Ist durch die völlige Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare die Aussícht auf eine erfolgreiche Adoption für viele Paare noch schlechter geworden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das bezweifle ich.

Es liegt ja nicht an der Konkurrenz, denn eigentlich gibt es mehr adoptionsfreie Kinder, als Paare, die adoptieren wollen.

Dass es ein langer, fast aussichtsloser Prozess ist, liegt daran, dass alle Paare genaustens Kontrolliert werden. Schließlich sollen Kinder auch in verantwortungsbewusste, liebevolle Hände gegeben werden. Das macht viel Wartezeit und eine hohe Bürokratie.

Naja, und die meisten wollen schließlich auch lieber ein Baby adoptieren, als ein Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garlond
30.06.2017, 20:25

Interessante Aussage, dass mit der Menge an Kindern. In einer anderen Frage hat jemand das genaue Gegenteil behauptet, es gäbe angeblich immer weniger Kinder zur Adoption.

Leider hab ich weder für die eine noch für die andere Aussage Belege gesehen.

Die Aussage war folgende:

Kommentar von Zicke52, 28.06.2017

Jeder weiss, dass auf ein adoptables Kind mindestens zehn
Adoptivelternpaaranwärter kommen. Die meisten heterosexuellen Paare suchen händeringend und unter Einsatz von grossen finanziellen Mitteln im Ausland nach Adoptivkindern. Ein Normalverdiener kann sich eigentlichgar keines leisten. 

Und die Anzahl der zur Verfügung stehenden Adoptivkinder wird sich immer weiter verringern, da mit zunehmendem Wohlstand immer weniger Kinder "abgegeben" werden. Und diese Entwicklung ist zu begrüssen.
0

Die zur Adoption freigegebenen Kinder sollten in die Familie kommen, in der es ihnen am Besten geht. Welche sexuelle Orientierung die zukünftigen Eltern haben, ist dabei völlig nebensächlich.

Ich hoffe einfach mal, niemand wird bei erfolgreicher Adoption den Gedanken haben, anderen das Kind "weg geschnappt" zu haben. Konkurrenzdenken finde ich in diesem Kontext einfach ekelhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie einige schon meinten,  es liegt nicht an der Konkurrenz, dass es so lang dauert,  sondern an Bürokratie und die Überprüfung des Paares.

Viele Menschen sehen Kinder nur als ein Ding zur selbstverwirklichung...schon, dass Homosexuelle Paare z.B. von einem "Recht" auf Adoption reden. Es wirkt, als ob es hier um des wohl des Paares gehen würde.

In Sachen Adoption läuft  einiges falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, gut möglich, aber wir werden ja nicht vorgezogen, es läuft dann wohl genau so wie vorher. Ob man nun Hetero'konkurrenten' oder Lesbische/Schwule Konkuren/Konkurentinnen hat :')

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?