Ist dieser Wein etwas Wert? Mâcon Grande Reserve 1959 Patriarche Père & Fils gut gelagert!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Patriarche Pere & Fils ist eines der grossen Weinhandelshaeuser aus Burgund. Bei einem Macon handelt es sich hoechstwahrscheinlich um einen Weisswein. Da er schon mehr als 50 Jahre alt ist und Macon nicht extrem hochwertige Weine erzeugt, ist der Wein mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht mehr geniessbar. Ohne die Flasche zu oeffnen, laesst sich das aber nur schwer feststellen... Indizien fuer einen verdorbenen Wein koennten eine geringere Fuellhoehe (viel Platz zwischen Korken und Wein, wenn die Flasche aufrecht steht) und ein braundunkler Stich des Weines sein (kann man manchmal sehen, wenn man die Flasche gegen das Licht haelt).

Danke für die prima Antwort!

0

Das Weinhandelshaus Patriarche Pere et Fils befindet sich in der Rue du College im Zentrum von Beaune. Es ist täglich von 9.30 bis 11.30 Uhr und von 14.00 bis 17.30 Uhr zu besichtigen. www.patriarche.com . Laut Johnson ist es ein großes Unternehmen und hat auch eigene Weinberge. Die Qualität ist einfach bis überdurchschnittlich. Im Macon-Gebiet werden Rotweine (Gamay) aber vor allem Weißweine (Chardonnay) angebaut. Die besseren Weine haben oft den Zusatz Villages (eigene Appelation) oder den Macon und Ortsname (nur Weißweine). In dieser Region bekommt man bereits die Wärme des Südens zu spüren. Die Landschaft des Maconnais ist sanft hügelig und reich an Ackerbau und Viehzucht. Die höchsten Hügel und die besten Weinlagen drängen sich im Süden, kurz vor dem Übergang zum Beaujolais. Da es keinen Hinweis auf einen Ort gibt, ist es eher eine „normale“ Abfüllung vom Handelshaus. Der Hinweis Grande Reserve ist in Frankreich in manchen Gebieten eine gebräuchliche, aber weinrechtlich nicht offizielle Bezeichnung für Weine höherer Qualität. Der Wein ist zum schnellen Verbrauch gedacht und selten länger als 10 Jahre lagerbar – ideal sind 2 bis 4 Jahre – jetzt 2009 bis 2005 also. Ich persönlich liebe junge Macon-Villages Weine sehr. Sie sind eine günstige Alternative zu den teueren (einfachen) Burgundern (Macon zählt auch noch zum Gebiet).

Ich glaube, dass dieser Wein „um“ ist, aber bei Ebay anbieten ist immer eine Möglichkeit, weil es Sammler gibt, die ein Jahr, ein Etikett oder eine Region sammeln – oder „tote“ Weine mögen. Je besser das Etikett ist, jesto günstiger sind die Chancen. Wenn man Weine, die „vergangen“ sind mag, ist es sicher interessant ihn zu verkosten (Wein ist Leben – er entsteht, wächst, reift und vergeht).

Danke für diese überaus ausführliche Antwort!!

0

ca 40-60€ mehr nicht

Danke erst mal.Lohnt es sich den bei Ebay einzustellen? Oder sollte ich ihn selbst trinken?

0
@Bigmama711

Der Preis dürfte zu hoch sein - es ist ein "Liebhaberstück" - wenn 2 Bieter Interesse haben, weiß man nie wo Gebote enden.

0

Was möchtest Du wissen?