Ist diese Bewerbung gut als Mediengestalter Digital und Print (Beratung und Planung)?

4 Antworten

durch die Empfehlung eines Bekannten habe ich erfahren, dass bei Ihnen eine Ausbildungsstelle als Mediengestalter zu besetzen ist.

Das klingt wie: "Da ich zu faul war, mir selbst einen Ausbildungsplatz zu suchen, hat das ein Bekannter für mich übernommen"

Solche Einleitungen solltest Du zwingend vermeiden.

Da ich mich auch über Ihre Homepage informiert habe, die auf mich sehr ansprechend wirkt, bestärkte sich meine Entscheidung, mich bei Ihnen zu Bewerben.

Das Argument einer ansprechenden Homepage würde ich in einer Bewerbung nie nennen. Es gibt sicher bessere Gründe, um sich für eine Ausbildung zu entscheiden.

Vor kurzem habe ich aus persönlichen Interessen ein zwei-monatiges Praktikum im Baubereich absolviert. Vor dem Praktikum habe ich als Aushilfskraft in der Filiale XXX gearbeitet.

Das "aus persönlichen Interessen" muss weg. Zum einen klingt das komisch, zum anderen interessiert das den Leser gar nicht.

Ansonsten fehlt hier die Angabe, was Du in dem Praktikum überhaupt gelernt hast. Wenn Du dies hier nicht erläuterst, kannst Du die Aufzählung der Unternehmen auch weglassen, da dies bereits in deinem Lebenslauf zu finden ist.

Das beraten der Kunden bereitete mir großen Spaß, was mir wiederrum zeigte, das mir auch die Kommunikation mit den Kunden sehr wichtig ist.

Das kannst Du weglassen, da dies unerheblich ist. Die Tatsache, dass Kommunikation wichtig ist, dürfte kein Alleinstellungsmerkmal für diesen Beruf sein, sondern ist in allen Bereichen des Lebens so.

Während meiner Ausbildung habe ich festgestellt, dass ich mein Potenzial nicht optimal ausnutzen kann.

Welches Potential? Da solltest Du schon näher darauf eingehen. So sagt das gar nichts über die Gründe aus, warum Du den Beruf nicht ausüben willst.

Die Tatsache, dass Du die Ausbildung trotzdem beendet hast, musst Du hier nicht erwähnen, da dies aus deinem Lebenslauf hervorgeht.

Der Grund weshalb ich mich für diesen Beruf entschieden habe ist, dass hier all meine Stärken und Interessen genannt werden

Was sind denn deine Stärken und Interessen? Das geht aus der Bewerbung überhaupt nicht hervor. Belastbarkeit, Kommunikationsfreude und Teamfähigkeit sind "Stärken", die 99,9% aller Bewerber angeben. Damit hebst Du dich nicht ab.

Ich sehe bei der Bewerbung das Problem, dass sie nicht individuell ist. Derartige Bewerbungen in diesem Stil liest man tagtäglich und kann sich hieraus aber kein Bild von der Person hinter dem Schreiben machen.

Gut finde ich, dass Du ein Praktikum anbietest. So etwas wird gern gesehen.

Ich empfehle Dir, das Schreiben völlig neu zu beginnen. Vorab sollest Du dir aber mal für Dich auf einem Zettel aufschreiben, warum Du ausgerechnet diesen Beruf erlernen willst. So eine Art "Brainstorming"

Wie bist Du darauf gekommen, diesen Beruf zu erlernen? Was sind deine individuellen Stärken, die Du in die Ausbildung einbringen kannst? Was hast Du in deinen Praktika erlernen können?

