Ist dieser Satz grammatikalisch richtig [Bewerbung]?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sorry, aber so ein Satz ist sinnlos.

Erstens "möchte" man keine Ausbildung machen (Keine Konjunktive verwenden), zweitens bringt der Satz gar keinen Inhalt rüber.

da Sie mit mehr als 20 Standorten zu den größten Personaldienstleistern in Deutschland gehören

 

Ja, und? Was spielt es für die Qualität deiner Ausbildung für eine Rolle, ob Du diese bei dem größten Dienstleister anbietest oder in einem kleinen Familienbetrieb?

Groß heißt nicht gut.

 und Auszubildenden Seminare und Schulungen anbieten.

 

Das ist tatsächlich der einzige Grund, die Ausbildung bei diesem Unternehmen zu absolvieren? Das kann ich Dir nicht glauben.

fairytales 16.01.2017, 17:14

Das mit dem Konjunktiv ist keine Regel und abgesehen davon finde ich es ziemlich schwachsinnig. Soll man hier etwa schreiben "Ich werde meine Ausbildung bei Ihnen absolvieren"? 

Oftmals klingt es einfach nur sau dreist, den Konjunktiv wegzulassen. Ich verstehe absolut nicht, warum sich das so hartnäckig hält.

Natürlich sollte man nicht so klingen, als wäre alles nur ganz vage und man wäre sich jetzt gar nicht so sicher. Auch "Ich möchte mich bei Ihnen entschuldigen" klingt natürlich nicht so schön wie "Ich entschuldige mich bei Ihnen".

Aber hier ergibt es keinen Sinn, darauf zu verzichten.

Und es darf wohl als positives Zeichen gewertet werden, wenn es ein Unternehmen geschafft hat, 20 Standorte zum Laufen zu bringen. Man darf auch davon ausgehen, dass sich das positiv auf die möglichen Aufgaben während der Ausbildung auswirkt. Man könnte es allerdings tatsächlich besser begründen, indem man begründet, warum man sich von der Größe des Unternehmens eine gute Ausbildung verspricht.

0
ChristianLE 16.01.2017, 18:46
@fairytales

Das mit dem Konjunktiv ist keine Regel und abgesehen davon finde ich es ziemlich schwachsinnig. Soll man hier etwa schreiben "Ich werde meine Ausbildung bei Ihnen absolvieren"? 

 

Wie wäre es denn mit:

"Es ist mein oberstes Ziel, eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen zu absolvieren" (hier dann noch die Begründung, warum)

Die Geschichte mit den Konjunktiven liest Du in jeder vernünftigen Fachliteratur zu diesem Thema.

Der Konjunktiv drückt entweder eine Bedingung aus:

  • ich möchte mich bei Ihnen bewerben (...wenn ich nichts besseres finde)

oder er drückt aus, dass der Bewerber unsicher ist. Wenn er unbedingt den Ausbildungsplatz bei diesem Unternehmen will, muss er das in dem Anschreiben rüberbringen.

 

Und es darf wohl als positives Zeichen gewertet werden, wenn es ein Unternehmen geschafft hat, 20 Standorte zum Laufen zu bringen.

 

Die Vergangenheit muss nicht die Gegenwart sein. Oder anders: Schlecker lässt grüßen....

Man darf auch davon ausgehen, dass sich das positiv auf die möglichen Aufgaben während der Ausbildung auswirkt.

 

Aus meiner eigenen Erfahrung in diesem Bereich kann ich sagen: Man darf davon ausgehen, allerdings ist das längst nicht der Regelfall.

Insbesondere in Großunternehmen mit dem entsprechenden Leistungs- und Zeitdruck bei den Mitarbeitern werden Auszubildende in der Regel sehr stiefmütterlich behandelt.

Ich selbst musste vor etlichen Jahren mein "Amt" als Ausbildender aufgeben, weil ich keine Zeit für meinen Azubi hatte.

Ein kleiner Betrieb kann sicher eher Zeit nehmen.

Wenn Du mal die Möglichkeit hast, in den Verwaltungsapparat eines börsennotierten Großkonzerns, wie beispielsweise die Deutsche Bank, BMW, Bayer, etc., hineinzuschauen, wirst Du wissen was ich meine.

