Ist Eigenbedarfskündigung auch bei Zweitwohnung zulässig?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Selbstverständlich darf auch für einen Zweitwohnsitz eine Eigenbedarfskündigung ausgesprochen werden. Allerdings nur, wenn die Wohnung dann auch wirklich genutzt wird. Wird die Wohnung also nur gekündigt, um z.B. in seiner Heimatstadt eine Übernachtungsmöglichkeit zu haben, falls man dort mal jemanden besucht, dann dürfte die Kündigung schwer durchsetzbar sein. Wenn man aber z.B. beruflich bedingt diese Wohnung benötigt, um näher am Arbeitsplatz zu sein, dann sollte es problemlos möglich sein.

Wenn Du diese Zweitwohnung tatsächlich benötigst, dürfte es kein Problem darstellen, eine Eigenbedarfskündigung auszusprechen.

Letztendlich ist aber hier die Entfernung zwischen den Wohnungen entscheidend. Angenommen (und überspitzt ausgedrückt) die Zweitwohnung befindet sich nur 1 km von der Erstwohnung entfernt, dann dürfte es eher schwer werden zu kündigen.

Das ist möglich. Schwierig könnte es werden, wenn die Zweitwohnung nicht sehr weit weg ist von der Erstwohnung.

Wenn der Bedarf ordentlich begründet werden kann, ist das möglich.

Sofern man nutzt, gilt Eigenbedarf als begründet.

ja, ich sehe keinen hinderungsgrund. der eigenbedarf muss nur ordentlich begründet werden.

Eigentlich nicht da der bedarf nachgewiesen werden muss und nur dann besteht wenn es tatsächlich keine Möglichkeit gibt anderweitig zu wohnen (z.b. Mietwohnung)

Genesis82 15.01.2016, 09:00

Das stimmt so nicht, dann würde keine Eigenbedarfskündigung durchsetzbar sein, weil man fast immer eine andere Wohnmöglichkeit finden würde.

0
MarieAdler 15.01.2016, 10:53

das ist der Grund warum es so schwer ist Mieter wieder loszuwerden! weil es ohne Verfehlungen des Mieters kaum möglich ist zu kündigen!

0

Was möchtest Du wissen?