Ist dieses Kündigungsschreiben in Ordnung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

… überraschend musste ich feststellen, dass ich ab den 01.09.2016 Mitglied
bin bei dem AOK Wahltarif "vigo select Ausland". Hierbei muss es sich
wohl um ein Missverständnis handeln. Diese Mitgliedschaft habe ich
wahrscheinlich versehentlich beantragt und möchte diese gerne kündigen.

Den Satz mit dem Missverständnis würde ich komplett streichen, ebenso den Teil mit dem „wahrscheinlich versehentlich“. Ich würde das ganze kurz und bündig gestalten. Bei dieser Art von Schriftverkehr geht es nicht um das Austauschen von „Floskeln“ sondern um das Mitteilen von Fakten!

SgDuH

mit Schreiben vom xx.xx.xxxx teilten Sie mir mit, ich sei unter der Mitgliedsnummer nnnnnnn ab dem yy.yy.yyyy Mitglied bei ihrem AOK Wahltarif „vigo select Ausland“. Diese Mitgliedschaft kündige ich mit sofortiger Wirkung.

MbG

wolfgang1956 24.08.2016, 06:10

Danke für die HA!

0

M. E. ist es zu viel Text.

Füge am besten zwischen deiner Adresse und der Versichertennummer ein oder zwei Leerzeilen ein und hebe die Versichertennummer durch Fettdruck und Schriftgröße hervor, dann musst du nicht extra darauf hinweisen und der letzte Satz fällt somit komplett weg.

Die Wörter "wahrscheinlich" , "gerne", "wohl" , "muss" würde ich weglassen.

Und statt "überraschend" würde ich "überrascht" schreiben.

Wenn der Termin also Beginn der Mitgliedschaft noch in derZukunft liegt kannst Du diesen einfach wiederrufen. Grundsätzlich . Kommt drauf an wie Du jetzt versichert bist. Da reicht ein 2 Zeiler. Wenn Du die AOK so anschreibst musst Du mit Anrufen Besuchen oder Schreiben des Vertriebes der AOK rechnen. Ich würde nur schreiben, das ich es widerrufe und darum bitte von Rückwerbeaktionen abzusehen. Auf keinen Fall die Wörter vielleicht eventuell ...etc. Es sei denn du bist nicht sicher 😃

Liebe Grüße

Den letzten Satz kannst  du weglassen, denn schließlich können die doch lesen, was oben steht.

Was möchtest Du wissen?