Ist eigentlich jede Meinung objektiv?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Mittlerweile ist mein Kopf so stark von Konzepten überfüllt dass ich eigentlich garnichts mehr glauben möchte.

Sehr gut ;-)

Dann schmeiß sie alle raus!

DEINE Wahrheit ist das, was sich in deinem Herzen "richtig" anfühlt. Mehr brauchst du nicht...

spiritualix 31.10.2012, 11:11

Ja das ist so einfach gesagt. Ich weiß ja intuitiv, was sich richtig anfühlt, aber manche Leute wie Mein Vater müssen mir dann ständig was neues erzählen und mein Ego klammert sich wie verrückt an Ideen und Vorstellungen gegen die ich Resistenz habe, selbst wenn diese mir nicht entsprechen und das macht mich irgendwie wütend.

0
Angel84 31.10.2012, 11:44
@spiritualix

Versuche es mal mit diesen Sätzen, die du entweder laut sprichst, oder einfach gedanklich:

Ich übernehme jetzt die volle Verantwortung dafür, dass ich mich an Ideen und Vorstellungen klammere. Ich übernehme jetzt die volle Verantwortung für all meine Ablehnungen bzgl."mich an Ideen und Vorstellungen klammern".

Ich reinige jede Zelle und all meine Körper von allen Schmerzen, Verletzungen, Frustrationen und Enttäuschungen, die zu diesen Ablehnungen geführt haben, die je aus diesen Ablehnungen entstanden sind und von allen mentalen, emotionalen und energetischen Mustern, die damit in Zusammenhang stehen.

Ich übernehme die volle Verantwortung dafür, dass ich all jene Ablehnungen nach außen projiziert habe und vergebe mir jetzt dafür. Ich hole jetzt all diese Projektionen zu mir zurück und integriere und transformiere sie.

Das kannst du auf alles anwenden, wo du merkst, dass du eine Ablehnung, Kritik, ein "Nein" verspürst, indem du den kursiven Teil mit dem jeweils anstehenden Thema austauschst.

0
Angel84 01.11.2012, 08:46

Und ich danke dir für den Stern!

0
Wadokujin 01.11.2012, 21:29
@Angel84

Sehr gute Antwort! Hätte ich selbst nicht besser ausdrücken können!

0

Da verwechselst Du mindestens zwei, möglicherweise auch drei grundverschiedene Dinge: Tatsachen, Meinungen und ggfs. ideologische oder religiöse "Wahrheiten".

Tatsachenbehauptungen sind auf ihren Wahrheitsgehalt hin prüfbar. Soweit Behauptungen nicht ohnehin augenscheinlich überprüfbar sind (zum Beispiel "Bonn liegt am Rhein"), sind sie auf fehlerfreie Ableitungen (Deduktionen) aus allgemein anerkannten Tatsachen hin zu prüfen.

  • Der Wahrheitsgehalt einer Tatsachenbehauptung ist durch gedanklichen Nachvollzug und ggfs. sinnlicher Überprüfung eindeutig feststellbar.

Das Wort "Meinung" tritt in zwei Bedeutungen auf: Als Schätzung ("Ich meine, es wird heute noch regnen") und (in aller Regel) als persönliches Verhältnis zu einem Gegenstand. Wenn ich sage, "Ich meine, das Auto mit Verbrennungsmotor ist die schönste Erfindung der Menschheit" oder "Ich meine, das Auto mit Verbrennungsmotor ist der Fluch der Menschheit", "Ich meine, das Auto ist entbehrlich" oder "Ich meine, das Auto ist unentbehrlich", dann stelle ich keine allgemein objektive Tatsachenbehauptung auf, sondern drücke nur mein persönliches Verhältnis zum Auto aus. Wir relativieren es ja selbst als "unverbindliche Meinung" und stellen die Relationen auch sprachlich klar: "Ich meine...", "Du meinst..." "Er meint..." u.s.w. Die Meinung ist also ihrem Wesen nach subjektiv.

