Ist Eckhart Tolle Buddhist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eckhart Tolle ist ein selbst ernannter spiritueller Lehrer und genießt offenbar hohe Beliebtheit in der "Satsang-Szene", in der die Vorstellung des Nichtdualismus (Advaita) eine wichtige Rolle spielt.

Er selbst ist kein Buddhist und sieht sich auch keiner bestimmten religiösen oder spirituellen Tradition als zugehörig an, sondern verbreitet seine eigenen Ideen, die er aus verschiedenen New Age Ideen und etablierten Religionen bezieht.

wiki sagt:

Eckhart Tolle (* 16. Februar 1948 in Lünen als Ulrich Leonard Tölle[1]) ist ein spiritueller Lehrer und Bestsellerautor spiritueller Bücher. Er stammt ursprünglich aus Deutschland und lebt in Vancouver, Kanada. Eines seiner bekanntesten Werke ist Jetzt! Die Kraft der Gegenwart. Ein Leitfaden zum spirituellen Erwachen (englischer Titel The Power of Now: A Guide to Spiritual Enlightenment) aus dem Jahr 1997, in dem Tolle die Wichtigkeit des Lebens in der Gegenwart hervorhebt und dass zu viele Gedanken über die Vergangenheit oder Zukunft vermieden werden sollten.

Soweit ich zu wissen glaube, hat er nach seiner Erweckungserfahrung allesmögliche gelesen, sich informiert und auch mit buddhistischen Meistern ( oder auch anderen Richtungen) gesprochen, um überhaupt einordnen zu können, was passiert war. E. T. hat sich aber nie zum Buddhismus bekannt.

Eckhart Tolle ist in erster Linie Eckhart Tolle...

Warum sollte man ihn in eine Schublade stecken?

Was möchtest Du wissen?