Ist diese Empathie normal?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo!

Ich persönlich halte es zumindest für bemerkenswert & sympathisch.. von "normal" oder "unnormal" aber sollte man bezüglich Gefühlen m.E. nicht reden -----> das ist alles subjektiv!

Nur weil die Gesellschaft oftmals meint, man müsse cool und schnippisch sowie möglichst "jugendlich-frech" drauf sein um im Gegenzug Empathie, Freundlichkeit oder menschliche Wärme als aussterbende Werte, uncoole Sentimentalitäten oder gar Zeichen von Schwäche zu deklarieren (habe ich alles schon erlebt), muss man es ihr nicht gleichtun.

Bleibe dir treu :)

Warum soll das denn nicht "normal" sein? Es gibt Menschen, die lassen sich von Emotionen mitreißen und reflektieren sie dann auch. Es ist doch toll, dass du so lebendig bist und in der Lage, so stark zu empfinden. Diese Eigenschaft zeichnet nicht viele Menschen aus. Sei froh darüber.

LG

Hi,

ich denke das ist normal, es ist doch bekannt, dass bei Filmen (sog. Schnulzen) auch mal ein Tränchen verdrückt wird. Berücksichtigt man, dass man diese Personen auch nicht kennt, und im Gegensatz zu den Situationen die Du beschrieben hast nicht mal real erlebt, also ihnen zugegen ist, ist das für mich nur eine menschliche Eigenschaft. Ich persönlich finds besser mehr Empathie zu besitzen als weniger. Da wirkt man wie nen Roboter.

MfG

Empathie bedeutet, sich in jemand anders einfühlen zu können.

Wenn du anfängst zu weinen, weil andere weinen, hat das erstmal nichts mit Empathie zu tun

Das, was du beschreibst, ist jetzt nicht unbedingt was ungewöhnliches.

Wenn du immer anfangen würdest, die Emotionen, die andere Menschen haben, selbst zu fühlen, dann kann das durchaus problematisch sein, wenn du nicht lernst, damit umzugehen.

seelachs 13.07.2017, 10:08

Aber ich habe mich automatisch in die ganzen weinenden Menschen eingefühlt und ihre Traurigkeit hat mich auch traurig gemacht. Ist das kein Einfühlen?

0
MadCharlie 13.07.2017, 10:13
@seelachs

klar ist es das. Gut so, gäbs mehr Menschen die dazu in der Lage sind, wäre die Welt besser.

1
AlexChristo 13.07.2017, 10:54
@seelachs

Empathie: Du verstehst, warum andere bei einer Beerdigung weinen. Sie haben einen geliebten Menschen verloren. Sie sind traurig.

Spiegeln (ich kenne den Fachbegriff nicht) Du siehst andere Weinen und wirst selbst traurig und fängst an zu weinen, weißt aber nicht warum.

Beides geht unabhängig voneinander. Wenn ein anderer lacht und du fängst auch an zu lachen, weißt aber nicht, wieso der andere Lacht (Humor, Empörung, Trauer (sowas gibt's)) dann spiegelst du.

Meine unprofessionelle Meinung ;-).

0

Ja. Das ist normal. Mit Empathie hat es aber weniger zu tun, sondern mit emotionaler Ansteckung.

MadCharlie 13.07.2017, 10:19

genau das ist doch Empathie. Nur das Wort "Ansteckung" impliziert Negatives. Wenn wer meine Sorgen versteht, ist es Mitgefühl. Gebe ich jemandem die Syphillis, ist das ansteckend. Beides teilt, das Eine wird positiv gesehen, das Andere negativ. Bitte verwechseln sie das nicht.

1

Was möchtest Du wissen?