Meinungen lassen sich demnach darauf hin prüfen,

  • ob sie wahrheitsgemäß vorgetragen werden oder lügnerisch (z.B. Heuchelei),
  • ob sie im Mainstream liegen oder einen außergewöhnliche Standpunkt darstellen,
  • ob sie hinsichtlich Standpunkt und/oder Formulierung originell sind.

Weiterhin kennen wir ideologische "Wahrheiten" (z.B. "Die Geschichte führt die Menschheit sukzessive in die klassenlose Gesellschaft") und religiöse "Wahrheiten" (z.B. "Die Geschichte führt die Menschheit zum Jüngsten Gericht unter dem Vorsitz des Gottessohnes"). Hier handelt es sich um Glaubenssätze. Glaubenssätze sind daran zu erkennen, dass die Behauptungen nicht als Tatsachen nachweisbar sind. Ideologische und religiöse Glaubensgebäude enthalten Gedanken, die den Regeln der formalen Logik widersprechen und unbeirrbar aufrecht erhalten werden, weil sie systematisch ein besonderes Interesse stützen. Dieses Interesse kann politischer oder religiöser Art sein. Religiöse "Wahrheiten" bemessen sich an ihren allgemeinen spirituellen Angst- und Trostfunktionen. In diesem Sinne kommt beispielsweise der verbreiteten allgemeinen Gottesvorstellung eine große religöse Wahrheit zu.

Ideologische und religiöse Wahrheiten lassen sich daraufhin prüfen,

  • ob sie mehr oder weniger der seelischen Erbauung dienen sowie Trost und Hoffnung spenden,

  • ob sie im ideologischen oder religiösen Mainstream liegen oder exotische Minderheiten bedienen (Sekten, Sektierer).

  • ob sie eine gewisse innere Konsistenz und Komplexität aufweisen,

  • ob sie ihr Interesse mehr oder weniger deutlich erkennen lassen bzw. verschleiern.

Gute Frage - ich denke ein Mensch, der über andere Menschen etwas sagt ist im Grunde nie objektiv weil er es einfach nicht kann. Das bedeutet nicht zwangsläufig, daß man dann in der Beurteilung von Mensch zu Mensch immer daneben liegt, aber die persönliche Perspektive ist immer von so vielen Faktoren mitbeinflusst und auch abhängig, daß man nur von persönlichen Vermutungen und Ansichten und persönlichem Glauben reden kann. Oftmals genügt das dann ja auch um für sich relevante Entscheidungen zu treffen. Manchmal kann man aber auch daneben liegen. Und manche Sichtweisen verändern sich mit der Zeit, weil sich durch Zeit und Raum die persönlichen Perspektiven ebenfalls verändern. Wirklich objektiv kann im Grunde nur der sein, der über dem System des Lebens und der Zeit steht. Also einer der von außen die Dinge sehen und einschätzen kann, der quasi nicht im "Hamsterrad des Lebens" mitläuft, sondern darüber steht. Und das kann man nun glauben oder nicht, so jemanden gibt es - Gott! Und um es genauer zu sagen: Jesus Christus! Der Glaube an ihn verändert meine Sichtweise und meine Perspektive. Nicht daß der Glaube sofort auf alles eine Antwort gibt, aber er ist die Quelle des Lebens und darüber hinaus. Jesus sagte über sich selbst: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!" Und er hat gesagt, wen ER frei macht, der ist wirklich frei! Ich denke darauf sollte man sich einlassen - was gibt es zu verlieren?

http://gottkennen.jesus.net/ein-gespraech-mit-gott/

Jeder Mensch lebt in einer anderen Welt. Jeder in seiner jeweiligen subjektiven, wobei die Umgebung/Aussenwelt nur eine Projektion (Spiegelung) der INNEREN Wahrnehmung des einzelnen ist.

