Ist eigentlich Cannabis Haram?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Chemisch gesehen ist Cannabis ein Rauschmittel, und muss mit Alkohol gleich gesetzt werden, da beides einen bewußtseinsverändernden Zustand herbeiführt.

Diesbezüglich wurden auch diverse Fatwas (Rechtsurteile) schon gesprochen, wobei eine Rechtsklarheit trotzdem nicht gegeben ist, da genausoviele Fatwas gegenteiliges sagen.

So die Theorie.

In der Praxis wird Cannabis, bzw. generell Rauschmittel, in den islamischen Ländern nicht nur gerne angebaut, sondern auch konsumiert.

Die größten Anbaugebiete weltweit für Cannabis befinden sich übrigens in Marokko im Rif-Gebirge.  

Ich komme aus Marokko und finde es eigentlich sehr schade, dass ein muslimisches Land sowas nicht unterbindet.

0

Vielen Dank für die Auszeichnung.

0

Es geht bei dem Verbot ja nicht nur um Abhängigkeit, sondern auch darum, dass du vorübergehend deinen Verstand ausschaltest und reagierst, wie du es in klarem Zustand (vielleicht) nicht tätest. Darum mein Rat: Hände weg, auch wenn es durchaus muslimische Gesellschaften gibt, in denen Canabis genutzt wird.

Erstmal vorweg: Cannabis ist eine Droge, Punkt! Ich denke auch nicht, dass der Islam grundsätzlich den Cannabiskonsum toleriert. Trotzdem konsumieren sehr viele Leute in muslimischen Regionen Cannabis oder Haschisch durch die Shisha. Ein weiteres Paradoxon findet sich im Anbau dieser Drogen. Ein Großteil des europäischen Haschs stammt aus dem Libanon, Marokko und Afghanistan etc. sprich aus fast gänzlich muslimischen Ländern. Würde Allah es also tolerieren, wenn seine Landsleute Drogen anbauen und an andere verkaufen; wäre das nicht mindestens genauso Schlimm?

Ich würde einfach mal behaupten, dass dieser Gedanke von Grund auf nicht richtig durchdacht wurde. Ein menschliches Leben ist ohne Rauschzustand NICHT möglich!!! Der Körper selber produziert Drogen und auch mit der Nahrung werden geringe Mengen an Drogen aufgenommen (s.h. Diazepam in der Kartoffel). Ich würde das also nicht zu ernst nehmen; Religion besteht aus Regeln die einer Idealvorstellung von Moral in einem jeweiligen Kulturkreis in einer jeweiligen Epoche entsprechen. Das bedeutet, dass diese Regeln heute gar nicht mehr angemessen erscheinen oder überhaupt nicht mit dem menschlichen Leben vereinbar sind. 

Ein Mensch muss selber wissen ob er sich der Tradition beugt (was für mich mit Versklavung des Geistes gleichkommt) oder ob er sich lieber frei zu entfalten versucht und seine eigenen Erfahrungen sammelt.

Ob du an einen Gott glaubst oder nicht und ob du dich an die damit verbundenen Regeln hältst oder nicht bleibt natürlich deine Sache!

Dieser Kommentar ist so beeindruckent! Wow! Ich bin so begeistert! Danke!

1

Wenn du generell die Finger von Drogen lässt, dann müsstest du theoretisch auch Kaffee und Tee weglassen. Da alles zu einem anderen Stoffwechsel beziehungsweise Bewusstseinszustand führt.
Wenn du aber nicht so strikt bist, dann müsstest du das eigentlich auch nicht mit Cannabis sein, aus deinem genannten Grund mit der WHO nun mal.
Wer es nur verteufelt ist der Staat. gründe gibt es eigentlich keine dafür beziehungsweise liegen diese in der Vergangenheit zurück und sind ziemlich schlecht. Ich kenne eine Dokumentation, die ich dir ans Herz legen kann, die dies bestätigt und begründet:

Cannabis ist eine Heilpflanze. Man sollte sie nicht verteufeln aber auch nicht glorifizieren.

Missbrauch ist immer schlecht, aber normaler Konsum, warum sollte das Haram sein, wenn es sogar viele Menschen heilt ? :-)

Ich glaube, du hast dir die Frage schon selbst beantwortet: da Cannabis eine Droge ist (und egal wie die Definition der WHO ist) und deshalb bei der Sucht negative Auswirkungen auf den Körper haben kann, ist sie HARAM.

Erstens: Cannabis ist sehr wohl eine Droge.

Zweitens: Es macht sehr wohl abhängig.

Drittens: Alles was berauscht ist verboten, also auch Cannabis.

Viertens: Selbst wenn es nicht berauschen würde, wäre es trotzdem haram, weil es gesundheitsschädlich ist.

Dachte Zigaretten und Alkohol werden dort auch toleriert?

0

Im Islam? Keinesfalls.

0

Esselamu alejkum
Die drogen sind nicht verboten weil sie abhängig machen sondern weil sie berauschen .
Somit ist es egall was zu einer Droge erklärt wird und was nicht solange es dem Menschen schadet oder ihn berauscht ist es verboten .

Es ist vollkommen irrelevant, was eine Privatreligio oder die WHO von Cannabis hält.

Nach der Rechtsordnung der Bundesrepublik ist der Besitz und daher auch der Konsum von Cannabis verboten und steht unter Strafandrohung.

Ich schätze Drogen sind generell "Haram" bzw. verboten . Auch wenn würde ich die Finger davon lassen !

Was möchtest Du wissen?