Ist Düsseldorf eine schöne Stadt? Ist es schön dort zu leben?

9 Antworten

Des öfteren besuche ich beruflich Düsseldorf, Köln, Dortmund, Bochum und viele andere Städte in Deutschland. Dabei interessiert mich immer auch das "Innenleben" einer Stadt und ich verbinde dieses Interesse stets mit der Frage "Könntest Du hier leben?" - nur so aus Neugier. Ich lebe seit 1989 in Berlin und muss gestehen: da kann Düsseldorf sehr, sehr gut mithalten! Ich finde Berlin wunderschön (wahnsinnig viel Natur und Wasser vor der Haustür, unglaublich vielfältige Lebenswelten und generell eine patente Art, miteinander umzugehen). Natürlich ist das in Berlin von Stadtteil zu Stadtteil recht unterschiedlich, aber unterm Strich ist Berlin als Lebensalternative nahezu konkurrenzlos in Deutschland! In Düsseldorf fühle ich mich ähnlich gut aufgehoben: viel Grün am Rhein, die Möglichkeiten zu Sport- und Frischluftaktivitäten sind zahllos, die Menschen sind nicht so grob-humorig, sondern im Umgang miteinander sensibler, die Altstadt bietet für jeden Geschmack auf kleinstem Raum das passende Ambiente (wofür man in Berlin etliche Kilometer mehr in Kauf nehmen muß), auf dem Markt herrscht ein urige, freundliche, sehr sympathische Stimmung mit Angeboten, sich bei internationalen sowie einheimischen Gerichten zu stärken und zu unterhalten, es gibt viele junge Menschen, die Leben einhauchen, das Frankreich-Fest auf der Rheinpromenade ist kein Rummel, sondern ein Stückchen französisches Flair mit guter Stimmung und vielen leckeren Köstlichkeiten, die Kasematten mit ihren vielen Restaurants verbreiten Urlaubsstimmung mit Blick auf den glitzernden Rhein, es wird viel Gelacht und getanzt, ohne daß es in ein Saufgelage ausartet (außer natürlich wenn die unvermeidlichen Junggesellenabschiede stattfinden und aufdringliche junge Leute am Nachbartisch über die Stränge schlagen), der Düsseldorfer Medienhafen hat ein ganz eigenes Flair und ist ein gelungenes, stellenweise entzückendes Ensemble aus moderner Architektur, Gastronomie, sowie Wasser- und Grünflächen, sowohl Theater- und sonstige Kunstliebhaber kommen voll auf ihre Kosten, selbst an die Liebhaber von Hard- & Heavy-Musik ist gedacht, und es gibt in der Düsseldorfer Altstadt dafür die beste Beschallungsanlage, die ich in meinem Leben jemals genossen habe (die Rock-Kneipe "Engel", Bolkerstraße, allein hierfür lohnt sich schon ein Düsseldorf-Besuch!), hier trifft sich eine Mischung aus jungen und junggebliebenen Leuten bei einem leckeren Altbier an einer professionell geführten Theke mit Stimmungsgarantie, gleich um die Ecke, in einer lebendigen Altstadtgasse (Schneider-Wibbel-Gasse) kann man sich wie in Spanien fühlen und in unglaublich anheimelnder Atmoshäre, mediterrane Köstlichkeiten genießen, und wenn mir das alles zu anheimelnd wird, dann gehe ich ein paar Schritte in die Ratinger Straße oder zur Berger Straße/Ecke Rheinstraße und bekomme 'ne volle Packung Düsseldorfer Restaurantkultur und Nachtleben, das in dieser Form seinesgleichen sucht (Berührungsängste darf man da keine haben), die Menschen sind sowas von gesellig und bewahren dabei immer noch Niveau, so daß man am liebsten gleich herziehen möchte. An den Teichen der Stadt grasen Kanadagänse, und es toben Schwärme von Halsbandsittichen (einer Papageienart) fröhlich durch Königsallee und die zahlreichen Grünanlagen, daß es eine Freude ist! Das alles macht Düsseldorf kaum eine andere Stadt in Deutschland nach. Es macht alles zusammengenommen - aus meiner Sicht - Düsseldorf attraktiver noch als Hamburg oder München. Ich empfehle jedem, der es so nicht kennt, einfach mal diese vielen positiven Punkte mitzunehmen beim nächsten Besuch und sich zusätzlich Rat bei den Einheimischen zu holen, statt bei Fremden, die hier nur auf einen Abstecher herkommen, mit dem Auto, statt zu Fuß, die Stadt "kennenlernen" wollen und einem dann was vom Pferd erzählen. Bin selbst demnächst schon wieder 'ne Woche hier - und verbinde so Beruf mit Urlaub... Ich wünsche allen viel Spaß in Düsseldorf!