Es gibt objektive,beweisbare wissenschaftliche Tatsachen. Ein Kg hat 1000 g, das ist ein Fakt. Dei Sonne ist sounso viele Millionen Kilometer entfernt, das ist objektiv und ein Fakt. Was due mit subjektiv beschreibst, können nur Meinungen oder Einschätzungen sein. Fakten sind immer Objektiv, wenn es denn Fakten sind. Wenn 100 Leute in einem Raum sind, dann ist das faktisch richtig, wenn ein Plozeisprecher sagt:" Auf der Demo waren 40 000 Teilnehmer, dann ist da subjektiv richtig, weil seine Schätzung sicherlich auf Erfahrungswerten basiert, aber eben nicht durch harte Fakten (eine Einzelzählung) belegt ist. Bei Politik, Gefühlen, Liebe, Geschmack etc. kann es keine objektive Meinung geben, sondern immer subjektive Meinungen und Einschätzungen. Deine Kust ist es dann, das Richtige herauszufiltern. Immerhin machst du dir Gedanken darüber und nimmst nicht alles kommentarlos hin!

Machtnix53 31.10.2012, 11:29

Das 1 Kg 1000g hat, ist eine Vereinbarung, kein objektiver Fakt.

0

Die subiektive Wahrheit ist deine Wahrheit, wie du sie im jeweiligen Moment empfindest, das kann sich schon morgen aendern. Nach was du suchst, ist die absolute Wahrheit, die kannst du aber nicht im Gegenstaendlichen finden, sondern nur erfahren, die Erfahrung des Absoluten. Das ist die einzige Wahrheit, nach der alles Suchen, manche nennen es auch Glueck oder Paradies. Diese absolute, oder goettliche Wahrheit, findest du nur in Dir. Also nicht im aussen, sondern im innen. Viel Erfolg

Kant bezweifelt das. Er nennt die Sache "Ding an sich", deren letzte Realität der Vernunft nicht zugänglich ist.

Aus der Kritik von Kant wiederum formuliert Rudolf Steiner seine ganzheitliche Erkenntnistheorie ("Wahrheit und Wissenschaft" und "Die Philosophie der Freiheit"), die alleine auf dem Erleben des Denkens fußt.

Also ich glaube du verwechselt die beiden Begriffe objektiv und subjektiv ... deine Frage enthält ziemlich viele philosophische Ansätze ... belese dich erstmal über beide auf wiki oder so ... So und jetzt zu meiner subjektiven Meinung über Objektivität : meiner Meinung nach ist etwas objektiv wenn es alle möglichen subjektive Meinungen beinhaltet weil dann genauso viele pro's wie contra's enthalten sein müssten... So ist jede subjektive Meinung ein Teil der objektiven und somit ist jede subjektive Meinung auch z.t. auch objektiv ...

Ist man sich ner sache sicher ist, die man nicht zweifelsfrei beweisen kann, ist es die eigene subjektive Wahrheit. allerdings kann man sagen das es sich nur um seine wahrheit handelt u das wahrheit nicht vernünftig ist,aber wenn man eine überzeugung zu seinem lebensinhalt macht die man nich anzweifeln kann, ist es immer noch die eben persönliche,. objektive wahrheiten, sind aber feststellungen, die nicht vernünftig bezweifelt werden kann.

spiral is das nich, esoterik auch nich, die wahrheit schreibt sich ander.

alles psychisch chemisch und biologisch , in deinem kopf(auf büchern, atomen(kugeln(kasen(kommt von blasen und kugel)) und partikeln)

so schreibst du meinungen und Wahrheiten (das ist objektiv(objejekt(Buch und materie))

überfühl??????? kompremier mach deine materie immer kleiner, canbis macht dich dichter in den materie verknüpfungen

iretirende frage

Es wäre nicht so verwirrend, wenn du die Begriffe kennen würdest und sie richtig verwenden würdest.

eine meinung ist IMMER ein standpunkt. (und der ist subjektiv)


also lediglich ein punkt unter mehreren, oft außerordentlich vielen.


lediglich ein kleines fünklein wahrheit ist in jeder meinung enthalten.

Da Wahrnehmung im Innen geschieht ist alles immer subjektiv. So etwas wie Objektiv gibt es nicht.

Frage ich mich auch oft... keine Ahnung, denk einfach nicht zuviel über solche Dinge nach. Man kommt ohnehin nicht zu einem zufriedenstellenden Schluss, also....

Ich ergänze: Alles ist subjektiv. Nein, noch besser: Alles ist relativ!

Meine Meinung ist immer subjektiv.....

Was möchtest Du wissen?