Ist ein Arbeitgeber verpflichtet, sich an die Vorgaben (Zeiten, Prozentsätze) im EStG § 3b zu halten oder kann er eigene Zeiten und Sätze bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Er kann natürlich zahlen, was er möchte bzw. was tarif-/arbeitsvertraglich vereinbart ist.

Sollten die Grenzen des § 3b überschritten werden, dann wäre der darüberliegende Teil des Zuschlags steuerpflichtig:

Beispiel:

Nachtarbeit: 25% - tatsächlich bezahlt 30% = 5% steuerpflichtig...

Genauso wird das anteilig ermittelt, wenn die vorgegebenen Stundensätze überschritten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?