Ist dieser Vertrag gültig.?

4 Antworten

Ein normaler schriftlicher Vertrag muß immer doppelt ausgefertigt werden, jede Partei bekommt ein unterschriebenes Exemplar, damit bei Streitereien jede Seite belegen kann, was damals in den beiden Vertragshälften gestanden hat. Auch gibt es hier immer einer Gegenleistung. In deinem "Vertrag" fehlte das alles, da gibt es keine Rechte und Pflichten usw.

Ein normaler schriftlicher Vertrag muß immer doppelt ausgefertigt werden,

Nein, abgesehen davon bedarf ein "normaler Vertrag" schon nicht der Schriftform.

0

Ein solcher Vertrag wäre auch mündlich gültig. Nur gibts jetzt halt nen Bierdeckel Beweis ;) Allerdings hast du damit noch nicht bestätigt dass du etwaign Pflichten des Vereins auch zustimmst (zb Beitragszahlungen etc) Damit kann man dich erstmal mit reinnehmen aber dir nichts "tun".

Allerdings hast du damit noch nicht bestätigt dass du etwaign Pflichten des Vereins auch zustimmst

Das dürfte auch nicht erforderlich sein. Die Willenserklärung war auf Beitritt in den Verein gerichtet. Dass danach eine Beitragspflicht besteht, war zu erwarten (§ 58 BGB). Hierzu bedarf es keiner einzelvertraglichen Vereinbarung.

0

Bislang handelt es sich nur um eine einseitige Willenserklärung. Wenn der Verein dich jetzt auch aufnimmt, bist du daran gebunden.

Spendenvertrag auch ohne Unterschrift gültig?

hallo leute : D

also folgendes ist passiert.. ich war heute inner stadt unterwegs und bin rein interessehalber zu nem wwf stand gegangen. dort hab ich mich dann dummerweise ohne mich vorher nochmal genau zu informieren überreden lassen nen vertrag zu machen. d.h. der typ der da arbeitet hat meine daten, ich hab ihm meine bankkarte gegeben u er hat auch diese daten in den vertrag eingetragen und mich zu nem ziemlich hohen monatlichen beitrag überredet. Was mich wundert ist, das er meine unterschrift nichtmal wollte, er hat nicht danach gefragt und ich bin dann weg. meine unterschrift ist also nirgendwo auf dem vertrag und ich selbst hab darin auch nichts ausgefüllt, nur ihm meine daten gesagt.

Jetzt bin ich nach hause gekommen, hab erstmal gegoogelt und ziemlich viele garnicht so tolle sachn über wwf gefunden. ich könnt mir wirklich in hintern treten dass ich da zu gestimmt habe.. meine frage ist jetzt; ist dieser vertrag auch ohne unterschrift gültig, weil ich mündlich zugestimmt habe, meine daten weitergegeben habe? muss ich schriftlich kündigen?

Danke schonmal im vorraus und LG =)

...zur Frage

Arbeitsvertrag unterschreiben oder nicht?

Hallo zusammen,

Ich bräuchte mal einen Rat bezüglich meiner Einstellung im öffentlichen Dienst !

Zunächst möchte ich mich kurz vorstellen.

Ich bin 36 Jahre und habe zunächst bis 2010 bei der Bundeswehr als Zeitsoldat gearbeitet und habe von 2010 - 2013 Sozialpädagogik studiert.

Seit 01.07.2013 bis 31.12.2013 habe ich einen Praktikantenvertrag beim Landkreis XY in Hessen gehabt und dort im örtlichen Jugendamt mein Anerkennungsjahr ( Gehalt zahlte nicht der Landkreis, sondern noch die Bundeswehr ) durchgeführt. Im Oktober gab ich meine Bewerbung im Personalamt ab, da ich gerne dort bleiben wollte. Auch der verantwortliche Leiter des Jugendamtes befürwortete die Übernahme und gab eines schriftliche Stellungnahme gegenüber dem Personalamt ab. Eine Stelle sollte im Haushaltsplan geschaffen werden. Diese Zustimmung wurde im Dezember 2013 durch den Kreistag beschlossen.

Am 20.12. schrieb das Personalamt die Vorlage zur Einstellung für den Landrat, Gleichstellungsbeauftragte und den Personalrat. Hier stand das Einstellungsdatum 01.01.2014 drin. Durch die Feiertage sollte der Personalrat am 30.12. 13 Tagen um diesem zuzustimmen. Die Vorlage wurde dem Personalrat nach Unterschrift des Landrates und der Gleichstellungsbeauftragten erst am 06.01.14 vorgelegt. Dieser tagte am 13.01.2014 und unterschrieb dIese Vorlage auch . In dieser Zeit wurde ich verträtest, mit den Worten : " bauen Sie Überstunden ab und nehmen Sie Resturlaub. Dies habe ich gemacht und war zwischendurch dreimal im Amt in der Hoffnung, dass es etwas neues gäbe. Bin jedoch immer unverrichteter Dinge nach Hause gefahren.

Nachdem wie gesagt gestern die Zustimmung des Personalrates gekommen war, rief ich im Personalamt an, die mir mitteilten, dass eine Einstellung fix sei und sie nur noch das Einstellungsdatum klären müssten.

Entweder rückwirkend zum 01.01. oder zum 15.01.2014. Da mir immer wieder versichert wurde rückwirkend wird der Vertrag datiert, bin ich heute morgen voller Hoffnung und Motivation zur Arbeit gefahren.

Das Personalamt teilte mir mit, dass der Vertrag erst ab dem heutigen Tag datiert werden würde. Da ich aber Familie habe und dies auch nicht so einfach finanziell auffangen wollte bzw. Keinen weiteren Urlaubstag verschwenden wollte, wendete ich mich an den Personalrat . Dieser teilte mir nach langer Diskussion mit dem Personalamt mit, dass diese weiter an einer Einstellung zum 14.01.2014 festhalten wollen, da eine rückwirkende Einstellung nicht gehen würde. Der Personalratsvorsitzende teilte mir mit, dass dann die Vorlage nicht mehr gültig sei und dann eigentlich eine neue Vorlage geschrieben werden müsste und diese dann wieder einer Zustimmung bedarf. Er könne aber aufgrund der fehlenden Zeit nichts weiter machen. Ich habe morgen um 08:00 einen Termin um den Vertrag zu unterschreiben und weiß nun nicht so wirklich ob das alles wirklich so ist wie es dargestellt wird. Wie soll ich mich da morgen verhalten ? Auf die Vorlage des Personalamtes pochen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?