Ist diese MyHammer Regel zulässig?

5 Antworten

WARNUNG !!! BETRÜGER !!!!! VORSICHT !!!!
Ich würde jedem davon abraten sich bei MyHammer einzutragen. Sie haben mein Profil auf kostenpflichtig umgestellt, anfangs hieß es man kann jederzeit ohne Kündigungsfrist auf ein kostenloses Profil zurückstellen (habe sogar noch die AGBs in denen das auch so steht)
auch ganz einfach per Telefonanruf und sie werben aktuell noch damit Dienstleister an. Aber letztlich haben sie es mir nur immer wieder versprochen den Eintrag zurückzustellen und obwohl ich bereits nachweislich 5 x schriftlich gekündigt hatte haben sie nach wie vor Geld von meinem Konto für einen kostenpflichtigen Eintrag abgebucht. Nachdem vor 2,5 Jahren !!! bereits gerichtlich festgestellt wurde, dass die Forderungen von MyHammer widerrechtlich sind, haben sie mir heute wieder eine Forderung über 1.000,- EUR geschickt. Obwohl ich bereits seit Feb. 2014 keinen kostenpflichtigen Eintrag mehr hatte und zwischenzeitlich MEHRFACH schriftlich gekündigt hatte. DIE FIRMA ist reine ABZOCKE. Liebe Handwerker investiert lieber wo anders euer hart verdientes Geld. GRATTLER.

My Hammer bietet nur die Plattform um sich aufträge zu sichen sie sind nicht schuld wenn es aufgeund von irgendwelchen Problemen dann nicht zur Tatsächlichen Bausache bekannt. Der bau ist ja nicht ihre Dienstleistung sondern die Plattform die Auftraggeber und Dienstleister zusammen bringt.

Das ist aber in den AGBs von MyH so verankert und die hast Du ja akzeptiert, als Du das Konto eröffnet hast. Wenn Du nicht zahlst, schicken sie Dir irgendwann ein Inkassobüro auf den Hals. Schau mal auf Auftragsbörsen.info - da gibts genug Beispiele, wie die Leute abgezockt wurden. Vielleicht eine Alternative zu MyHammer : Auftragspoker.de

Kann man mit Recht eine Zahlung verweigern?

Hallo alle zusammen!

Die Situation ist folgende: Als Firma wurde ein kreativer Auftrag an eine selbständige Person vergeben (Erstellung einer Internetseite). Die selbständige Person wird pro Stunde bezahlt und für einen Teil der Abreit 15h in Aussicht gestellt. Diese 15h wurden um ganze 9 Stunden überschritten, weil die selbständige Person nicht die Fähigkeiten hatte, ein technisches Problem zu lösen. Sie musste es an eine dritte Person weitergeben. Dieses "Lehrgeld" wurd auf die Rechnung der Firma draufgeschlagen. Ist das rechtens? Kann die Firma die Zahlung verweigern?

Auch wurden mehrere Stunden in Rechnung gestellt, die dazu genutzt wurden, Fehler zu korrigieren, die von der selbständigen Person selbst verursacht wurden. Auch hier die Frage: ist das rechtens und kann man die Zahlung hier verweigern?

Vielen Dank im Vorraus für die Antworten!

Beste Grüße

...zur Frage

Autoreparatur über MyHammer, welche Erfahrungen habt ihr damit?

Hi liebe Community!

 

Ich überlege, ob ich eine Autoreparatur über MyHammer vergeben soll. Was sind eure Erfahrungen mit der Internsteseite? Kann man dort wirklich an günstigere Preise kommen und die gleiche Leistung erhalten, wie in einer Werkstatt um die Ecke?

 

Danke

...zur Frage

Auftraggeber = Rechnungsempfänger?

Hallo,

ich habe an eine Eventagentur 2 Angebote gestellt und auch die Kostenfreigabe und alle weiteren anfallenden Kosten mit der Eventagentur geklärt. Nun, da ich die Rechnung gestellt habe, sagt die Agentur ich soll die Rechnung nicht auf die Eventfirma ausstellen, sondern auf den "Endkunden". Also den Kunden der Eventfirma. Sie seien nur Vermittler gewesen. Davon war allerdings nie die Rede. Kann die Eventagentur das von mir verlangen?

Danke

...zur Frage

Hallo, wer kann mir hier was zur Rechtslage bzw. die relevanten Paragraphen nennen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?