Ist Ehrlichkeit etwas schlechtes?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Du machst nichts falsch.
Du hast nur noch wenig Lebenserfahrung und hörst anscheinend nicht auf dein Bauchgefühl, dass dir sagen könnte, bei wem du Korrektes Verhalten durchaus erwarten kannst und bei wem nicht.
Oder in welcher Situation du dem einen vertrauen kannst und in welcher nicht.
Du kannst deine Erwartungen nicht auf alle anwenden.
Jemand der nicht so pflichtbewusst ist wie du, hat eine andere Einstellung.
Und das merkt man, an bestimmten Verhaltensweisen.
Und jemand der vorhat dich zu verarschen, zeigt das vorher auch so dass du es merken kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich LuzifersBae2!

Ehrlichkeit kann auch etwas Schlechtes sein.

Stelle Dir mal vor, jemand der Dich kennt sagt zu Dir: Du bist ein blödes Arschlos, weil ...

Du protestiert vehement und verlangst von ihm andere Töne.

Dann sagt der andere: Warum regst Du Dich auf, sei froh, das ich ehrlich zu Dir bin.

Dann kann Ehrlichkeit verletzend sein, selbst wenn es stimmen würde, was er sagte. So geht das natürlich nicht!

Außerden sollte man auch mal daran denken, das man durchaus etwas aus einem Impuls heraus etwas versprichen kann, aber hinterher merkt, das man es nicht halten kann. Dann wäre Deine Ehrlichkeit zum Teufel. Aber die Ehrlichkeit würde dann hier verlangen, dies zuzugeben, dass Du das Versprechen nicht halten kannst, dann Gründe angibst und Dich dafür entschuldigst. Man wird es Dir dann verzeihen, wenn diese Gründe ethisch und praktisch nachvollziehbar sind.

Ansonsten wäre es natürlich besser vorher zu überlegen, ehe man etwas verspricht. Ehrlichkeit als Zuverlässigkeit, das ist jedoch eine sehr wünschenswerte Eigenschaft. Aber auch hier gibt es durchaus Sachzwänge, die einen anders handeln lassen. Das muss jedoch hinterher durch Dich unbedingt aufgeklärt werden.

Die Beschreibung Deiner Haltung ist löblich, aber Du kannst leider nicht erwarten, dass Deine Maßstäbe von anderen geteilt werden. Das kann durchaus betrüben und das mit recht, aber, ich liebe diesen Spruch:

„Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich.“

Matthias Claudius

Und nochwas: moralisch ist immer das, was andere dafür halten, Ethik jedoch ist universell.

Kant: Kategorischer Imperativ

„Handle nur nach derjenigen Maxime (Handlungsgrundsatz), durch die Du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“

Oder populär ausgedrückt:

Was Du nicht willst, das Dir man tu, das füg' auch keinem anderen zu!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Das liegt daran dass ich sehr viel Wert auf Gerechtigkeit und die
Gefühle von anderen Menschen lege. Und ich erwarte dies auch von
anderen.

Du hast zu lernen, dass du nicht von allen Menschen dasselbe erwarten kannst. Du hast deine Ideale und richtest dich danach. Gut so.

Aber andere Menschen haben andere oder weniger Ideale. Von ihnen dasselbe zu erwarten wie von dir selbst, bringt nur Kummer und Schmerz.

Ich weiß von jedem meiner Freunde, was ich von ihm erwarten kann und was nicht. Da ist jeder anders, und doch gibt es bei jedem Gründe, die Freundschaft zu erhalten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir scheint, du willst nicht wirklich eine Antwort auf diese rhetorische Frage, sondern eher mental gestreichelt werden, kann das sein?

Aber sei's drum: mir scheint, du hast von vornherein eine negative Erwartungshaltung. Mit dieser Grundhaltung wirst du zwangsläufig öfter enttäuscht - oder zumindest kommt es dir dann so vor. Gehst du mit der Einstellung rein, dass jemand sein Wort halten wird, macht dir das ein ausgeglicheneres Gefühlsleben.

