Ist dieser Vergleich gerechtfertig (Pegida mit NSDAP und AfD) ?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Überhaupt nicht, weil... 50%
Grundsätzlich ja, aber... 25%
Auf jeden fall gerechtfertigt, weil... 25%
Nicht wirklich, denn... 0%

7 Antworten

Der Frage wurde im Deutschlandfunk schon öfter nachgegangen. Ich habe daraus gelernt dass die meisten Menschen welche auf die Straße gehen Staatsterrorismus erleben. Um mal so pauschal zu bleiben. Denn Staatsterrorismus wird auf vielerlei Weise in diesem unseren Staat gelebt von den Subjekten die auf unsere Kosten leben. Die Grundlagen haben jene Subjekte geschaffen welche laut Grundgesetz verpflichtet sind sich um das Wohl der Wähler zu kümmern und deren Willen umzusetzen. 

Ich bin z.B. eine von von Experten geschätzten 500.000 friedlichen Personen in diesem Staat die komplett entrechtet sind. Vom Justizministerium Baden-Württemberg habe ich schriftlich dass mir kein Recht auf rechtliches Gehör zusteht. Das ist klarer Verfassungsbruch. Es gibt Menschen die gehen dann vor Wut auf die Straße, es gibt Menschen die finden sich zu einer Partei zusammen. Ich reagiere wie ein Kaninchen vor der Schlange. So wie auch viele Menschen in diesem Staat. 

Jene Menschen welche selbst oder ihre Eltern die erste friedliche Revolution in der Menschheitsgeschichte erfolgreich durchführten sind nach ihrem Erfolg belogen, bestohlen und betrogen worden. Da beißt keine Maus einen Faden von ab denn die Fakten sprechen für sich. Es wurden Fabriken geschlossen obwohl sie reichlich Aufträge hatten, Gewinn abwarfen. Sie waren einfach Mitbewerber anderer Fabriken die bereits die Politik schmieren. Und damit störten sie. Das war und ist nicht nur Betrug an den entlassenen Arbeitnehmern. Das ist Betrug am gesamten Deutschen Volk. Und ich nenne hier nur ein Beispiel von sehr vielen. 

Nun ja. Es ließe sich vorwerfen dass immer wieder gegen Ausländer, Einwanderer her gezogen wird. Die Frage darf aber wohl noch erlaubt sein warum wir es nicht hinbekommen dass alle Ausbildungsplätze in diesem Staat in diesem Jahr besetzt sind. Die Gründe dafür dass zehntausende unbesetzt sind werden seit Jahrzehnten!!!! durchaus sehr lautstark öffentlich genannt, Abhilfe eingefordert. Dass die Ausländer an solchen Zuständen nicht schuld sind ist schon klar. Aber unterhalte Dich mal mit Menschen die die Schuld den Ausländern geben. Du wirst erleben dass sie schlicht überfordert sind wenn es darum geht die eigentlichen Verantwortlichen zu erkennen. Gesellschaft und Schule haben erfolgreich verhindert dass sie sich die Fähigkeit aneignen konnten entsprechend wahrzunehmen. Denn diese will erst mal erlernt sein. Das Erlernen wird aber politisch verhindert. 

Wenn Du eine Partei oder Parteiengruppe mit der N SDA P vergleichen willst dann würde ich CDU und CSU vorschlagen. Ich denke in diesem Zusammenhang an Worte die mir ein gewisser Herr Mehdorn 1981 oder 1982 ins Gesicht knallte: "Hi lter war gar nicht so verkehrt. Der hat Viel richtig gemacht. Nur: Die waren zu schnell. Wir werden uns diesmal mehr Zeit lassen und erfolgreich sein." Diese Sätze werde ich nie vergessen. Nun empfiehlt es sich z.B. in das Archiv des Deutschlandfunk zu gehen, in die Suchmaske dazu einzugeben: Andruck - Das Magazin für politische Bildung . Du wirst entsprechende Literatur finden die meine These bestätigt. Von Fachmenschen veröffentlicht, mit Fakten belegt. Ebenso dass die SPD ihre Fehler von damals gerade wiederholt. Wie sagte ein CSU-ler neulich: "Die NPD haben wir ja auch gut integriert in unseren Reihen." Wäre wert darüber mal genauer nachzudenken. 

Der Vergleich mit der NSDAP ist vollkommen unangebracht. Die Pegida ist in gewisser Weise rassistisch, aber keine völkische Organisation mit einer Lebensraum-Ideologie. Auch strebt die Pegida nicht nach einer "reinen Rasse". Die AfD, die gemäßigter als die Pegida ist (davon abgesehen, dass letzteres keine Partei ist), ist von der NSDAP ebenfalls Galaxien entfernt. Auch vertritt die AfD im Gegensatz zur NSDAP keine Ideologie, sondern die Angstausnutzung der Bürger hat einen Selbstzweck ihres Opportunismus - es geht nicht darum für eine Weltanschauung zu werben.

Grundsätzlich ja, aber...

...ich denke das die PEGIDA die Angst der Menschen ausnutzt und dort natürlich nicht (nur) Rechte mitlaufen. Hier schließen sich ebenfalls wie früher besorgte Menschen an, die im Grunde nichts gegen "Ausländer" haben, sondern sich einfach (auch mit gutem Grund) fragen wie das weitergehen soll, wie wir das stemmen wollen und ihre Existenz bedroht sehen.