Vielleicht kann ich die Frage nach Düsseldorf einmal etwas weniger emotional und einseitig beleuchten als so manch anderer hier. Wohne seit 2 Jahren in Düsseldorf und habe vorher 3,5 Jahre in Köln gewohnt.

Ein vorweg. Von diesem Düsseldorf-Köln-Clinch halte ich gar nichts. Beide Städten habe ihre Stärken und Schwächen und wo es einem hinverschlägt ist eine Sache des persönlichen Gefühls und tatsächlich auch, mit Einschränkungen, des Charakters, denn beide Städte sind tatsächlich sehr verschieden, wenn man es vereinfacht sagen will.

Köln ist absolute Party- und Lebestadt auch wegen der vielen Studenten und Medien, vereinfach gesagt. Wenn man weniger Wert auf Statussymbole legt ist man dort tatsächlich absolut richtig. Der durchschnittliche Kölner hat es nicht nötig seinen Reichtum spazieren zu tragen. Der Kölner ist tendenziell etwas alternativer, sehr multikulturell, manchmal für einen Außenstehenden etwas vorlaut und man kommt sehr leicht mit ihm ins Gespräch. Der durchschnittliche Kölner ist eine Mischung aus ein bisschen ruppig und herzlich. In Köln findet man sehr leicht Kontakte. Köln hat durchaus schöne Ecken, was die Städtearchitektur angeht, aber hochgestylt und glatt ist eben nicht Köln. Das passt allerdings auch nicht zu der "Lass-es-krachen-Mentalität". Der durchschnittliche Kölner feiert nämlich für sein Leben gerne und ist gerne etwas lauter als der deutsche Bundesdurchschnitt. Einen Nachteil bringt allerdings auch diese Mentalität mit sich. Es ist in Köln eindeutig schwieriger tiefe Kontakte zu knüpfen, wenn man nicht gerade eine 365-Tage-Frohnatur ist. Als Zugezogener tut man sich dort, wenn man nicht gerade der typischen Feiermentalität entspricht, etwas schwieriger langfristige und tiefe Kontakte zu knüpfen. Ein Nachteil kann auch sein, dass man es nicht so mit der Zuverlässigkeit hat in Köln. Treffen werden gerne kurzfristig auch mal abgesagt - Das ist dem Kölner Freiheitsgefühl geschuldet. Nach 3,5 Jahren in Köln muss ich für mich das Fazit ziehen, dass es eine interessante und schöne Zeit war, aber es mir inzwischen vollkommen ausreicht alte Freunde dort besuchen zu gehen. Leider nicht mehr meine Stadt fürs tägliche Leben.

