Ist diese "Maskerade" in Deutschland wirklich notwendig?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meiner Meinung nach ist es nicht notwendig, wenn wir alle gebührenden Abstand halten und, wo es geht, zu Hause bleiben.
Das ist für eine Nähe bedürftige Spezies, wie wir es sind, nicht schön und zieht etliches an Problemen hinter sich her, doch letzten Endes kann es Leben retten.
Die Maskenpflicht macht eines: Sie vermittelt uns eine gewisse Sicherheit.
Der Schuß kann aber sehr schnell nach hinten losgehen.
Die Meisten, die ich jetzt schon mit Masken, welcher Art auch immer, rumlaufen sehe, schaffen es nicht einmal sie richtig aufzusetzen. Bei vielen ist die Nase nicht von der Maske abgedeckt, andere tragen die Maske unter dem Kinn - fehlt nur noch, dass man sie als modisches Corona-Acsessoir auf dem Kopf trägt.
Mal ganz abgesehen davon - die Dinger werden sehr schnell zur Keimschleuder für einen selbst.
Glaubt denn wirklich irgendjemand, dass wir es schaffen, nach einmaligem Gebrauch welcher Art von Maske auch immer, diese bei 60 Grad in der Waschmaschine zu waschen, korrekt zu desinfizieren oder korrekt im Restmüll zu entsorgen. Da habe ich gaaanz große Zweifel.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – ... und lese sehr viel darüber

Leider liegen diese und auch Einweghandschuhe überall auf den Straßen herum.

Macht also nicht wirklich Sinn.

1

Aus dem Blog von Prof. Drosten:

In China gab es eine Untersuchung im Corona-Infizierten, wo lediglich 30 min. lang deren Atem eingefangen und dann analysiert wurde. Eine Gruppe hatte normale Apotheken-Masken und die anderen keine.

Bei der Gruppe ohne Masken konnten bei gut 1/3 Viren in der Luft nachgeweisen werden, bei der Gruppe mit Masken überhaupt nichts.

Das bedeutet, da braucht jetzt niemand mehr zu raten und zu vermuten! So einfach ist das!

https://www.ndr.de/nachrichten/info/28-Auch-die-Atemluft-spielt-eine-Rolle,audio664160.html

Schweden ist nun nicht gerade ein gutes Beispiel für wirksame Maßnahmen gegen Corona. Auch die Schweiz liegt in der Sterblichkeitsrate höher als Deutschland.

Inwieweit das nun etwas mit Atemschutzmasken zu tun hat, ist eine andere Frage.

Grundsätzlich ist aber jeder Schutz, der die Verbreitung der Viren hemmt,
auch als positiv einzuschätzen.

Es ist hilfreich um das Infektionsrisiko zu senken und dennoch eine weitgehende Lockerung zu ermöglichen. Es kann in vielen Fällen der Unterschied sein ob sich jemand weiteres infiziert oder nicht.

Natürlich bringen die Masken alleine wenig, aber zusammen mit Abstands und Hygieneregeln können sie helfen die Neuinfektionen gering zu halten.

Ja die einfachen DIY-Masken haben keine Filterfunktion welche Vergleichbar ist mit professionellen Masken, aber sie halten zumindest einen Teil der Partikel zurück oder verlangsamen diese. Das sollte bei den noch immer relativ geringen Zahl an Infizierten hoffentlich reichen.

Einen ganz geringen Schutz werden sie haben, allerdings nichts was wirklich sicher hilft.

Die Masken sind schnell durchfeuchtet und helfen dann nicht mehr, weiterhin hat man selbst viel Kontakt mit Viren, was der Genesung nicht zuträglich ist. Weiterhin verleiten sie dazu, Dinge auf die Leichte Schulter zu nehmen, und die Vorsichtsmaßnahmen nicht einzuhalten

Es ist wesentlich sinnvoller, ganz viel Abstand zu halten, und gerade als Risikopatient nicht raus zu gehen. Wenn 20 Leute mit Masken zusammenstehen ohne Abstand, wird das gefährlicher sein, als wenn sie 2,5 m Abstand zueinander halten

Was möchtest Du wissen?