Ist diese Ausrede gerechtfertigt?

7 Antworten

Natürlich ist das richtig.

Deutschland hat sich zb. als einziges EU-Mitglied bis zuletzt gegen die Verordnung zu Konfliktmineralien gestemmt, die verhindern soll, dass Rohstoffeinkäufe Diktatoren beim Aufbau ihrer Milizen unterstützen. Nicht von ungefähr, immerhin brauchen wir unfassbare Mengen an verschiedenen Ressourcen, die wir alle nicht selbst haben, die aber unsere gewaltige Exportindustrie möglich machen. Die Länder, die uns diese Rohstoffe liefern, zählen ironischer Weise zu den ärmsten auf dem Globus.

Deutschland verkauft auch Waffen an die Saudis, die damit nun nicht auf Feldhasen schießen.

Aber es sind nicht nur Diktatoren. Wir bezahlen auch für Ausbeutung von Arbeitern, weshalb selbst Wirtschaftsflüchtlinge sich auf eine Mitschuld Deutschlands berufen können.

Wir zerstören durch hoch subventionierte Argrarprodukte gezielt die Landwirtschaft in afrikanischen Ländern. Wir unterstützen Unternehmen, die Landraub begehen, um Futter für unsere Tiere anzubauen. Durch die massive landwirtschaftliche Nutzung wasserarmer Regionen wird das Grundwasser abgesenkt, was den Wegfall weiterer Lebensgrundlage der dort lebenden Menschen mit sich bringt.

Die EPA - Freihandelsabkommen der EU mit Teilen Afrikas sind Beschiss auf ganzer Linie, die eben zb. erst die Zerschlagung der heimischen Landwirtschaft möglich gemacht haben.

Das ist natürlich ncht richtig. Es ist vielmehr eine Unverschämtheit, das eigene gesellschaftliche Versagen wieder einmal auf Europa mit seinen milliarden-schweren Entwicklungshilfen abzuschieben und dann hier den loser raus zu lassen, nach dem Motto, jetzt helft mir mal, ihr seid Schuld.

Aus welcher Ecke das hauptsächlich kommt, kann ich mir vorstellen, darf es aber hier nicht sagen.

Aus seiner Ecke. ER behauptet das immer.

1

Die westlichen Nationen unterstützen Anführer, Rebellengruppen und Korrupte Diktatoren(z.B. in Form von Aufbauhilfen). Dazu kommen dann noch einige Waffenexporte. Unter den Exporteuren/Unterstützern findet sich je nach Land auch Deutschland.

So gesehen: Das muss keine Ausrede sein, sondern kann auch einfach die wahrheit sein.

Waffen bringen fuer Deutschland nicht viel Geld. wenige Milliarden. Und spielen keine ROLLE beim Krieg in Syrien.

0
@julianaumann

Wenn das sowieso nicht viel Geld bringt, wieso verkauft man denn überhaupt Waffen in die Region?

Zudem ist Syrien ja nicht der einzige Krisenherd. Auch die Türkei (in Syrien und tw. Irak) und Saudi Arabien (Bis 2019; Jemen Konflikt) und andere Nationen wie die VAE oder Katar stehen auf den Empfängerlisten.

0
  • So ist es
  • Dennoch ist diese Ausrede eine Unverschämtheit
  • Wenn er Dinge in seinem Land anders haben will, dann soll er dort dafür sorgen, statt hier zu schmarotzen.
  • Die Gewinne an ihren Bürgerkriegen machen Firmen, oft internationale.
  • Die Kosten für die Flüchtlinge tragen hier die fleißigen Werktätigen. Warum sollten sie?
1
@HeinrichLuff
Wenn er Dinge in seinem Land anders haben will, dann soll er dort dafür sorgen, statt hier zu schmarotzen.

Mit Fäusten/Steinen gegen hochgerüstete Militärs? Selbst mit einer gewissen Masse ist das zum scheitern verurteilt.

Die Gewinne an ihren  Bürgerkriegen machen Firmen, oft internationale.

Ja, aber gerade (aber nicht nur) Deutschland hat als NATO und EU-Mitglied eine gewisse Macht Waffenlieferungen zu stoppen beziehungsweise zu verhindern.

Werden die Waffen von anderen Nationen geliefert, greift auch die Begründung nicht mehr.

Die Kosten für die Flüchtlinge tragen hier die fleißigen Werktätigen. Warum sollten sie?

Dann sollen die fleissigen man eben die Verantwortlichen zur Kasse bitten. Oder wenigstens die Verantwortlichen nicht mehr wählen.

0
@BarioMalottelli

Dann sollen die fleissigen man eben die Verantwortlichen zur Kasse bitten. Oder wenigstens die Verantwortlichen nicht mehr wählen.

Ich kann mich gut daran erinnern, dass auch die DDR fleißig Waffen lieferte, somit fällen ja alle Parteien als Alternative aus.

Grüne stimmten sogar für Kriegseinsätze.

Ohne unsere verlockenden Sozialleistungen ohne Gegenleistung käme wohl kaum einer hier her in dieses Land, das doch so viele verachten.

1
@HeinrichLuff

Die Frage ist nicht, wer irgendwann vor XY Jahren etwas beschlossen hat, sondern welche aktuell für Waffenlieferungen stimmen.

Ohne unsere verlockenden Sozialleistungen ohne Gegenleistung käme wohl kaum einer hier her in dieses Land, das doch so viele verachten.

Für viele (nicht alle) ist das erstmal egal, solange es ein sicherer Zufluchtsort ist, an dem ein Leben in Würde möglich ist.

0
@BarioMalottelli

Deshalb wandert man von einem Asylland zum anderen, bis das Nest gefällt?

Deshalb betrügt man bei den Personalangaben?

0

Kann man sicher so stehen lassen. Setzt aber voraus, dass sie auch zu einer funktionierenden Gesellschaft beitragen.

Mehr Bürger sind das eine.. problematische Bürger das andere.

Einige Asylbewerber behaupten, dass sie es verdienen, in Europa bzw. Deutschland aufgenommen zu werden.

Für die Richtigkeit dieser Aussage gibt es doch bestimmt Beweise.

Was möchtest Du wissen?