Das diese Bewegung auch von Rechtsradikalen ausgenutzt wird ist schade.  Als deutscher Bürger sollte man schon den Mund aufmachen dürfen und seine Zweifel sollte mach auch laut aussprechen dürfen ohne gleich als rechts zu gelten. LG

26

Der Meinung bin ich auch! Die Kritik ist auf jeden Fall gerechtfertigt und auch notwendig aber dass diese Leute von Pegida und AfD so instrumentalisiert werden, finde ich abartig.

1

Warum werden AfD Wähler als dumm bezeichnet?

Ich werde es wohl nie verstehen wie man so niveaulos sein kann und sagen kann, dass alle AfD Wähler Hartz IV - Empfänger wären.
Auch ein Arzt könnte die AfD wählen, doch keiner weiß es, da so eine WAHL nicht öffentlich sondern geheim ist.

Ich bin übrigens kein AfD Wähler sondern neige eher zu den Grünen oder zu der CDU, doch ich kann es einfach nicht verstehen wie man hier immer wieder Menschen runtermacht nur weil sie die AfD wählen.

Jeder hat seinen Grund warum er die AfD wählt.
Die Leute, die AfD Wähler beleidigen sind mindestens so schlimm wie die NPD...
Klar es ist eure Meinung aber diese Meinung interessiert einen überzeugten AfD Wähler nicht...

Mit Propagandalinks braucht ihr mir hier gar nicht ankommen...

Ich bin 17 Jahre alt und kann besser Menschen akzeptieren als 90 % der User auf gutefrage.net

Beleidigt mich ruhig, nur weil ich die AfD Wähler ein wenig in Schutz nehme.
Die Sache ist, dass es mich kein bisschen interessiert.
Mich interessieren nur die richtigen Antworten auf diese Frage...

Jeder hat seine Meinung und sollte nicht durch andere beeinflusst werden!

...zur Frage

Ist unsere Demokratie wirklich in Gefahr?

Viele meiner Bekannten fürchten, daß die Proteste und Ausschreitungen in Chemnitz erst der Anfang gewesen sein könnten. Manche vergleichen es sogar mit 1989, als die Sachsen damals dafür sorgten, daß ein ganzer Staat "kippt".

Allerdings hatten die Demonstranten damals ja eher gutes im Sinne und wollten Freiheit und Demokratie.

Heute haben wir hingegen Pegida und die AfD, die eine Gefahr für die Demokratie sind. Das sehen laut Umfragen auch etwa zwei Drittel der Deutschen so.

Nun, wieso läßt man zu, daß solche Proteste überhaupt stattfinden? Sollte man solche Aufmärsche nicht lieber verbieten, bevor diese Minderheit noch dafür sorgt, daß unsere Demokratie mit allen Errungenschaften wie Meinungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, Freiheit der Wahl des Arbeitsplatzes und Rechten für jedermann, abgeschafft wird?

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf! Das kann es doch nicht sein! Warum stellen sich so wenige Leute dagegen?

Warum verteidigen die Menschen unser Staatssystem nur, wenn es Gratiskonzerte und am besten Freibier gibt, aber ansonsten überlassen sie dem Mob die Straßen, zumindest in Teilen der Republik?

...zur Frage

Große Angst vor AFD / PEGIDA - Versteht ihr meine Sorge? Ist sie berechtigt?

Guten Abend liebe Community!

Ich hab mir diesen Account erstellt, weil ich dringend etwas loswerden möchte: meine Angst. In mir schlummert große Angst gegenüber Parteien wie der AFD und Menschengruppe, wie die PEGIDA, welche es geschafft haben in so kurzer Zeit und mit solch großem Ausmaß eine Horde von Menschen sehr sehr ärgerlich zu stimmen.

Mit ärgerlich meine ich: Sie haben Hass geschürt, der so bitter und scharf ist, dass er die Luft zerreißt.

Ich bin sehr viel in Social Media unterwegs und merke, wie der Fremdenhass immer weiter und weiter steigt. Die Töne sind nicht mehr ängstlich, wie sie zu Anfang gewesen sind. Es ist viel Gier nach Blut und Gewalt dabei und das schlimmste ist, dass so viele zustimmen.

Schaut, ich bin eine Ausländerin und viele meiner Freunde kommen aus den arabischen Gebieten und sind Muslime. Es macht uns nicht mehr wütend zu sehen, wie PEGIDA jeden Monat durch die Straßen wandert. Es lässt uns die Haare zu Berge stehen.

Wir fürchten uns sehr, dass es - radikal und sehr überspitzt gesagt - wieder wird, wie es 1933 war: irgendein Verrückter mit einer menschenverachtenden Ideologie kommt an die Macht und schürrt mit Angst die Menschen zusammen.

Könnt ihr mir folgen? Versteht ihr meine Sorge? Ist sie berechtigt? Wird alles "wieder besser werden"?

Muss ich Angst um meine Freunde haben?

Es tut mir sehr Leid, dass ich mit solch einem sensiblem Thema auftauche, was viele bestimmt schon aus den Ohren raushängt. Aber ich hoffe damit einige zu erreichen, die mit mir darüber reden können!

Vielen Dank und eine schönen Abend noch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?