4 Antworten

Wow, hier sind ja wieder Eggschbärden unterwegs, die nur Müll verbreiten.

Daher folgt jetzt die ausführliche Erklärung (nach deutschem Recht, wenn Du woanders wohnst, hättest Du das schreiben sollen):

- Die Grenze von 12cm Klingenlänge gilt nur für feststehende Messer, ist also hier irrelevant. Für Klappmesser gibt es keine Längenbeschränkung.

- Das Messer besitzt auch keine Waffeneigenschaften (z.B. verstärktes Parier, beidseitig geschärfe Klinge, Anti-Reflex-Beschichtung o.ä.) und zählt somit nicht als Waffe, sondern als Werkzeug. Der Besitz ist somit ohne Altersbeschränkung erlaubt.

- Es handelt sich aber um ein Einhandmesser (erkennbar am Daumenloch), welches auch feststellbar ist (Liner Lock). Damit fällt das Messer unter das Führverbot des WaffG §42a Abs. 1 Ziffer 3.

Kurz: Nein, du darfst dieses Messer nicht zugriffsbereit in der Öffentlichkeit führen.

Legale Alternativen: feststehendes Messer bis 12cm Klingenlänge, Taschenmesser mit zweihändiger Öffnung oder Einhandmesser ohne Verriegelung (z.B. von SpyderCo). Bei allen 3 Alternativen aber bitte keine Messer mit Waffeneigenschaften.

Einhandmesser.

Besitz ohne Altersbeschränkung erlaubt (Werkzeug, keine Waffe).

Führen ("damit raus gehen") grundsätzlich verboten. §42a WaffG.

Alter Schwede! Selten mal wieder so viele falsche Antworten zu einer Frage gelesen.

Google einfach § 42a Waffengesetz, da stehts drin und du bist nicht auf falsche Antworten angewiesen. ;-)

1
@FloTheBrain

Genau deshalb wird es hier auf GF immer unattraktiver, weil man immer mit solchen Leuten diskutieren muss, da sie ihr Unwissen nicht einsehen...

1

Nein darfst du nicht. Es ist ein Einhandmesser. Diese unterliegen dem Führungsverbot. Dabei spielt auch die Länge der Klinge keine Rolle. Sobald sich ein Messer mit einer Hand öffnen lässt, darf man es nicht mehr mit sich führen. 

Anders siehts bei Messern aus, die eine feststehende Klinge haben oder Messer die mit zwei Händen zu öffnen sind. Diese dürfen bis zu einer Länge von 12 cm geführt werden. 

Frag mich nicht warum das so ist. Logisch ist es bestimmt nicht. 

Jedes Messer das man einhändig öffnen kann unterliegt dem Führungsverbot? Wäre mir neu...

1

1. Einhandmesser ohne feststellbare Klinge (Slip Joint) dürfen geführt werden.

2. Die Beschränkung auf 12 cm gilt nur für feststehende Messer. Klappmesser (egal ob ein- oder zweihändig zu öffnen) unterliegen keiner Längenbeschränkung.

Beim letzten Satz gebe ich dir Recht: Das WaffG ist ein absolut unlogisches Flickwerk - deswegen sollte man es auch unbedingt korrekt erklären. 

1
@clemensw

Ja die Sache mit der Klingenarretierung hab ich nicht dazu geschrieben. Ist ja aber hier der Fall. Deshalb treffen beide Kriterien zu. Es lässt sich mit einer Hand öffnen und die Klinge lässt sich arretieren. Deshalb ist es auch vom Führungsverbot betroffen.

Aber ansonsten stimmts doch. 

0

...oder Messer die mit zwei Händen zu öffnen sind. Diese dürfen bis zu einer Länge von 12 cm geführt werden. 

Totaler Unsinn, aber sowas von falsch!

Auch der Rest eigentlich unbrauchbar..

12cm nur bei feststehender Klinge,  bei zweihändig zj öffnenden keine Begrenzung!

0
@peace1187

Du gehst das falsch an - du musst im WaffG danach suchen, was dort nicht steht. Und an keiner Stelle findest du eine Längenbegrenzung bei Klappessern, also gibt es keine!

Oder woher hast denn Du den Nachweis, dass auch Klappmesser nur bis 12 cm ?

Welcher Satz sagt das für dich aus? Du hast  doch hier behauptet, also wo im WaffG steht das?

0

Zeig Du mal, wo was von einer Klingenlängenbegrenzung bei Zweihandmessern steht! So eine gibt es im WaffG nicht, ergo ist die Klingenlänge irrelevant!

0

es besteht daführ ein führungs ferbotda es ein einhand messer ist des heist du darfst es besitzen aber nist mit nach drausen nehmen hab eins mit 11,5 cm nim es aber trotzdem als arbeitsmesser 

Was möchtest Du wissen?