Düsseldorf spricht mich vom Stadtbild her subjektiv mehr an. Sehr gepflegte schöne Stadt mit toll erhaltener Architektur. Der Düsseldorfer ist jedoch tendenziell ein wenig distanzierter, ruhiger und vom Typ her auch ein wenig kommerzieller. Statussymbole werden gerne gezeigt und auch sonst gibt sich der Düsseldorfer im Durchschnitt finanziell sehr wohlhabend und zeigt, was er hat. Ob man das gut findet, sei dahingestellt und soll wertneutral bleiben. Seine Herzlichkeit und Offenheit ist, auf den ersten Blick, etwas weniger ausgeprägt als wie beim Kölner. Man braucht länger, um herein zu kommen. Die Themen sind kommerzieller und nicht so leicht im Schnitt. Der durchschnittliche Düsseldorfer ist sehr körper- und aussehensbewusst und Karriere und Arbeit nimmt einen größeren Stellenwert ein wie in Köln. Ich fühle mich dennoch in Düsseldorf sehr wohl. Hat man die Anfangszeit überstanden und sich seinen Freundeskreis aufgebaut kann dieser sehr erfüllend sein. In 3,5 Jahren in Köln habe ich (ganz subjektiv bewertet) es nicht geschafft zu Menschen eine solche tiefe Beziehung aufzubauen wie ich es in Düsseldorf geschafft habe. Die Freunde in dieser Stadt kommen nicht nur zum Klönen, sondern rufen auch dann an, wenn es mal nicht rund läuft. Vom Typ her passe ich möglichewrweise mehr nach Düsseldorf als nach Köln. Pauschalisieren möchte ich dennoch nicht.

Die Entscheidung, was besser für einen ist muss jeder für sich entscheiden. Beide Städte sind auf ihre Art wunderbar. Der eine wird mit Köln wärmer, der andere in Düsseldorf. Ich nutze die Stärken beider Städte für mich. Mit gerade mal 40 Kilometer zwischen beiden Städten ist das auch leicht machbar. :)

Die Frage ist zwar schon älter...

aber eine wunderschöne Stadt, gerade unten am Rhein ist es bei Sonneschein wie im Urlaub. Und der Köbogen hat auch ein besonderes Flair (Richtung Hofgarten)

Und wenn der Köbogen 2 auch noch fertig ist, wird es sicherlich noch schöner!

Düsseldorf immer eine Reise wert :-)

Es ist sehr schön hier, ich liebe es!!

Hallo,

das ist eine SEHR SEHR subjektive Einschätzung.

Ich werde mich hier aber mal dazu äussern da ich gerade aus DüDo weggezogen bin.

Ich habe 6 Jahre da gelebt, anfangs ( ich kam aus FFM ) hat es mir SEHR gut gefallen. Warum: Ich war eine junge Berufstätige die in FFM irgendwann nicht mehr ´weitergekommen´ ist- damit meine ich die berufliche und persönliche Entwicklung - was ja Hand-in-Hand geht. In FFM konnte ich mir zb keine eigene ordentliche Wohnung leisten ( also etwas ÜBER 50qm in guter Lage und in guter Ausstattung...), ich habe zwar nicht sehr wenig verdient aber in FFM war das zu wenig um sich zb weiterzubilden oder den ´nächsten Schritt´ zu machen. Außerdem hat mir FFM aus persönlichen Gründen nicht gefallen.

Ich habe dann jemanden aus Köln kennengelernt und diese Stadt fand ich gut, lebendig. Ich entschied mich dann für Düsseldorf da es nah bei Köln liegt, ich hatte dort auch eine Weiterbildung gefunden die ich machte, und ich fand die Mieten im Vergleich zu FFM sehr günstig. Auf einmal hatte ich als eine EIGENE, SCHÖNE WOHNUNG. Allein das hat mich schon froh gemacht und ich habe da ein Aufbaustudiengang angefangen.

