlich wollen wir nur ein ganz normalen Bausparer wo die VL vom AG reinfliessen, aber die von der Bank fing gleich mit Riester an usw.  Jetzt weiß ich ja Bescheid und die von der Bank kann ihre Provision abschminken :)

0
@fenja33

Omg wie kann man sich in deinem Alter von unwissenden Personen hier überzeugen lassen ? Wer die ING Diba für einen Jugendlichen vorschlöägt der hat keine AHnung, keinerlei Beratung demnach keinerlei Hilfe. Das ist eine OnlineBank.

0
@BlackyGizmo

Es geht hier um ein paar gottverdammte Euros, bei dem VL-Sparen der ING werden die 7 Jahre angelegt.

Was man bei den Filialbanken angedreht bekommt sieht man ja im obigen Beitrag. Und Filialbanken beraten nicht, die verkaufen. 

1
@BlackyGizmo

Einfach mal nichts sagen wenn man hier nur Lob für die VoBas verbreiten will und in der Sache nichts zu sagen hat.

0
@DolphinPB

Ich habe selber meine Sachen bei der VOba deshalb kann ich nur von denen sprechen ^^

paar Euros ? Also Vl kann bis zu 40 Euro sein, für Jugendliche ist das nicht in wenig. Und auch bei jeder anderen Bank kann man vl Sparen 7 Jahre machen. Ein Bausparvertrag macht wenn man ihn den braucht daher langfristig mehr Sinn. Aber da muss halt die BEratung erfolgen.

0

Fragen zum Bausparvertrag, was bedeuten diese Sachen?

Hallo zusammen, ich habe mal einige Fragen zum Bausparvertrag. Ich fange einfach mal an. Was bedeutet in einem Bausparvertrag die Bausparsumme? Angenommen die Bausparsumme beträgt 100.000€ was bedeutet dies dann für mich? Und in welchen zusammenhang hängt diese mit dem Mindestsparguthaben? Angenommen das mindestsparguthaben beträgt 40% der Bausparsumme, was bedeutet dies für mich? Muss ich erst eine bestimmte Summe eingezahlt haben um Zugriff auf das Geld zu bekommen? Und ist es möglich das Geld dass man eingezahlt hat, angenommen 10.000€ zu entnehmen um sich z.b ein Auto zu kaufen? Also um Dinge zu kaufen die nichts mit einem Grundstück/Häuserbau zutun haben? Und welchen Zweck dient eine Bausparvertrags Wohn-Riester? Bietet sie gewisse Vorteile, ist sie Pflicht und ist auch dieses Geld jederzeit entwendbar um sich davon etwas völlig anderes zu finanzieren? Tut mir Leid für diese "Anfänger" Fragen die man sich auch völlig leicht bei jeden Berater benatworten lassen könnte, aber ich vertraue vollsten auf diese Community unf man weiss ebend nie wer sich als "Freund" ausgibt um jemanden etwas anzudrehen oder völlig zu verwirren. Vielen dank im Vorraus!

...zur Frage

Kann eine mit Riester-Vertrag geförderte Immobilie später teilweise vermietet werden?

Hallo zusammen, ich möchte wissen, ob man eine mit Riesterförderung erworbene Immobilie im Alter, wenn man nicht mehr so viel Platz benötigt, teilweise vermieten kann, ohne Gefahr, die Förderung zurückzahlen zu müssen.

Viele Dank für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?