Ist ein Audi aus dem Jahr 1993 - 2000 eine gute Entscheidung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Als ehemaliger Fahrer eines Audi 100 kann ich sagen, dass die besten Audis überhaupt gewesen sind. Die Technik war ausgereift, es gab keine nervige Elektronik, die Vollverzinkung hielt den Rost weitestgehend fern, dafür gab es hohe Zuverlässigkeit & durchdachte technische Lösungen. Die Laufleistung ist unwichtig, es kommt auf den Vorbesitzer und dessen Haltung zu Pflege und Inspektionen an. Ein alter Audi kann auch mit 300-400000 Km noch ein treuer Freund für viele Jahre sein, wenn es der Vorbesitzer mit ihm gut gemeint hat. Dennoch nimmt man eher die schönen Rentnerautos mit 120000 auf der Uhr, erst recht wenn man das niedrige Preisniveau kennt :)

Was man generell sagen muss: Audi war Anfang der 90er noch nicht als Alternative zu BMW oder Mercedes etabliert und musste dahingehend besser sein bzw. eine extrem hohe Produktqualität und perfekte Verarbeitung bieten, um die Skeptiker von Audi zu überzeugen.

Mit Typen wie dem 80, dem 100/A6 (C4) und mit Abstrichen noch dem ersten A4 ist das gelungen, das waren wirklich solide und auf Langlebigkeit konstruierte Fahrzeuge. Typische Schwachstellen sind die Zahnriemen (bitte alle 3-4 Jahre mal wechseln), das Kühlsystem, die Vorderachsen und die Bremsschläuche; kleinere Probleme sind durchhängende Dachhimmel und sich lösende Türverkleidungen, aber letzten Endes nix das der Rede wert sei. Das sind durchweg einfach zu reparierende Fahrzeuge mit überschaubarer Technik, an denen man noch viel selber machen kann. 

Abraten möchte ich nur von Automatikgetrieben, denn das war bei VAG schon damals ein Problemthema -----> die alten Drei- und Viergang-Automaten sind anfällig, zudem unharmonisch abgestimmt & sorgen dafür, dass die Motoren extreme Säufer werden. 

Auch die alten Sechszylinder überzeugen nicht ----> der 2.6E mit 150 PS schluckt schon als Handschalter viel Benzin, außerdem ist die Laufkultur für einen Sechszylinder enttäuschend; Dampf hat er auch nicht. Gerade für den Audi 100/A6 (C4) ist er der mMn schlechteste Motor, der 2.3E Fünfzylinder (bis 1994) und auch der 1.8 mit 125 PS (ab 1994) sind deutlich agiler und sparsamer: Der 2.6E war 1990/91 einer der ersten von Audi selbstentwickelten Sechszylinder & man merkte deutlich, dass die Firma bis dahin keine Erfahrung damit gehabt hat. Die hohe Steuer durch den ungünstig großen Hubraum ist auch ein Thema für sich!

Wichtig wäre es gerade bei Audi 80 und 100/A6 auf den Euro 2 Katalysator zu achten, der die Steuern halbiert.. haben viele 80er shcon bekommen, Nachweis steht im Kfz-Brief (Steuerklasse) oder auch auf einem ABE-Umrüstbescheid, der im Normalfall irgendwo beim Scheckheft sein sollte.

Beim A6 würde ich davon abgesehen nur einen C4 empfehlen. Der C5 (ab 1997) hat viele Probleme und ist deutlich schlechter als sein Vorgänger ----> da zeigt sich, dass Audi 1997 bereits in der oberen Mittelklasse geachtet wurde und man so selbstbewusst wurde, dass man es wohl nicht mehr für nötig hielt ein wirklich durchdachtes und bedingungslos zuverlässiges Fahrzeug zu konzipieren. 

Hoffe ich konnte helfen :)

Generell sind die Autos aus dieser Bauzeit die Besten die jemals hergestellt wurden. Ordentliche Konservierung (bei Audi sogar verzinkt) und noch ein gesundes Verhältnis zur Elektronik!

Bei Audi gibt es die lästige Wartung mit dem Zahnriemen und die Gummilager der vorderen Achse müssen zwischendurch mal erneuert werden.

Kleinigkeiten hat man immer mal. Meine Tochter fährt einen Ford (was ja wirklich nicht grade für Qualität steht) Bj 97 und hatte seit über 2 Jahren nicht ein einziges Problem (durchgebrannte Leuchten mal) damit. Vor 2 Jahren brauchte der für ca 100,-€ Ersatzteile und einige Std Arbeit, letzte Woche gab es nochmal für 40,-€ Ersatzteile und etwas Arbeit und nun hat der wieder frisch HU.

Ich hatte früher auch einen A4 B5 Quattro von 1998 und kann den bedenkenlos weiterempfehlen. Aber wenn du unbedingt einen V6 haben willst, dann nimm gleich den 2,8 30V mit 193PS. Der 2,6er (150PS) stammt noch aus dem Audi 80 und geht überhaupt nicht. Der 2,4er (165PS) ist zwar schon agiler (zumindst mit Frontantrieb), aber an Steuern und Versicherung kostet er fast genau so viel und vom Verbrauch her ist er auch kaum sparsamer. Der A6 ist halt mehr auf Kompfort ausgelegt, bietet mehr Platz, ist aber auch etwas träger, da schwerer.

Ich würde trotzdem schauen, dass du einen mit weniger Kilometern kriegst, obwohl die Motoren bei regelmäßiger Pflege fast ewig halten. 

Und Hände weg vom Automatikgetrieb. Diese sind, im Gegensatz zum Rest des Autos, sehr anfällig, fressen spürbar Leistung und treiben den Verbrauch deutlich nach oben (bis zu 3L mehr!).

Alles in allemmachst du aber mir einem solchen Wagen nichts verkehrt. Die werden auf jedenfall noch lange auf den Strassen unterwegs sein. 

Mfg micha

Das ist richtig. Mit Ford hast du wenig Probleme  ( ich fahre einen Galaxy 2,3 aus BJ. 99) die Teile sind billig und er macht selten Schwierigkeiten. Jetzt 210 000 Kilometer auf der Uhr und läuft super!

Ein Auspuff ab KAT  60,- Euro bei Ebay. Bremscheiben ( deutsche Qualität ) vorn mit Klötzen 48,- Euro

Was möchtest Du wissen?