ALs ich mich 2011 nochmal beruflich verbesserte wurden mir aber einige Dinge bewusst: Wenn man sich weiter entwickelt und sich verbessert, gibt es SEHR viele unfreundliche Menschen, ich wurde verhältnismässig oft bestohlen, von Putzfrauen, einer ehem Arbeitskollegin, einem Arbeitskollegen, usw.Ich wurde öfters betrogen, belogen - zum Beispiel von einer Steuerberaterin´ die einfach meine Unterlagen einbehielt, oder einem dubiosen Anwalt der immer wieder neue Forderungen hatte, mich beleidigte, belog usw. Das alles waren KEINE Einzelfälle, ich könnte darüber einen ganzen Bericht schreiben. Ich wurde an der Uni gemobbt als man feststellte das ich mehr verdiente als die anderen Studenten, und zwar erbarmungslos. Ich wurde im Internet gemobbt, die Leute dort können sehr sehr zynisch, unfreundlich und scheinbar auch missgünstig sein, wenn ihnen Deine Nase nicht gefällt und vor allem wenn man zb einen guten Job hat, Perspektiven und mehr Geld als sie. ( Und ich würde mich selbst nicht als reich bezeichnen!) Fakten: Es gibt SEHR viele ´gutaussehende´ Hartz-4-Empfänger- junge stylishe Leute die so viel HARTZ 4 erhalten - mehr als in anderen Städten!- dass viele keine Lust haben zu arbeiten, und wenn dann nur schwarz. Sie müssen eben nicht. Unsere Firma hatte damit sehr viele Probleme, junge ambitionierte Absolventen zu finden! Es gibt viele sehr unsympathische Leute, unfreundlich, hinterhältig. Das habe ich va im Job mitbekommen- unsere Firma war in einem Bürocenter und dort waren die Leute super unfreundlich, miesepetrig, schlecht gelaunt. Und zwar 90% davon. In einem anderen Büro in dem wir vorher waren, wurden wir rausgeschmissen, weil unsere Firma augenscheinlich wuchs und das die Leute dort ´nervte´. Unser letztes Büro auf der Königsallee allerdings war gut, und da denke ich trennt sich die Spreu vom Weizen! -Wenn man wirklich oben ist, also auf der KÖ arbeitet, in Oberkassel wohnt, dann kann man dort sicherlich gut und solide leben. Und ruhig. Aber dieseUpperclass´ ist sehr klein und man kommt nur schwer dorthin. Zudem sehr viele konservative Menschen. Die Stadt ist recht langweilig- wie gesagt wenn man Action will, nicht so gut geeignet.

Auf den Strassen in der Innenstadt sah ich in den letzten 12 Monaten immer mehr Alte, Kranke und Behinderte- und das war keine Einbildung. Man sieht immer weniger junge, ambitionierte Leute- warum? Weil wer kann, geht weg. Wer nicht kann, ist frustriert und genervt.

ALs ich meine Wohnung in Berlin dann hatte, habe ich es einigen Leuten/ Bekannten erzählt- aber erst als ich den Vertrag in der Hand hatte. Die Reaktionen waren herrlich!: JEDER dem ich das sagte ich ziehe nach Berlin war erst verwundert, aber dann arbeitete es im Hirn, weil viele die dort leben, GENAU WISSEN dass Düsseldorf nicht die Top Stadt ist. Manche machten auch traurige Gesichter, manche wunderten sich, und vielleicht waren manche auch ein wenig neidisch dass jemand diese Möglichkeit hat.

Fakt ist: Die Miete ist im Vergleich zu München und FFM recht günstig, aber da immer mehr junge Talente dort wegziehen, ist diese Stadt fast ein wenig leblos- und durch das ewig triste Wetter- ganz selten mal scheint die Sonne!- recht trostlos.

Es gibt aber auch viele Pärchen die dort hinziehen, da diese dann quasi ´ungestört´ sind, und Familien natürlich.

Ich wohne nun 2 Wochen in Berlin und finde es ungleich schöner, auch wenn B sehr groß ist- unsere Firma hat den Standort gewechselt weil es hier einfach viel mehr Bewerber gibt und die Stadt international ist.

Wenn ich jetzt nochmal nach DÜDO müsste, nach NRW würde ich wahrscheinlich in Flingern-Nord oder Unterbilk wohnen.

Aber wie gesagt: wer die Wahl hat geht nach München, Berlin oder evtl Hamburg.

Beste Grüße!

Köln wäre auch en Option, ist viel besser vom Klima und von den Leuten! DÜSSELDORF hasst ja Köln, nicht umgekehrt- Köln ist aber teuer und vom Wetter her liegt Berlin auch weiter vorne.

0

Immer mehr alte, kranke und behinderte.... Kann ich nicht bestätigen. Klar, hängt davon ab wo & vor allem wann. Vormittags zwischen 9 und 12 Uhr sind halt alle jüngeren in der schule oder arbeiten.

0

Was möchtest Du wissen?