Sehr geehrte Frau XXX,
durch die Empfehlung eines Bekannten habe ich erfahren, dass bei Ihnen eine Ausbildungsstelle als Mediengestalter zu besetzen ist (Das interessiert im Prinzip Niemanden.). Da ich mich auch über Ihre Homepage informiert habe, die auf mich sehr ansprechend wirkt, bestärkte sich meine Entscheidung, mich bei Ihnen zu Bewerben (Man soll sich bewerben, weil man „schon als Zweijähriger in die Firma wollte“ und nicht, weil die Internetseite gut aussieht.).
Vor kurzem habe ich aus persönlichen Interessen ein zwei-monatiges (Bindestrich entfernen) Praktikum im Baubereich absolviert. Vor dem Praktikum habe ich als Aushilfskraft in der Filiale XXX gearbeitet. Dort konnte ich bereits beweisen, dass ich lernwillig, belastbar, teamfähig und kommunikationsfreudig bin. Das beraten („beraten“ muss großgeschrieben werden) der Kunden bereitete mir großen Spaß, was mir wiederrum zeigte, das mir auch die Kommunikation mit den Kunden sehr wichtig ist. Wie Sie den beigefügten Bewerbungsunterlagen entnehmen können, habe ich bereits auch eine Ausbildung als Modeschneiderin im Juli 2014 abgeschlossen. Während meiner Ausbildung habe ich festgestellt, dass ich mein Potenzial nicht optimal ausnutzen kann. Dennoch habe ich meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und möchte nun eine zweite Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print beginnen.
Der Grund weshalb ich mich für diesen Beruf entschieden habe ist, dass hier all meine Stärken und Interessen genannt werden, weshalb ich hier mein Potenzial sehr gut einbringen kann. Da ich schon ein paar Jahre Berufserfahrung vorweisen kann, weiß ich auf Grund dessenworauf es bei einer Ausbildung ankommt. Genauso habe ich mir in den Jahren eine eigenständige Arbeitsweise angeeignet.
Gerne stelle ich mich in einem persönlichen Gespräch vor und freue mich sehr über Ihre Einladung. Selbstverständlich absolviere ich im Vorfeld ein Praktikum, damit Sie sich ein eigenes Bild von mir machen können.
Mit freundlichen Grüßen

Die Bewerbung gefällt mir wirklich gut. Man sollte nur noch die Motivation für genau dieses Unternehmen besser herausstellen. Viel Glück.

Vielleicht: dank einer Empfehlung aus dem privaten Umfeld... Meist sollte man solche Dinge wie: Mit großer Freude, Über die Agentur für Arbeit, durch einen Bekannten nicht als Einstiegssatz verwenden - ist aber nicht gravierend tragisch.

Vor kurzem... Vor dem Praktikum --> Vielleicht anderer Aufbau - auch nicht extrem schlimm :D

Die Eigenschaften immer mit etwas Praktischen verknüpfen wie: Belastbarkeit habe ich in meinem Praktikum durch... erfahren. Ein stets freundlicher Umgang und eine gute Kommunikation mit den Kunden waren dabei stets ein Muss / selbstverständlich....

Es sollte noch mehr herausgestellt werden, weshalb du dich für Print etc. interessierst (vielleicht eigene kleine Projekte oder andere Arbeiten, etc.) Also ruhig mehr auf Kreativität rausgehen und untermauern ;).

Beim Anschreiben nie auf die beigefügten Unterlagen verweisen.
--> Ein guter Personaler schaut erst einmal auf den Lebenslauf und liest dann das Anschreiben. Damit muss er nicht noch einmal an den Lebenslauf erinnert werden ;).

Ein wenig mehr sollte zudem auf den Betrieb eingegangen werden und wenn du nur noch beifügst, wie beeindruckend die Referenzen oder die Social Media Auftritte, Partner etc. sind.


Das Praktikum nie von sich aus anbieten - führt gerne zu niederer
Behandlung und finanzieller Ausbeutung --> ruhig selbstbewusst sein.
Im Gespräch ggn. einen Probetag vereinbaren.

Sonst nicht schlecht für den Anfang ;).

P.S. Eine Bewerbung ist nie perfekt, sondern muss immer individuell abgestimmt werden auf den Betrieb, Personaler, Branche und Qualifikation!

Viel Glück!


