Ist diese Ratenzahlungsvereinbarung einens gewerblichen angemeldeten Tattoofuschers gültig (Da Endsumme und weitere Angaben fehlen) ?

...komplette Frage anzeigen Das ist die besagte Ratenzahlung. Persönliche Daten geschwärzt. - (Recht, Tattoo, Zahlung)

5 Antworten

Ob dieser Ratenzahlungsvertrag rechtsgültig ist, kann ich nicht genau sagen. Da aber lediglich die Rate aber keine Laufzeit oder Endsumme genannt sind habe ich da starke Zweifel. In der Regel macht das Fehlen von wichtigen Vertragsbestandteilen den Vertrag ungültig. Das ist aber im Zusammenhang mit deinen Schilderungen zweitrangig, da das Tattoo nicht deinen Vorgaben entspricht/ handwerklich schlecht ausgeführt ist, also ein Mangel vorliegt. Du musst deinem Tätowierer den Mangel anzeigen (am besten schriftlich per Einschreiben). Da du ein Recht auf eine mangelfreie Dienstleistung hast, kannst du die Raten zurückhalten. Bei einem Mangel hat der Verkäufer/Dienstleister normalerweise das Recht auf Nachbesserung, bei Tattoos hat das OLG Hamm jedoch sinngemäß geurteilt, dass es dem Kunden nicht zumutbar ist, sich nochmals bei so einem Pfuscher unter die Nadel zu legen. Der Tätowierer muss für alle Kosten der Beseitigung oder Korrektur aufkommen. Anbei der Link
http://www.juraexamen.info/olg-hamm-rechtsfolgen-beim-mangelhaften-tattoo/

MynameisChris 31.08.2017, 01:14

Das nenne ich eine sehr hilfreiche Antwort. Vielen Dank. Ich werde ihn sofort anschreiben bezüglich der Mängel aber er ist so überzeugt von seiner Arbeit..Das wird nicht leicht.. hab aber die Vorlage noch als Nachweis da. 

0
Hamburger02 31.08.2017, 10:21
@MynameisChris

Der Tipp von Dippersnipper ist genau der richtige. Keinesfalls solltest du bezahlen. Notfalls müsste er dich auf Zahlung verklagen und die Erfüllung seinerseits  darlegen. Tipp: gehe doch mal in ein seriöses Tattoostudio mit guten Ruf, zeige denen das Tattoo und frage sie nach ihrer meinung. Dann hast du auf jeden Fall einen Anhalt, was davon zu halten ist. Notfalls würde auch ein Gericht einen anerkannten Tätowierer fragen.

0
MynameisChris 31.08.2017, 10:57
@Hamburger02

Ja habe mich informiert und werde es nicht zahlen. Die Folgekosten nehm ich in kauf durch meine Dummheit. Dankeschön für das Kommentar.

0

Du wirst mit dem Tätowierer einen Werkvertrag abgeschlossen haben, möglicherweise auch mündlich. Das vorgelegte Schriftstück regelt nur die Zahlung dieses Vertrages und sollte gültig sein.

Somit hast du deinen Teil erst einmal zu erfüllen. Wenn das Werk jetzt aber mangelhaft ausgeführt wurde, dann kannst du aber Ansprüche geltend machen. Hier wäre auch eine Minderung denkbar.

Dafür müsste es aber einen objektiven Mangel an der Tätowierung geben.

Und ich frage mich, wie man so eine Vereinbarung unterschreiben kann und jemanden an den Körper ran lässt, wenn dort keine 2 Zeilen richtig deutsch sind.

MynameisChris 31.08.2017, 01:05

Vielen Dank für die Antwort. Ich war in einer persönlichen Notsituation und da schaltet der Kopf schon mal ab (Vorallem wenn man psychisch labil ist). Leider kann ichs nicht mehr ungeschehen machen und muss schauen wie ich am besten damit umgeh. Achja sollte ein Cover up werden eines Schandflecks.. der jetzt noch viel größer ist. Ja ich war sehr, sehr..dumm.

0

Wie viel hast du für das Tattoo bezahlt ? Hatte er ein Zertifikat bzw Gewerbeschein an der Wand?

Also gut wäre wenn du mir ein Bild von dem Tattoo zeigen kannst ansonsten gilt,

bevor es um Schmerzensgeld oder die Kosten für die Laserentfernung geht, hat ein Tätowierer in der Regel zunächst das Recht, das Motiv nachzubessern. Das gilt jedenfalls, wenn das Tattoo fachlich in Ordnung ist. Denn beim Stechen einer Tätowierung handelt es sich um einen Werkvertrag mit dem Kunden - somit wird der Erfolg einer Leistung geschuldet

MynameisChris 31.08.2017, 11:03

Dankeschön für die Antwort. Die Sache hat sich erledigt. Die Folgekosten nehm ich in kauf durch meine Dummheit. Das nächste mal gehts in ein professionelles Studio. Jetzt heißt es erstal sparen für ein Cover up..

0

Ein "Ratenzahlungsvertrag" muss ganz klare Angaben über die zu bezahlende Summe und die Höhe des Kredits enthalten.

Er muss auch festlegen wann und wie er gekündigt werden kann. So einen Vertrag kann der Käufer auch innerhalb von einer gesetzlich festgelegten Frist nach der Unterschrift noch kündigen bzw annulieren.  

Zu einem Tätowierer geht man ja wohl freiwillig.

Dass dabei etwas schief gehen kann, ist leider das Risiko, das man eingeht.

MynameisChris 31.08.2017, 00:07

Gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Ich bin teils selber Schuld. War ein großer Fehler. Trotzdem hilft mir Ihre Antwort nicht weiter. 

1

Was möchtest Du wissen?