Ist dominant sein gut oder schlecht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist weder gut noch schlecht. Gut, dominante Menschen setzen sich eher durch, führen Gruppen an, klettern eher die Karriereleiter hoch. ABER: Würden das alle machen wollen, wäre die Gesellschaft ganz, ganz schnell im Eimer.

Gut ist es, zu wissen, was für ein Typ Mensch man ist, die Stärken in diesem Typus (an seinem selbst) zu erkennen und diese zu fördern. Aufs Berufsleben bezogen heißt das dann nämlich auch, dass du dann eine Stelle bekommst (bzw. überhauüt nur bekommen kannst), die dir liegt, die dir Spaß macht, wo du dich nicht verbiegen musst, sondern du gut ins Team passt bzw. dieses ideal ergänzt.

Was gibst Du denn einen Keks auf die Meinung derer, die nicht nicht so gut kennen..?

Dominant sein ist sicherlich weniger gut, als dominant sein zu können.

Wer ewig den Leithammel mimt und ständig die Richtung vorgeben will, der macht sich nicht immer Freunde damit.

Gibt Menschen, die brauchen die Hand, die sie führt und fühlen sich eher haltlos in Gegenwart eines nicht-dominanten Menschen.

Mich würde ein permanent-Alphatierchen extrem nerven.

Also mach Dir keine Gedanken.

Grüße, ------>

Was möchtest Du wissen?