2

Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort! :)

Werde ich mir zu herzen nehmen. Jedoch wurde mir gesagt, dass wenn man sich für eine Zweit- Ausbildung bewirbt, die Gründe schon im Bewerbungsschreiben nennen soll, damit schon hier die wichtigsten Fragen beantwortet werden und somit kein Personaler mit Fragezeichen davor steht. So habe ich das zumindest gesagt bekommen und im Internet hab ich das ebenfalls mal gelesen gehabt, deswegen weiß ich jetzt nicht ob ich's stehen lassen soll oder nicht :/

0

3tes Lehrjahr Einzelhandel - Wo finde ich Plätze, was muss ich beachten und wann soll ich mich bewerben?

hallo,

zurzeit mache ich (18) eine 2jährige Ausbildung zur Verkäuferin mit dem Schwerpunkt Kasse in einem sehr "umstrittenen" lebensmitteldiscounter.

Beworben habe ich mich damals um eine 3jährige Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel, aber wie in dieser Branche üblich bekommt man erst nur einen 2jahres Vertrag, d.h. nur die Verkäuferausbildung und danach (wenn alles gut geht...was in diesem unternehmen nicht sehr oft passiert) das 3. Lehrjahr.

Mein Problem ist nun, dass ich höchstens 3/4 Monate vor dem Beginn des 3. Lehrjahres Bescheid kriege, ob ich es bekomme oder nicht und ich MUSS/WILL dieses 3.Lehrjahr bekommen, da ich kein TZ Vertag will.Und auch wenn ich top in der filiale und in der schule bin, kann es tausend andere Gründe geben (z.T wenn deine Bezirksleitung dich nicht mag, werden Gründe genannt, wie fehlendes Engagement, obwohl dieser azubi "jeden tag früher gekommen ist, länger geblieben ist,wissbegierig war, sich weiterbilden wollte, immer spontan bei personalmangel eingesprungen ist und oft sogar keine pause gemacht hat, aber er hat diese trotzdem von der arbeitszeit abziehen lassen - er hat einfach für den betrieb gelebt"-Filialleiter) warum man einfach nicht übernommen wird. Grundsätzlich ist in diesem Betrieb für die bezirksleiter wichtig, nicht 1/2 topausgebildete Führungskräfte zu bekommen, sondern ganz lange azubis im bezirk zu haben, die nichtmal die chance haben führungskräfte zu werden und mit TZ Verträgen dann abgespeist werden, damit kein bezirkswechsel für die Berzirksleitung bevorsteht.

Sooooooo ich bin leicht von meiner Frage abgeweicht, aber damit man mir helfen kann, muss man ja auch meine Ängste und Gedanken kennen.

Jetzt meine Fragen: Wo finde ich Ausschreibungen von Ausbildungsplätzen nur fürs 3. Lehrjahr oder soll ich mich auf einfach auf die Plätze bewerben, in denen sie Azubis suchen fürs erste bis dritte Jahr ? Soll ich in der Lebensmittelbranche bleiben, und wenn ja, wären supermärkte möglich oder wäre ein anderer Discounter, d.h. die Konkurrenz, besser? Muss ich irgendwas besonders bei der Bewerbung beachten und wie kann ich "ich bewerbe mich bei Ihnen, weil es nicht sicher ist, dass mein Betrieb mich übernimmt und ich unbedingt meine K.i.E Ausbildung machen möchte." so formulieren, dass es sich so anhört, dass der "neue" Betrieb nicht denkt, dass ich mich nur bewerbe, weil einfach nur mein 3. Jahr will und dass es schon für meinen jetztigen Betrieb klar ist , dass sie mir dieses jahr nicht anbieten( wirft auch im endeffekt n schlechtes bild auf mich, es muss ja irgendwelche gründe geben)? und die letzte Frage ist, wann soll ich anfangen Bewerbungen zu schreiben (1.Lehrjahr Zeugnis von der Berufsschule hab ich schon) Ich hoffe ihr lest euch diesen Roman durch und könnt mir helfen, denn ich bin ziemlich verunsichert und einfach ratlos.