Denk immer dran: Menschen handeln so oder so immer egoistisch. Du bist nur deshalb so ehrlich, weil es dir Unbehagen bereitet zu lügen. Oder weil es dir ein gutes Gefühl gibt, ehrlich zu sein. Andere Leute empfinden da anders. Sie halten ihre Versprechen nicht deshalb nicht, weil sie schlechte Menschen sind, sondern weil sie dem Erfüllen weniger Wichtigkeit beimessen. Wir alle setzen irgendwo im Leben Prioritäten und diesen Menschen stört an dir vielleicht etwas anderes, das dir hingegen nicht so wichtig ist.

Frag mal eine beliebige Person, welche Charakterzüge ihr bei dem Partner am wichtigsten sind. Du wirst immer mehr oder weniger die gleichen Antworten erhalten: "Ehrlichkeit, Treue, Humor, Hilfsbereitschaft, ... ". Hab neulich ein Interview mit einer Sozialpsychologin gelesen, wo es um die Frage ging, warum sich so viele Leute als hilfsbereit einschätzen, aber in den Experimenten die Leute dann trotzdem nicht helfen. Ihre Antwort: "unser moralischer Anspruch an uns selbst ist sehr hoch, weil wir es von anderen Leuten im Sozialverbund auch erwarten. Da passt es eigentlich gar nicht rein, dass wir eigentlich gerade gar keine Lust haben zu helfen. Deshalb finden wir Ausreden, um unser Verhalten zu relativieren - so sind wir am Ende keine schlechten Menschen und können unsere Selbstachtung behalten". Ich denke, beim Nichthalten von Versprechen ist das ähnlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vonGizycki
25.09.2016, 23:43

Das Hochhalten von bestimmten Maßstäben ist nichts Schlechtes, aber man sollte aufpassen, ob sie einen selbst nicht überfordern. Niemand ist perfekt und jeder hat seine Fehler und das sollte man bei den eigenen angelegten Maßstäben berücksichtigen.

0

Ich fühle deinen Schmerz.. :] 
Du machst nichts falsch, aber leider ist es auch bei mir so, dass die Menschen schnell meine Schwächen kennen und diese sich zu Nutze machen. 

Ich finde, das Ehrlichkeit sehr sehr sehr wichtig ist! Man sollte immer mit Ehrlichkeit sich selbst, aber vor allem auch seinen Mitmenschen gegenüber auftreten! Und es wird Leute geben, die das schätzen und dich so lieben, wie du bist, darauf hoffe ich auch. :) 
Unmöglich ist nämlich nichts, aber es kann halt schon 20Lebensjahre dauern, bis man die richtigen Freunde für sich gefunden hat. Aber irgendwann wird unsere Gutherzigkeit sich auszahlen, glaub mir! :D 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst lernen, dich abzugrenzen, und das heißt: Vertrauensvorschuss, ja, aber totale Offenheit, nein. Menschen sind berechnend, das heißt, sie wollen in einer Situation immer etwas ganz bestimmtes erzielen. Bemerken sie, dass du dich nicht genügend abgrenzt, also dein eigenes Ziel behauptest, instrumentalisieren sie dich für ihre Zwecke. Oft geschieht das unbewusst, aber trotzdem bleibt jeder dafür verantwortlich, was er tut.

Also, zeig rechtzeitig deine Wünsche, dein Wollen an und gib auch nur da einen Vertrauensvorschuss, wo du merkst, dass eine "Zusammenarbeit" funktionieren könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich zu sein ist absolut nicht falsch. Das hat aber nichts damit zu tun, ausgenutzt zu werden. Du kannst auch ehrlich sein, ohne ausgenutzt zu werden. Wenn man jemandem ein Versprechen gibt, dann verstehe ich das eher als Hilfsbereitschaft denn als Ehrlichkeit, denn du möchtest wohl mit deinem Versprechen jemand helfen. Wenn sich das nicht umsetzen lassen sollte, weil es einfach unmöglich ist, so wärest du Meiner Meinung nach nicht unehrlich.

Ab und zu ist es auch besser eine Notlüge einzusetzen, als andere zu verletzen. Wenn dich zB eine Freundin fragt, wie du ihren neuen Pulli findest kannst du natürlich ehrlich sein und sagen hässlich. Da finde ich es aber besser ein wenig zu flunkern und zu sagen "steht dir gut. 

