ist diese frau witwe?

7 Antworten

Witwe Für den Status als Witwe (oder Witwer) muss im Zeitpunkt des Todes eine rechtsgültige Ehe mit dem Verstorbenen bestanden haben.

Also ganz klar, sobald die scheidung rechtsgültig ist, kann mit dem tod des anderen kein "witwer/n-status" erlangt werden

Das wäre fein. Dann könnte ich Witwenrente beantragen. Nein, so ist es nicht. Sie waren geschieden. Damit ist der Familienstand klar.

Sie ist geschieden und bleibt es auch: eine geschiedene Frau, deren Ex-Mann verstorben ist. Also hat sie weiterhin auf Formularen "geschieden" anzukreuzen.

Etwas anders sieht es mit der Rente aus. Es könnte sein, dass sie Anspruch auf eine anteilige (Anzahl der Jahre, die sie verheiratet war) Witwenrente hat. Aber da kenne ich mich nicht so gut aus. Da sollte sie mal bei der Rentenversicherung oder beim Rentenamt ihrer Stadt nachfragen.

Warum heißt es ''Familienstand''?

Ich hab eben ein Lebenslauf gelesen und mir die Frage gestellt, warum es Familienstand heißt. Ich mein: Ist man denn eine Familie wenn man verheiratet ist ohne Kind? Ob ich nun ledig, geschieden, verheiratet oder verwitwet bin sagt doch eigentlich nur etwas über meinen Beziehungsstatus/Personenstand (?).

...zur Frage

Geschieden nach ehe-Annullierung?

Hallo, Mein Freund war kurzzeitig mit seiner Ex verheiratet, da sie ein gemeinsames Kind haben. Er hat mir erzählt das die ehe aber annulliert ist, da sie sich nach ein paar Monaten wieder getrennt haben. In seinen Unterlagen steht aber das er geschieden ist. Kann das sein, das nach einer anulierten ehe der Familienstand trotzdem geschieden ist?

...zur Frage

Bei einer Ehe Zugewinngemeinschaft gehört beiden die Hälfte eines Haue, wenn nun der Mann stirbt, was bekomme die Witwe und was das gemeinsame Kind?

...zur Frage

frage zu lebenslauf wegen familienstand

bin noch verheiratet,aber getrennt lebend..aber noch nicht geschieden (kommt aber noch) schreib ich dann bei familienstand verheiratet...oder getrennt lebend?oder beides?verheiratet,aber getrennt lebend?

...zur Frage

Erbfrage - Pflichtteil trotz alleinerbe?

Tach zusammen!

Folgender Fall: Mein Schwiegervater ist verstorben und hinterlässt eine Ehefrau und seine Tochter (nicht gemeinsames Kind!).

Im Testament steht, dass seine Ehefrau Alleinerbin ist. Dennoch steht meiner Frau, also seiner Tochter, der Pflichtteil zu.

Ich habe gelesen, dass die Frau als Alleinerbin dazu berechtigt ist, alles ohne Rücksicht auf seine Tochter zu veräußern und sie lediglich einen Anspruch auf die geldwerte in Höhe ihre Pflichtanteils hat. Ist das korrekt?

Es gibt (mal abgesehen von Auto und Hausstand) noch ein Haus mit Grundstück. Seine Frau/die Witwe steht NICHT (!!!) im Grundbuch! Beides wurde VOR der Heirat durch ihn gekauft und "bar" bezahlt, also fand während der Ehe keine Abzahlung des Kaufpreises statt. Wie verhält es sich nun hier mit der Aufteilung des Pfichtanteils?

Hat seine Tochter Anspruch auf das gesamte Haus+Grundstück, weil es VOR Eheschließung bereits abbezahlt war? (Kauf war ca. 2000, Eheschließung 2002). Oder hat seine Frau einen Teilanspruch? Wenn ja: wie hoch wäre der?

Theoretische Rechnungen: ihr gehört sowieso die Hälfte aufgrund der Ehedauer, also 50/50. Vom Vater seiner Hälfte erbt sie 50% und seine Tochter 50%, also 75%/25%. Durch das Alleinerbe leibt der Tochter noch die Hälfte des Anteils, also 12,5%, sprich:

Witwe: 87,5% und Tochter 12,5%. Korrekt?

Oder

Haus gehört zu 100% ihm (ohne vorige Aufteilung druch Ehe o.ä.), , dann geht 50%/50% an Witwe/Tochter und als Alleinerbe dann 75%/25% an Witwe/Tochter.

Wer bezahlt eigentlich den Gutachter? bZw. was wäre, wenn die Witwe das Haus veräußert, ohne vorige Begutachtung durch einen Spezi?

Ich danke schonmal für eure Antworten!

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?