Ist ein Bandscheibenvorfall vollkommen rückbildungsfähig?

6 Antworten

Ja, ich selbst hatte nur noch dünne Bandscheiben, richtig abgeplattet, dann kam ich auf die Störstrahlung von Elektrosmog, habe alles von meinem Schlafplatz eliminiert, meinen Arbeitsplatz geerdet und geschirmt (mit einer suberen Erdung!) und seit über 25 Jahren hatte ich nie mehr einen Bandscheibenvorfall, noch irgend ein Rückenproblem mehr. Beachte den Tipp, der auf gutefrage unter Rückenschmerzen steht.

Rückbildungsfähig sind Bandscheiben mit Sicherheit nicht. Einen stattgefundenen Bandscheibenvorfall kann man nicht nur im MRT, sondern natürlich auch im Röntgen durch eine Höhenminderung des entsprechenden Zwischenwirbelraumes erkennen. Das gilt allerdings nur für größere Vorfälle, bei den genügend Bandscheibenmaterial verrutscht.

nicht unbedingt! höhenminderung kann auch schon vorher vorhanden sein, in dem z.b. im wachstum die bandscheibe nicht richtig gebildet wurde. höhenminderung sieht man auf röntgen, aber woran diese liegt, sieht man nur im mrt!

0

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Du Schwierigkeiten mit einer Bandscheibe hast und hierfür hilfreiche Hinweise möchtest. Oder ob Dich ganz theoratisch dieses Thema interessiert.

Falls theoretisch: Kann ich Dir nicht beantworten - mit Bandscheibenvorfall hast Du sicherlich schon gegoogelt, nehme ich an.

.

Falls Du persönlich entsprechende Probleme hast: Hier

Wer hatte schon mal Probleme mit der Lendenwirbelsäule, ein plötzlicher stechender Schmerz beim

habe ich mich ausführlich zur Osteopathie geäußert.

Bitte lies das.

Wer hat Erfahrung mit einer Laser-Therapie bei einem Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule?

Heute war meine Tante zu Besuch. Ich wusste, dass sie einen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule hat, aber dass es so übel ist, wie ich heut mitgekriegt hab, hätte ich nicht gedacht. Meine Mutter hat von der Lasertherapie gehört und eine Bekannte hat die bei Bandscheiben auch machen lassen- mit Erfolg. Kann vielleicht von euch auch noch jemand darüber berichten? Wäre sehr nett, wir würden der Tante gern einen definitiven Rat geben. Ihr Arzt scheint bisschen ratlos zu sein. Danke.

...zur Frage

Welche Erkennungsmethode für Bandscheibenvorfall - Röntgen, CT oder MRT?

Der Arzt hat geasgt mit Röntgen erkennt man einen Bandscheibenvorfall. Stimmt das denn?

...zur Frage

Kindergärtnerin mit Rückenschmerzen?

Also, ich habe folgendes Problem: ich bin 38 und hatte bis vor 17 Jahren keine Rückenprobleme. Mit 21 würde ich schwanger, hatte einen hexenschuss in der 20ten Woche und dann in der 26ten Woche einen Verdacht auf Bandscheibenvorfall. Den Rest der Schwangerschaft verbrachte ich also auf Krücken. Nach der Geburt meines Sohnes würde ich direkt untersucht und operiert da die Untersuchung ergab das ein schwerer Bandscheibenvorfall vorlag. Ca. 5monate nach der ersten OP hatte ich wieder einen hexenschuss und kurze Zeit später wieder einen Bandscheibenvorfall, an derselben Bandscheibe. Nach 3monaten konservativer Therapie würde ich erneut operiert. Doch entgegen meiner Erwartungen war ich danach nicht schmerzfrei, die schmerzen wurden sogar schlimmer. Also war ich 3 Wochen in Reha, habe Sport gemacht und alles versucht damit es mir besser ginge. Weitere 4monate später würde ich zum dritten Mal operiert, da es ja immernoch hieß Bandscheibenvorfall. In dieser OP würde mir dann eine künstliche Bandscheibe eingesetzt. Danach war ne Zeit lang ruhe. Mit 28 würde ich erneut schwanger, mit Zwillingen. Alles lief reibungslos bis ich erneut einen hexenschuss erlitten habe. Diesmal folgte aber kein Bandscheibenvorfall sondern einfach nur Schmerz. Nach der Geburt meiner Söhne würde es nur noch schlimmer, ich bekam Hüft und Kniebeschwerden. Nachdem ich ca. 2 Monate nach der Geburt auf der Treppe gestützt bin ging gar nichts mehr. Mit jeder Minimalisten Bewegung hatte ich das Gefühl mich trifft der Schlag. Die Diagnose lautete: Hüfte ist geprellt, rücken gezerrt. Schön. Laut Arzt war der Heilungsprozess längst abgeschlossen, aber ich hätte trotzdem schmerzen, also würde mir ein teil des Rückens versteift. Danach ging es mir aber nicht besser sodass die Schrauben wieder gezogen wurden. Nach einem sehr langen rehaufenthalt ging es mir endlich besser. Nun habe ich seit vielen Jahren kaum Probleme, allerdings arbeite ich als Kindergärtnerin. Nun meine Frage-sollte ich meinen Beruf trotzdem fortsetzen? Ich habe zwar ab und zu Rückenschmerzen oder Hüft schmerzen aber es hält sich im rahmenKenntberufe ohne viel umzulernen? Vielen Dank, Sabine 😘

...zur Frage

Hilfe ich habe einen Bandscheibenvorfall und komme mir vom Arzt ver***vor

Bandscheibenvorfall als KFZ-Mechatroniker Hallo, ich arbeite seit 4 Jahren als KFZ-Mechatroniker und habe seit etwa einem halben Jahr ziemliche Rückenbeschwerden, als dann vor etwa 4 Wochen mein Rechter Zeh taub wurde bin ich gleich zum Orthopäden gegangen und habe eine MRT bekommen, die Diagnose zwei Breitbandage Bandscheibenvorfälle zwischen L4/L5 und L5/S1, habe dann Schmerzmittel und Krankengymnastik verordnet bekommen. Die erste Verordnung war über drei Termine, heute habe ich mir erneut eine Verordnung geben lassen dieses mal über 4 Termine (hat der Arzt so gesagt). Ich muss sagen, die Beschwerden haben sich reduziert, was aber wahrscheinlich auch daran liegt, dass ich momentan Krankgeschrieben bin und keine Körperlichen arbeiten mache, aber ist das nicht ein bisschen wenig? 7 mal Krankengymnastik für einen Doppelten Bandscheibenvorfall?

...zur Frage

Was hilft gegen rückenschmerzen - Bandscheibe?

Hallo , meine Mutter hat Bandscheibenvorfall seit längerem und hat heute besonders viel Rückenschmerzen !!! Der Arzt gibt ihr Tabletten aber die Helfen nicht besonders .... Und mit der therapie ist sie durch !! Bis der Arzt ihr eine neue Therapie für den Rücken aufschreibt dauert es noch und die ärzte haben noch zu. Könnt ihr mir sagen was wir machen können ? Meine Mutter leidet echt darunter und sie tut mir furchtbar leid !

Bitte um dringenden Rat . Lg Caroline 15

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?