 Man könnte es allerdings tatsächlich besser begründen, indem man begründet, warum man sich von der Größe des Unternehmens eine gute Ausbildung verspricht.

 

Darauf (und nur darauf) wollte ich hinaus. Man sollte sich immer in die Lage des Ausbilders versetzen, wenn man eine Bewerbung liest.

Was fange ich mit der Aussage an, dass der Auszubildende gern in einem großen Betrieb arbeiten will?

Möchte er sich unauffällig in einer Masse vieler Angestellter bewegen oder möchte er vielleicht doch auf eine Übernahme und eine Karriere in dem Unternehmen hinaus?

Es ist doch schön für einen Unternehmer zu lesen, dass er einen Bewerber mit einem Streben nach Karriere vor sich hat.

0

Auszubildenden. Dativ. Wem wird etwas angeboten. Falls Du sagen willst, dass die Firma den Auszubildenden etwas anbietet.

Wenn allerdings dort die Auszubildenden selber Seminare anbieten, dann kann auch "und Auszubildende Seminare und Schulungen anbieten" richtig sein.

Kommt also darauf an, was Du sagen willst.

Generell gilt aber: Dieser Satz ist nicht sonderlich sinnvoll. Wenn Du ausdrücken möchtest, dass Du die Weiterbildungsmöglichkeiten toll findest, dann sag das lieber auch so. Die wissen schon selbst, was sie den Azubis anbieten. Das musst Du denen nicht nochmal sagen.

Locuthos 16.01.2017, 15:14

Er/sie zählt der Firma doch die Gründe auf, weswegen er eine Ausbildung dort machen will.

0
ohwehohach 16.01.2017, 15:17
@Locuthos

Und was hat das mit der korrekten Grammatik zu tun? Wenn ich mich in einem Unternehmen als Azubi bewerbe, weil ich es gut finde, dass ich in höheren Lehrjahren Neulingen auch eigene Seminare anbieten darf - also selbst unterrichten - dann ist es eben auch möglich zu sagen:

Ich möchte meine Ausbildung bei Ihnen absolvieren, da Sie mit mehr als 20 Standorten zu den größten Personaldienstleistern in Deutschland gehören und Auszubildende Seminare und Schulungen anbieten.

Der Satz wäre grammatikalisch dann in diesem Zusammenhang völlig in Ordnung.

Wenn es aber darum geht, dass man es gut findet, dass die Auszubildenden Seminare und Schulungen angeboten bekommen, dann muss es Dativ sein.

0
Locuthos 16.01.2017, 15:21
@ohwehohach

Ja, ich weiß, ohne Frage.

Du hast in deiner Antwort aber geschrieben:

"Wenn Du ausdrücken möchtest, dass Du die Weiterbildungsmöglichkeiten toll findest, dann sag das lieber auch so. Die wissen schon selbst, was sie den Azubis anbieten. Das musst Du denen nicht nochmal sagen."

Er hat doch genau das getan, zu schreiben, dass er die Seminare toll findet.

0
ohwehohach 16.01.2017, 15:25
@Locuthos

Nein, ich meine damit, dass er etwas in dem Stile schreiben soll wie:

Da mir daran gelegen ist, mich auch individuell beruflich weiterzuentwickeln, sind für mich vor allem die Fortbildungsmöglichkeiten für Auszubildende ausgesprochen interessant.


0

Dieser Satz ist überflüssig das Wissen doch die Firmen. Aus diesem Grund sind sie doch so angesehen. 

Auszubildenden...

An deiner Stelle würde ich den letzten Satz aber so formulieren:

Da Sie mit mehr als 20 Standorten zu den größten Personaldienstleistern in Deutschland gehören, .................anbieten, möchte ich gerne meine Ausbildung in Ihrer Firma absolvieren

Wem werden Seminare angeboten? Auszubildenden.

=> Dativ

ohwehohach 16.01.2017, 15:12

Falls aber eine Besonderheit der Firma ist, dass dort Auszubildende auch eigene Seminare anbieten dürfen, könnte der Nominativ auch stimmen. Kommt also darauf an, was gesagt werden soll.

0
ohwehohach 16.01.2017, 15:18
@Locuthos

Stimmt. Aber da wir nichts über das Unternehmen wissen, muss die korrekte Antwort heißen: Kommt darauf an, was Du ausdrücken willst ;-)

0

Was möchtest Du wissen?