Wenn dir andere etwas versprechen, ist das zwar schön, ich würde mich aber nie 100 % darauf verlassen, dass sie es auch einhalten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss vor allem sich selbst gegenüber ehrlich sein.  

Ich kann jeden täuschen, beschummeln, betrügen, aber nicht mich selbst. Ich will mir selbst im Spiegel ins Gesicht sehen können. 

Da ist es mir herzlich egal, ob andere es für sich auch so sehen. Ich kann mir erhoffen, dass sie es auch so sehen, muss aber immer damit rechnen und mich darauf einstellen, dass dem nicht so ist. Dann bin ich besser gewappnet, wenn ich enttäuscht werde. 

Und dann gibt es noch so einen Punkt: was ist ehrlich, was ist die Wahrheit? Was hat der andere gemeint, wie hat er es gemeint und wie habe ich es verstanden? Es gibt manche Dinge, die eindeutig sind, aber vieles ist auch ganz unterschiedlich auslegbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlichkeit ist bestimmt nichts schlechtes!
Aber ich denke du verwechselst hier etwas, Versprechen halten, Gerechtigkeit und verletzt werden ist etwas anderes als Ehrlichkeit.
Ja- ehrlich sein ist nur fair, gegenüber anderen, sonst ist es ungerecht, aber Menschen sind nunmal 'egoistisch' und nicht immer auf das Beste für die anderen bedacht, deswegen halten viele ihre Versprechen nicht. Und ja- wahrscheinlich ist es naiv, das gleiche von anderen zu erwarten, was man selbst leisten würde! Ich meine das aber nicht negativ, man muss nur daraus lernen, dass Menschen nicht so sind, wie man sie gerne hätte und man nicht zu viel erwarten sollte (leichter gesagt als getan^^). Dann wird man automatisch weniger verletzt, also wie gesagt- daraus lernen und nicht immer auf das Beste im Menschen vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du weisst doch genau,dass Ehrlichkeit etwas sehr Gutes ist,es sei denn, du verletzt Menschen damit.

Die Versprechen,die immer wieder gebrochen werden,bereiten dir  natürlich Schmerz,und die miesen Menschen ,die deine Gefühle ausnutzen,wird es immer geben.

Du musst so bleiben wie du bist,aber du solltest deine Sinne schärfen,um zu erkennen wer böse ist,und es diesen Typen nicht so leicht machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo allerseits

Immer ehrlich zu sein ist sehr schwer. Ich hab mir vorgenommen, zumindest nicht zu lügen - aber das ist schon immens schwierig. Ein Kompliment, eine Notlüge um einen anderen nicht bloß zu stellen, eine Ausrede... Wann fängt Unehrlichkeit an? Dein Anspruch an andere, grundsätzlich die Wahrheit zu sagen, ist zu hoch. Dem kann keiner gerecht werden. Ich fürchte, daß du von vielen Freunden enttäuscht sein wirst, wenn du an deinem hohen Idealen fest hältst.

PS: Schau dir mal den Film "Der Ja-Sager" an...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DU machst alles richtig. Ehrlichkeit ist wichtig. Das sehen nur andere Leider nicht so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz Ehrlich du bist zu Ehrlich

Ich finde deine Einstellung klasse

Aber vertraue neuen Leuten und auch nicht Leuten die du kennst wirklich alles an,das geht nach hinten los,Schau dir die Politik an die machen es vor es wird gelogen Betrogen wo man hinschaut, um so wichtiger das du dir treu bleibst aber versuche es zu dosieren nicht lügen einfach einmal nichts sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlichkeit halte ich persönlich für sehr begrüßenswert.

Aber vielleicht solltest du über den Unterschied von "Ehrlichkeit" und "Leichtgläubigkeit" ein bisschen reflektieren - und "Wunschdenken" möchte ich noch hinzufügen.

Der Vorschlag ist ehrlich gemeint!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst gemein sein & niemand wird dich verletzen.
Mit deiner Einstellung (die richtig ist) wirst du leider immer verletzt werden.
Menschen sind schxeiße..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Commentix
24.09.2016, 08:47

Gibt's das schon als Buch? "Lebensphilosophie für Dummies"?

1

nein, das ist eine tugend, die allerdings erarbeitet werden muß durch "reinfälle"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, durchaus nicht, doch ein bisschen flunkern hilft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?