Ist diese Versetzung Rechtens?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Dein Arbeitsvertrag keine Klausel enthält, dass Dein Arbeitsplatz in der gegenwärtigen Filiale ist, dann ist es dem Arbeitgeber im Rahmen seines Direktionsrechts nach der Gewerbeordnung GewO § 106 "Weisungsrecht des Arbeitgebers" erlaubt, Dich auch in eine andere Filiale zu versetzen:

Der Arbeitgeber kann Inhalt, Ort und Zeit der Arbeitsleistung nach billigem Ermessen näher bestimmen [...].

Aber hier ist auch vom "billigen Ermessen" die Rede: Das bedeutet konkret, dass der Arbeitgeber nicht einfach nur nach Gutdünken, Lust und Laune oder gar willkürlich entscheiden darf, sondern dass er zwingend Deine persönlichen Belange berücksichtigen und mit den betrieblichen Belangen abwägen muss!

Wenn also Dein Interesse, am gegenwärtigen Arbeitsplatz zu bleiben, objektiv schwerer zu gewichten ist als das Interesse des Arbeitgebers, Dich in eine andere Filiale zu versetzen, dann darf Dein Arbeitgeber die Versetzung nicht durchführen - ob das der Fall ist, kann ich nicht beurteilen.

Aber selbst dann, wenn diese Umstände für Dich sprechen würden, bleibt immer noch die Frage, wie Du Dein Recht gegenüber Deinem Arbitgber durchsetzen willst oder kannst; denn "Recht haben" und "Recht bekommen" sind leider viel zu oft zwei völlig verschiedene Dinge ...

Ergänzung:

Man mag es bedauern in unserer - leider übermäßig - "flexibilisierten" Arbeitswelt: aber nach diesen  bedauerlichen Maßstäben sind 55 km leider "kein Ding"!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau in deinen Arbeitsvertrag, wenn dort nicht explizid festgeschrieben ist, dass du in dieser Filiale eingesetzt bist, dann ist eine Versetzung grundsätzlich möglich. Im anderen Fall könnte der Weg der Änderungskündigung von deinem Arbeitgeber gewählt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
21.12.2015, 00:06

wenn dort nicht explizid festgeschrieben ist, dass du in dieser Filiale eingesetzt bist

Nein, umgekehrt: Eine Versetzung ist möglich (nach dem Direktionsrecht, aber unter Beachtung des "billigen Ermessens"), wenn der Arbeitsvertrag die Möglichkeit des Einsatzes in einer anderen Filiale einräumt!

0

Das hängt von Deinem Arbeitsvertrag ab.

Generell kann ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter durchaus versetzen - oder eben betriebsbedingt kündigen wenn sie sich weigern.

55 Kilometer Arbeitsweg ist nun wirklich kein Drama - ich fahre jeden Tag 113 Kilometer (ein Weg).

Verhandele lieber mit dem Arbeitgeber über einen Benzinkostenzuschuss oder Fahrtzeitausgleich - oder eben eine einfach bessere Bezahlung.

Heute muss man schon ein wenig flexibel sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
21.12.2015, 00:10

Generell kann ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter durchaus versetzen - oder eben betriebsbedingt kündigen wenn sie sich weigern.

Ganz so platt einfach ist es denn doch nicht - vor allem, was die "betriebsbedingte Kündigung" betrifft!!

0

schau in deinen Arbeitsvertrag. Normalerweise kann er das machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
21.12.2015, 00:08

Was heißt "normalerweise"?? Es kommt ganz darauf an, was der Arbeitsvertrag "hergibt" und "nach billigem Ermessen" erlaubt ist!

0

Was möchtest Du wissen?