Ist diese Arbeitszeugnis von der Zeitarbeitsfirma gut oder schlecht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dieses Zeugnis ist unter aller Sau! Es würde zu weit führen, alles haarklein zu zerlegen, deshalb nur das wichtigste:

...war vom dem 10.03.2015 bis 18.09.2015...

Das "dem" gehört hier nicht hin.

Er verfügt über solide Fachkenntnisse und Fertigkeiten die er sicher einsetzte.

Das entspricht einem befriedigend. Außerdem muss nach Fertigkeiten ein Komma gesetzt werden.

Er arbeitete sorgfältig und ohne Beanstandung.

Ohne Beanstandung, aber auch ohne Lob.

Sein Umgang mit Betriebsmitteln und Materialien war ordnungsgemäß.

Warum werden solche banalen Selbstverständlichkeiten ausdrücklich  erwähnt? Das ist überflüssig bzw. negativ zu sehen, dieser Satz muss gestrichen werden.

Er kam den quantitativen Anforderungen nach.

Herr xxx beeindruckte durch eine konstant gute Arbeitsqualität.

Diese beiden Sätze widersprechen sich. Der erste sagt aus, dass die Quantität ok war (mehr als ok aber auch nicht) und die Qualität mies (da sie ausdrücklich nicht erwähnt wird). Der zweite Satz hebt aber die gute Arbeitsqualität hervor. Letztlich passt dieser zweite Satz überhaupt nicht zu dem ansonsten eher miesen Zeugnis.

Zu seinen Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern hatte er ein gutes Verhältnis.

Zum einen entspricht das einem befriedigend. Zum anderen ist das sachlich falsch, denn laut deiner Aufgabenbeschreibung hattest du keine Führungsaufgaben, daher ist das Wort "Mitarbeiter" zu streichen.

Das Verhalten von Herrn xxx gegenüber internen und externen Kunden entsprach unseren Anforderungen.

Autsch! Das ist gerade mal ausreichend. Und by the way: Was sind interne Kunden??

Herr xxx erfüllte seine Aufgaben zu unserer Zufriedenheit.

Nochmals Autsch! Diese Zusammenfassung deiner Leistung entspricht ebenfalls einem ausreichend. Abgesehen davon werden in diesem Absatz Leistung und Sozialverhalten durcheinander gewürfelt. Das ist nicht richtig.

Herr xxx scheidet aus betrieblichen Gründen aus unserem Unternehmen aus.

Das passt m. E. nicht zum Beendigungsdatum. Das muss genauer erklärt werden, denn ein krummes Datum deutet immer auf eine fristlose AG-Kündigung hin. Üblicherweise enden Arbeitsverträge am 15. oder am Letzten des Monats.

Wir danken Herrn xxx für seine Tätigkeit. Wir wünschen Herrn xxx beruflich und persönlich alles Gute.

Da fehlt das Bedauern über deinen Fortgang und die Erfolgswünsche. So heißt das mit anderen Worten: "Wir bedauern, dass er nicht schon früher gegangen ist. Bei uns hatte er keinen besonderen Erfolg und wird ihn im nächsten Job bestimmt auch nicht haben.

So wie das Zeugnis geschrieben ist, schein der Verfasser keine Ahnung zu haben, was er da angerichtet hat. Dieses Zeugnis solltest du umgehend beanstanden, denn so ist das nur was für die Tonne.

Grundsätzlich ist es so, dass man als AN Anspruch auf ein durchschnittliches Zeugnis hat. Willst du als AN ein besseres haben, müsstest du im Zweifel nachweisen, dass du es verdient hast. Bei einem Zeugnis wie diesem, das schlechter als durchschnittlich ist, muss im Streitfall der AG belegen, dass der AN tatsächlich so eine Niete war.

Das ist eine Aufgabe für einen Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiss das zeugnis das ist nichts wert den es fehlen die standart formulieruingen wie zb zufriedenstesn auch könnte man dich damit als klugs.....Einstufen der ungefragt sich einmischt.Das zeugnis ist  weniger wert als eine 6 und damit bekommst du nie wieder Arbeit Vorder ein neues notfals klage ein neues ein selbst bei einem 6 arbeitzeugnis wäre das wort zufridend stellend vorhanden.also bedeutet deins stellt diesen Menschen bloß nimals ein..Am besten ist du läst das Arbeitzeugnis von der Gewerkschaft oder einem Anwalt  Überprüfen.! Bloss nicht in der form verwenden .!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matze357
27.10.2015, 19:42

danke für dein Antwort. Mein Chef hat mir vorher immer gesagt, dass ich ein Topmitarbeiter war. Er meinte sogar er würde mir eine Schulnote 1 geben, aber er gibt mir dann dieses schreckliches Zeugnis. Er will es nicht ändern. Was soll ich machen.

0
Kommentar von DarthMario72
27.10.2015, 23:22

auch könnte man dich damit als klugs.....Einstufen der ungefragt sich einmischt.

Das ist in diesem Zeugnis wirklich das kleinste Problem.

Vorder ein neues

Oder besser hinter?

0

Arbeitnehmer suchen eine Anstellung bei einem Unternehmen -
und verlassen den Vorgesetzten. Das scheint hier auch so zu sein. Du hast Anspruch auf ein einfaches Arbeitszeugnis - dieses qualifierte Zeugnis hier kann der Arbeitgeber jedoch zurückfordern. Der Arbeitgeber kann sich weigern, das qualifizierte Zeugnis zu ändern. Solltest Du tatsächlich ein schlechter Mitarbeiter gewesen sein (was er nicht offen kommuniziert haben wird), so gilt das Prinzip der Zeugniswahrheit mehr, als die Pflicht, wohlwollend zu urteilen. Er ist jedoch gezwungen, ein einfaches Zeugnis zu erstellen. Dieses solltest Du einfordern!

Deine Arbeitsleistungen werden darin nicht bewertet. Das ist hilfreicher, als das obige, vernichtende Zeugnis.

Inhalt und Aufbau eines einfachen Zeugnisses

1. Briefkopf mit vollständigen Angaben zum Arbeitgeber
2. Zeugnis als Überschrift
3. Herr Vor- und Zuname
4. Geburtsdatum und Geburtsort
5. Dauer der Beschäftigung
6. Eine genaue Beschreibung der Beschäftigung.

"Mechaniker im Bereich der Motoreninstandsetzung" z. B.

7. Abschlussformulierung

Es gibt hier keinen Anspruch auf "Gute Wünsche" für die Zukunft.

8. Ort und Datum
9. Unternehmen
10. Unterschrift eines Vorgesetzten oder des Vorstands / Chefs, mit dessen Bezeichnung. Die dir gegenüber höhere berufliche Position muß erkennbar sein!

11. Firmenstempel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja würde ebenfalls mittelmäßig sagen. Google einfach mal Arbeitszeugnis Floskeln. Dann kannst du dir deine Frage selbst beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?