Ist ein 200ps Diesel stärker als ein 200ps Benziner , und wenn ja warum eigentlich?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Grund, weshalb sich ein leistungsgleicher Turbodieselmotor im unteren Bereich kräftiger anfühlt, liegt darin begründet, dass er hier mehr Drehmoment und damit mehr Leistung hat. Das muss sogar so sein, denn Leistung ist Drehmoment mal Drehzahl und ein aktueller Dieselmotor dreht als Höchstdrehzahl mindestens 1000 U/min. weniger als ein aktueller Benzinmotor. Allerdings ist es so, dass aufgrund des geringeren Drehvermögens auch das Getriebe länger übersetzt sein muss, damit das Fahrzeug nicht langsamer wird. Dadurch wird das Drehmoment am Motor weniger stark verstärkt, das Plus an Drehmoment am Rad ist also nicht so groß wie am Motor. Außerdem ist für das maximal mögliche Beschleunigungsvermögen und für die Höchstgeschwindigkeit nicht relevant, wie viel Drehmoment ein Motor leisten kann oder wie viel Leistung wann anliegt, sondern, wie viel Leistung im Maximum anliegt.


Bisher geht ihr alle davon aus, dass 200 PS bei Vollgas immer anliegen... und dass ist leider falsch. Die Maximalleistung eines Motors liegt nur in einem mehr oder weniger engen Drehzahlbereich an. Dadrunter und auch bei Höchstdrehzahl ist die Leistung geringer. Ergo ist die "Stärke" eines Motors immer im Zusammenhang mit dem Getriebe zu sehen. Hat man ein Getriebe, welches die Maximalleistung bei jeder Geschwindigkeit an die Räder weitergibt sind Diesel und Benziner absolut gleich. Dieses ist zum Beispiel bei der Variomatik von DAF oder der B-Klasse der Fall. Sobald das Getriebe Stufen hat, die es erfordern den Motor mit einer Drehzahl laufen zu lassen die nicht die Maximalleistung hergeben kann verlieren wir an "Stärke". Hier nun kommt die Motorcharakteristik zum tragen. Heißt: je höher die abgegebene Motorleistung auch in anderen Drehzahlbereichen ist, desto stärker kann ich beschleunigen. Ersatzweise hilft ein Getriebe mit mehr Gängen/Fahrstufen. Dieses ist jedoch schwerer und nimmt dadurch einen Teil der gewonnenen Stärke wieder weg. Im allgemeinen ist die Leistungscharakteristik von Dieselmotoren gleichmäßiger über den Drehzahlverlauf und daher ist dieser dann stärker.

Danke Top Antwort

0

Ja und nein.

Diesel haben bauartbedingt ein höheres Drehmoment. Drehmoment ist das, was man braucht, um von der Stelle zu kommen. Am Besten sind hier Elektromotoren, deren maximales Drehmoment ab der ersten Umdrehung anliegt (guck dir mal die Beschleunigung eines Tesla Model S an - und selbst ein Toyota-Hybride weiß trotz verhältnismäßig geringer Leistung zu beeindrucken). Dann kommt ganz lange nichts, dann kommen Diesel und dann Benziner.

Also aus dem Stand raus ist Drehmoment Alles und Leistung nichts. Irgendwann hält sich das die Waage und sobald man jeden Widerstand überwinden muss, um die Endgeschwindigkeit zu erreichen, ist die Leistung das, was zählt.

Ein schwächerer Diesel kann also durchaus einen stärkeren Benziner an der Ampel stehen lassen, wird aber auf der Autobahn wieder überholt. Den Vorsprung, den sich ein leistungsgleicher Diesel an der Ampel rausfährt, behält er aber dann auch bei Spitzengeschwindigkeit - nicht mehr und nicht weniger. 200PS sind bei hohen Geschwindigkeiten 200PS.

Neben dem Anfahren ist das Drehmoment übrigens auch die entscheidende Größe beim bewegten Gewicht. Deshalb haben LKWs auch Diesel und keine Benziner, man braucht Drehmoment um Gewicht zu bewegen.

Ok danke für die hilfreiche Antwort

0

Man sollte sich die Diagramme des betreffenden Diesel- und Ottomotor anschauen.

Hier haben wir das maximale Drehmoment bei einer geringen Drehzahl und die Kurve fällt wieder mit steigender Drehzahl ab. Die Leistungskurve steigt bis fast zur Höchstdrehzahl und fällt dann etwas ab, Der Bereich zwischen den Maxima der Drehmomentkurve und dem Maxima der Leistungskurve nennt man den elastischen Bereich. Dieser ist nun zur Beurteilung der beiden Antriebsarten wichtig.

Moderne TSI Motoren haben nun bereits bei sehr kleiner Drehzahl das Maximum an Drehmoment und dieses ist über einen großen Drehzahlbereich weitgehend gleich. Sie sind daher einem Diesel mit gleicher Leistung weit überlegen.

0
@Karl37

Wenn moderne TSI Motoren einem Diesel weitaus überlegen sind frage ich mich nur warum noch kein LKW-Hersteller etwas davon mitbekommen hat und LKWs mit TSI-Motoren herstellt.

0
@machhehniker

Ganz einfach, keiner würds kaufen. Erst mal ist die Technik recht aufwendig und anfällig (guck sich mal einer an, was für einen Stress VW damit hat - okay, die Steuerkette war ein Materialfehler eines Zulieferers und mit dem Turbo der direkt am Krümmer hängt kann man sich das Leben auch selbst schwer machen - dennoch steckt da richtig Aufwand drin) und verbrauchen tun sie effektiv auch mehr. Großvolumige Diesel sind außerdem wesentlich haltbarer, so ein Actros fährt halt ein paar Millionen Kilometer und keine paar hunderttausend. Großvolumige TSIs machen verbrauchsmäßig noch weniger Sinn und Downsizing-TSIs wären an einem Lastzug alsbald kaputt.

Die Diesel waren halt immer die mit dem bärigen Drehmoment und über Jahrzehnte ideal für LKWs. Also hat man Diesel (der Kraftstoff ist in der Herstellung teurer, als Benzin) steuerlich subventioniert pro Liter, dafür aber halt eben die Straf-KFZ-Steuer erhoben, damit man mit dem Diesel tatsächlich nur Vielfahrer subventioniert.

Wie soll man Spediteuren klarmachen, TSI-LKWs zu kaufen, die mehr Liter eines teureren Sprits verbrauchen? Dazu müsste europaweit die Mineralölsteuer subentioniert werden, und zwar ohne den noch garnicht so alten Altbestand der LKW-Flotten zu beeinträchtigen. Und ob es der Umwelt was bringt? Eher nicht.

Vorteil wäre allenfalls, dass man den TSI auch mit Erdgas oder als Wasserstoffverbrennungsmotor umrüsten könnte.

0

Ob Diesel oder Benziner: es zählen einzig und allein die Daten des Motors (die übrigen Einflussfaktoren wie Gewicht oder Übersetzung mal außen vor gelassen)

Wenn die Leistungsdaten gleich sind, gibt es auch keinen Unterschied

Tendenziell wird der Dieselmotor eine weitaus geringere maximaldrehzahl haben als der Benziner. Damit der mit geringerer Drehzahl die gleiche maximale Leistung bringt müsste der zwangsläufig ein höheres Drehmoment haben.

Bei gleicher Maximalleistung wäre der Diesel wohl der stärkere Motor weil der sehr wahrscheinlich mehr Drehmoment hat.

Auf die Endgeschwindigkeit hätte dies kaum einen Einfluss, aber auf die Beschleunigung.

Was möchtest Du wissen?