Ist Dipol-Dipol-Wechselwirkungen gleich wie Van-der-Waals-Wechselwirkungen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Grundlage für Van-der-Waals-Wechselwirkungen sind temporäre Dipole. Durch zufällige Ladungsverschiebungen in einem Molekül entstehen zunächst schwache Dipole, die dann beim Nachbarmolekül ein entgegengerichteten Dipol induzieren können. Das führt dazu, dass beide Moleküle eine elektromagnetische Anziehung erfahren.

Da die Elektronen auch wieder in den Ausgangszustand übergehen, sind diese Dipole nicht stabil. Die Partialladung verschwindet folglich und kann dann erneut zufällig oder durch Induktion eines anderen Dipols neu entstehen.

Dipol-Dipol-Wechselwirkungen gründen auf stabile Dipole, bei denen die Partialladungen durch unterschiedliche Elektronegativitäten der Bindungspartner und unterschiedlich lokalisierten Ladungsschwerpunkten (delta + und delta -) entstehen.

Nein, es ist nicht dasselbe.

Wenn eine Van-der-Waals-Wechselwirkung auftritt, dann sind die Moleküle unpolar. 

Tritt aber eine Dipol-Dipol-Wechselwirkung auf, dann liegt es daran, dass das Molekül polar ist.

ZeminJiang 08.01.2017, 02:58

Ach... Danke guter Herr! Aber, sind Moleküle gleich wie Dipol-Dipol-Wechselwirkung? Es tut mir sehr leid, ich habe schrekliches Verständnis der Chemie :((((

0

Was möchtest Du wissen?