Ist ein Anschreiben für Bewerbung um Wohnung ratsam?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Jetzt überlege ich, ob ich dem Bewerbungsbogen noch ein Anschreibe anbei tue, in dem ich dann erkläre, dass ich nach der Weiterbildung bestimmt was neues habe und dann auch gut verdiene usw... Ist das ratsam oder würde das eher schlafende Hunde wecken?

Das Schreiben nützt doch nichts, da Du nicht weißt wann Du Arbeit hast und wieviel Du verdienst.

Meine Frage ist eigentlich nur, ob ich noch ein Anschreiben dabei tun soll, um meine beruflichen CHANCEN zu erläutern, oder ob der Vermieter das eventuell garnicht so wichtig nimmt,

Für eine Vermieter zählen in der Regel nur Fakten und nicht was vielleicht irgendwann sein wird.

Hilfreich könnte aber z.B. ein Bürge sein.

WENN du einen Fragebogen ausfüllst, musst du auch bei der Wahrheit bleiben. Wenn du ihn nicht ausfüllst, bekommst du die Wohnung nicht. Ob du anschließend wirklich einen Job findest kannst du ja wohl kaum garantieren.

ich glaub ich hab das etwas missverständlich formuliert. Natürlich bleibe ich bei allem bei der Wahrheit! Meine Frage ist eigentlich nur, ob ich noch ein Anschreiben dabei tun soll, um meine beruflichen CHANCEN zu erläutern, oder ob der Vermieter das eventuell garnicht so wichtig nimmt, er aber, wenn er das anschreiben liest erst richtig aufmerksam darauf wird, dass das ich nunmal grade arbeitslos bin. das ALG1 ist auch wegen meinem gutbezahlten beruf vorher garnicht niedrig. Nur eventuell bekommt er dann erst den gedanken, dass ich ja auch mal in harz4 rutschen könnte...

0

Den Bogen wahrheitsgemäß ausfüllen und abschicken, wer weiß wie viele Bewerber es für die Wohnung gibt. Ein Schleimschreiben dabeizulegen wird Dich Deinem Ziel nicht näher bringen. Vermieter sind nur an zahlungsfähige Mieter interessiert. Deine menschlichen Einlassungen sind nicht relevant.

Kann man das wirklich so pauschalisieren? Wäre ich Vermieter würde mich schon interessieren, wie sich mein Bewerber ausmalt, was er in Zukunft für Einkommensverhältnisse hat und ob er mir das glaubhaft vermitteln kann.

0

Wenn du nicht mehr bei dem vorherigen Arbeitgeber arbeitest, dann kannst du den auch nicht mehr angeben. Das wäre Betrug.

Im Moment bleibt dir nur anzugeben, dass du arbeitslos und bei einer Weiterbildungsmaßnahme bist. Du kannst zwar vermerken, dass du dann evtl wieder etwas bestimmtes in Aussicht hast, wenn schon Kontakte bestehen, aber hast du noch nichts, dann kannst du auch das nicht schreiben. Die Angabe "Ich werde bestimmt etwas finden", die kommt eher nicht gut rüber.

Dass ich da nich reinschreibe, dass ich noch ein arbeitsverhältnis habe ist natürllch klar. das würd ich nie machen.

"Ich werde bestimmt etwas finden" klingt wirklich blöd, da geb ich dir recht. aber wenn ich z.B. schreiben würde: "Mir wird z.Zt. eine Weiterbildung vom Arbeitsamt bezahlt. Sachbearbeiterin hat mir mitgeteilt, dass ich nach erfolgreichem Abschluss dieser Weiterbildung außerordentlich gute Chance auf dem Arbeitsmarkt habe, insbesondere wenn ich in eine größere Stadt ziehe." Das würde dann quasi nochmal den Kreis in der Argumentation schließen... Käme das immernoch nich gut rüber?

0
@BriskoPastewka

Da ich zur Zeit arbeitslos bin wegen Betriebsschließung der Firma, besuche ich derzeit eine Weiterbildungsmaßnahme der BA. Dadurch erwarte ich mir bessere Chancen für den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt in Ihrer Stadt.

Wäre das eine Offerte ?

0

Was möchtest Du wissen?