Lg, vany :)

...zur Frage

Lohnt es sich für mich, mit einem Hauptschulabschluss mich an die Ausbildung Mediengestalter/in Digital und Print zu wagen?

Hallo, ich suche gerade nach einen Ausbildungsberuf und dachte mir, dass Mediengestalter/in Digital und Print vielleicht was wäre.

Problem nur: Ich hab nur einen Hauptschulabschluss. Dafür bin ich aber ein sehr kreativer Mensch und habe schon etliche Grafiken (z.B. viele Flyer) entworfen. Ich bin mir sicher, dass ich den Job hinbekommen würde.

Wie sieht's aber in der Realität aus? Hätte ich, nach der Ausbildung eine Chance einen Job zu bekommen? Seit ehrlich.

...zur Frage

Auswahlverfahren, Einstellungstest, Fragen?

Es geht im Allgemeinen um die Begriffe in der Überschrift.
Allerdings interessiere ich mich persönlich besonders für die Tests, die man als Fluglotse anfangs machen muss:

1.Stimmt es, dass die Fähigkeiten, die getestet werden, von Geburt aus gegeben sind und man sie im Laufe des Lebens nicht trainieren kann?
(Räumliches Vorstellungsvermögen, Merfähigkeit akustisch und visuell, Kopfrechnen)

2. Sind die Tests für das Auswahlverfahren vergleichbar mit den Tests der Polizei?

...zur Frage

Welches Berufsbild ist das? Bewerbung?

Guten Abend liebe Community,

ihr kennt ja alle den Beruf Webdesigner, welchen es eigentlich gar nicht so gibt. Dafür muss man ja die Ausbildung als Mediengestalter digital und Print absolvieren.

Aber wie schreibt man das jetzt in einem Bewerbungsanschreiben? Ausbildung als Mediengestalter in digital und Print, oder Ausbildung als Webdesigner?

Hoffe, ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Antwortet auf Fragen bei Vorstellungsgespräch?

Heey,
Ich habe am Donnerstag ein Vorstellungsgespräch und überlege schon wie ich auf bestimmte fragen antworten kann wie zb auf:
,,Haben sie noch fragen?'' Oder
,,Was sind ihre schwächen?''
Antworten kann. ( Es geht um den Beruf Kauffrau für Büromanagement)

...zur Frage

Bewerbungsanschreiben Formulierung?

Hey Leute :)

Ich bin gerade dabei Bewerbungen zu schreiben.

Ich hatte schon mal eine Ausbildung als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik angefangen. Habe sie dann nach einem Jahr teils aus persönlichen Gründen und noch viel mehr wegen dem Betrieb, bzw den Gesellen abgebrochen. Einer hat immer Mist gebaut und es mir in die Schuhe geschoben, der andere brachte mich ständig in Lebensgefahr.

Letzten Freitag war ich beim Berufsberater (ich weiß, etwas spät), da ich für dieses Jahr noch versuchen will eine neue Ausbildung zu bekommen. Hab mich mit ihm unterhalten und dann bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich diesen Beruf weiter lernen und nicht in einen anderen Bereich gehen will. Der Berufsberater hat dann sogar einige Stellen in meiner Nähe gefunden die noch Azubis suchen. Dazu hat er mir noch gesagt, dass es wichtig wäre es irgendwie ins Anschreiben reinzupacken, dass ich die Ausbildung nicht wegen dem Beruf an sich, sondern wegen dem Betrieb abgebrochen habe. Nur bin ich oft schlecht im formulieren, vor allem wenn es um etwas so wichtiges wie die Bewerbung geht. Da stehe ich mir irgendwie selber im Weg, weil ich es mir so schwer vorstelle..

Deswegen wollte ich hier mal fragen, wie ich das am besten verpacken und in das Anschreiben mit einfließen lassen kann.

Freue mich sehr auf Vorschläge und gute Ansätze. Danke schon mal im Voraus! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?