Ist dieser Ausbildungsplatz als Mediengestalter für mich richtig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abitur :)

Ich habe gerade meiner schulischen Ausbildung zur Mediengestalterin abgeschlossen und bin auf Jobsuche. Daher kann ich dir sagen, dass es, obwohl dieses Berufsfeld eigentlich recht überlaufen ist, ausreichend Jobangebote gibt und das auch zu guten Konditionen.

Wenn du bei einem Zeitungsverlag oder generell in einem Betrieb die Ausbildung absolvieren kannst, sind die Chancen nicht schlecht, nach der Ausbildung übernommen zu werden.

Du kannst nach der Ausbildung Weiterbildungen machen oder noch ein Studium dran hängen, das ist auch mein Plan, aber erst möchte ich ein bisschen Geld verdienen ;)

Du kannst natürlich auch gleich studieren, wenn du dich aber für Kommunikationsdesign oder ähnliches entscheidest, musst du in 95% der Fälle eine Mappe einreichen und eine Eignungsprüfung machen.

Vieles, was in der Ausbildung thematisiert wird, kommt auch im Studium vor, dort wird es aber (wahrscheinlich) tiefgründiger behandelt. Generell steigen die Chancen, sich im Arbeitsmarkt zu etablieren, mit steigendem Bildungsabschluss, welcher aber auch durch gezielte Weiterbildungen erreicht werden kann.

"Nur" mit der Ausbildung hast du aber auch gute Karten, besonders, wie schon erwähnt, wenn du eine betriebliche Ausbildung machst.

Lass dich ein bisschen von deinem Gefühl leiten und entscheide dich dann, welchen Weg du einschlagen möchtest. Gegebenenfalls kann dir auch ein Beratungstermin bei "Blinker", der Agentur für Arbeit oder ähnlichen Einrichtungen helfen.

Du könntest dich im Zweifelsfall auch selbstständig machen und dein eigenes Unternehmen gründen, das ist aber immer mit einem "Mehraufwand" gegenüber dem Angestelltsein verbunden. Dir muss dabei auch bewusst sein, dass die Konkurrenz groß ist und du ständig um Kunden werben und dafür sorgen musst, dass die vorhandenen Kunden bei dir bleiben.

Zunächst: Glückwunsch zum Abitur!

Mediengestalter sind Allrounder. Ja, der Job ist derzeit überlaufen, aber ich denke, wenn du das wirklich machen möchtest, wirst du auch gut darin sein und hast somit gute Chancen. Wichtig ist, dass du dich nach deiner Ausbildung nicht hinsetzt und meinst, du wärst fertig: Medien sind stets im Wandel, somit musst auch du dich immer fortbilden und weiter entwickeln. Wenn du das mitmachst, hast du gute Chancen, denke ich :)

Insgesamt ist der Beruf von viel Eigeninitiative gefragt: zur Selbstständigkeit sagt man nicht umsonst "selbst und ständig". Aber auch Angestellte müssen ein wenig reinhauen. Es heißt, dass ein Mediengestalter alle paar Jahre seinen Arbeitgeber wechselt. So kommt er auf der Karriereleiter voran und macht immer mehr Erfahrungen. Verhandlungsgeschick mit jedem Arbeitgeber bestimmt dein Gehalt.

Ein Studium kannst du hinterher immer noch drauf satteln. Eine vorherige Ausbildung würde es dir sogar erleichtern: du hast bereits ein Auge für Gestaltung, kennst die Programme und hättest eine genauere Idee davon, wie eine Eignungsprüfung an der Hochschule abläuft und worauf die Professoren achten, etc. ;)

Also die Garantie einen sicheren Arbeitsplatz zu bekommen gibt's eigentlich nirgendwo :) 

Die Medienbranche ist sehr überlaufen zum Teil das stimmt. Besonders Mediengestalter gibt es wie Sand am Meer.

Aber der Job muss dir einfach Spaß machen, das ist echt das wichtigste. Es bringt dir überhaupt nichts wenn du zwar sehr gut verdienst aber dir die Arbeit überhaupt keinen Spaß macht, das kann auf Dauer krank machen. Aber wie du sagst muss es eben ausreichend zum Leben sein. 

Könntest du dir auch ein duales Studium vorstellen ? Du könntest beispielsweise auch (Verlags-) Redakteur werden oder Medienkommunikation studieren.

An deiner Stelle würde ich mich wohl für ein Journalismus Studium umsehen :) 

Aber letztendlich musst du auf dich hören was Du möchtest und nicht das was andere dazu meinen. Praktikas oder ein  Probe Studium könnten dir dabei wirklich hilfreich  sein!

Alles gute für dich !


Was möchtest Du wissen?