Ist dieses Denken falsch oder richtig?

5 Antworten

Schau dir dazu doch mal die Bedürfnispyramide nach Maslow an. Die ist zwar nicht ganz unumstritten, aber nach wie vor ein sehr anschauliches Modell. Im Prinzip besagt die Theorie, dass sobald die grundlegendsten Bedürfnisse wie Nahrung, Schlaf oder auch Sex befriedigt sind, der Mensch neue Bedürfnisse entwickelt. Laut Pyramide wäre das das Bedürfnis nach Sicherheit (Wohnort, Arbeitsplatz etc.), danach kommen soziale Bedürfnisse und immer so weiter bis hin zur Selbstverwirklichung. Tiere können durchaus auch Bedürfnisse haben, die über die unterste Stufe hinausgehen wie zum Beispiel Sicherheit und soziale Kontakte, aber nicht in der selben Komplexität wie beim Menschen der Fall ist.

Hallo🙂 Vielleicht haben wir als Mensch einfach mehr Entwicklungspotenzial, als ein Seelöwe. Ich glaube ehrlich gesagt garnicht, daß sich unsere grundlegende Art zu denken, großartig von Tieren unterscheidet aber wir haben einen größeren Entscheidungsraum, was wir als nächstes tun oder denken werden. Deswegen haben wir mehr potenzial zu lernen und deswegen geht die Entwicklung des Menschen schneller voran, als die der Tiere (vermutlich). Auch wenns ein paar pessimistisch veranlanagte gibt, die sagen alles ist schlecht, wir Menschen leben heute in einer deutlich besseren Welt, als noch vor 500jahre. Da war das Leben deutlich härter.

Klar will die Natur, das wir neue Menschen machen und überleben aber wir sind mehr als das. Deswegen finde ich, macht es keinen Sinn zu sagen, wir stellen jetzt alles wieder auf Anfang und befriedigen nur noch Triebe.

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Persönliches Interesse, viele Bücher, beobachten & Erfahrung

Das denken ist --leider--- größtenteils richtig. Der Mensch wird von vielen; zum Teil unbewussten, Trieben geleitet. Tierische und menschliche Aggression ist nicht immer, wie ein anderer Antwortgeber schreibt, auf Selbstverteidigung oder Nahrungsmittel-beschaffung ausgerichtet, sondern führt ein Eigenleben. Wie kann man es sonst erklären, dass Anhänger von Fußballvereinen nach Ablauf eines Fußballtreffens aufeinander losgehen?

Die Menschen sind Tiere und die Kulturschicht, welche Menschen von den anderen Tieren unterscheidet, ist leider sehr dünn und zerbrechlich.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Aber ich habe das Gefühl das bei manchen Menschen der Unterschied größer ist als bei anderen.

Es gibt, die Leute die du erwähnt hast, die beim Fußball aufeinander los gehen und es gibt Leute wie Albert Einstein.

Ich frage mich ob der unterschied die selbstdisziplin ist die ermöglicht die eigenen Triebe zu unterdrücken/kontrollieren um auf das sich im Kopf gesetzte Ziel zu fokussieren. Verstehst du was ich meine?

0
@GavinG

Super interessanter Kommentar!

Einstein war ein begabter Naturwissenschaftler, aber menschlich hatte er auch Definzite (z.B. Umgang mit seiner Frau)

Was unterdrücken/kontrollieren bedeutet, ist unklar. Unterdrücken ist in gewissen Situationen angebracht, auf die Dauer funktioniert es nicht. Die ,,tierischen" Neigungen müssen irgendwie so überwunden oder ,,kanalisiert"werden, dass sie produktiv sind. Mit der Sexualatität ist das halbwegs gelungen; die Aggression loszuwerden wird immer schwieriger. Sogar der Krieg ist mechanisiert und automatisiert; selbst dort können die Menschen ihre Aggression nicht loswerden. Ich habe da selbst eine komische Erfahrung. Diese hier zu beschreiben, geht zu lang.

Aber es ist ein grundlegendes Problem, worauf Du hingewiesen hast, und die Soziologie ist dort noch relativ hilflos.

Und ein ,,Primitivling" der seine Triebe nicht im Griff hat, kann mehr zerstören als 10 ,,anständigen" wiedergutmachen können.

0
@ulrich1919

Und was genau ist es was den Primitivling von den „anständigen“ unterscheidet? Hat er weniger Willenskraft oder weniger Selbstdisziplin?

Wären wir nicht alle gerne Astronauten oder Rockstars? Chefs von super Firmen oder Wissenschaftler? Ich frage mich da schon was hindert denn den einen davon das zu werden was er möchte. Viele bezeichnen „ihn“ als den inneren schweinehund.

Warum kann der eine mit ihm umgehen der andere aber nicht?

0

Wir fangen dann uns von den übrigen Tieren zu unterscheiden, wenn wir nicht nur bloße Naturwesen sind, sondern uns auch als Kulturwesen begreifen und als solche handeln, also mehr als nur essen und sex betreiben. Töten ist allermeist ein kultureller Akt.

Wer nur der Natur folgt, ausschließlich in ihr eingehaust ist, zeigt ein hohes Maß an Primitivität.

Was meinst du mit kulturwesen? Gesellschaftsfähige soziale Gemeinschaften oder wirklich Kultur?

0
@GavinG

Alles was wir an Kultur haben im guten wie im schlechten Sinne.

1

Tiere töten zu 99% nur um zu fressen, sich zu verteidigen etc. Töten würde ich also nicht als 'Tierbefriedigung' bezeichnen.

Und das kannst du doch ganz einfach selbst feststellen.

Willst du nur essen, töten und sex? Oder willst du auch andere Dinge in deinem Leben?

Nein, das meine ich nicht. Wenn ein Löwe zb das Rudel übernehmen will tötet er alle Kinder des alten Anführers damit er die Mütter erneut begatten kann. Seelöwen jagen besonders wenn sie noch jung sind Pinguine. Oft zur Brutzeit wenn die jungen schlüpfen auf dem Weg ins Wasser. Der Seelöwe tötet dann mehr Pinguine als er essen kann. Allein nur aus dem jagdinstinkt heraus. Man sieht dann zerfetzte Kadaver auf der Oberfläche treiben die nicht gefressen wurden.

Selbst unter giraffen gibt es Streitigkeiten die im Kampf manchmal tödlich enden wenn die Verletzungen zu groß geworden sind. Also dass sie nur töten wegen Nahrung stimmt nicht. Auch zur Paarung verwunden sie Kontrahenten manchmal tödlich.

Was ich persönlich will? Das wichtigste wäre in der Tat essen, eine Unterkunft/Lebensraum und auch sex würde ich als wichtig bezeichnen.

Bei Den anderen Dingen wie Auto, Fernseher etc bin ich mir nicht sicher. Eigentlich bräuchte ich diese Dinge ja nicht.

1
@GavinG

Also hättest du kein Problem, wenn dir jemand Auto, Fernseher und weitere Luxusgüter nimmt? Das bezweifle ich.

0
@Hacker48

Ich bin ja auch ein Mensch. Ich unterscheide mich ja von den Tieren. Diese Güter konnte ich ja auch nur aufhäufen weil ich nicht zu 100% triebgesteuert bin sondern weiter in die Zukunft planen konnte. Ich habe ja Jahre lang gelernt danach eine Ausbildung gemacht und irgendwann könnte ich mir das leisten obwohl meine Triebe mir gesagt haben dass ich eigentlich nicht immer Lust gehabt hätte in die Schule zu gehen oder auf die Arbeit.

1

Was möchtest Du wissen?