Ist dies Verhalten von Zahnärzten korrekt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Deswegen gibt es eben Kostenvoranschläge. Auf denen erkennt man alle Positionen und die zugehörigen Kosten und Abrechnungsmodalitäten.

Aufgrund der diversen Krankenkassenreformen ist eine gründliche medizinische Versorgung im zahnärztlichen Bereich auf BEMA-Basis oft nicht mehr möglich.

Außerdem sind manche notwendigen Behandlungen im BEMA-Katalog entweder gar nicht mehr gelistet oder einfach unwirtschaftlicher als in der GoZ.

Insgesamt halte ich es aber für fragwürdig, dass oftmals an der Aldi-Kasse gefeilscht wird, aber bei wichtigen medizinischen Geschichten und auch sonstigen Kostenvoranschlägen man einfach alle Eigenverantwortung abgibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Merke: Immer zuerst nach Zusatzkosten fragen, vor jeder Behandlung. Dann kann dir so etwas nicht mehr passieren. Du hast ja gefragt.

Jeder Zahnarzt ist dazu verpflichtet, dich vor der Behandlung über Zusatzkosten aufzuklären. Z.B. wenn statt Amalgam Kunststoff verwendet werden könnte. Dafür wird kein HUK Plan aufgestellt, da wird gebohrt und dann wird der Patient gefragt womit das Loch geschlossen werden soll. Die Höhe der Kosten weiß der Zahnarzt meist nicht genau, z.B.50€/Zahn. Wenn es sich um einen Zahn im Frontbereich handelt, opfern die meisten Patienten den Fuffi.

Leider ist es schlecht nachweisbar, ob gefragt wurde oder nicht. Der Patient ist alleine im Zimmer und die Schwester wird ihren Chef nicht anzeigen. Deshalb ausdrücklich vor der Behandlung fragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deshalb wird ein Heil- und KOSTENplan erstellt. Der "mündige" Bürger liest und weiss was das bedeutet. Aber letztlich haben Ärzte immer das gleiche Problem: Man möchte gute Leistung zum Nulltarif. Die gibt es nicht. Anstatt sich über den Arzt zu beschweren weil der für seine Leistung gut bezahlt werden möchte sollte man sich über die hausgemachten Probleme der medizinischen Versorgung bei Politik und Kassen beschweren. Es gibt genug Praxen die wirklich ums Überleben kämpfen weil dort nur das berechnet wird was die Kassen geben (zu wenig)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sumsibiene
13.09.2016, 05:08

Genau der "mündige" Bürger weiß natürlich aus seinem selbst absolvierten Zahnmedizinstudium, was wirklich notwendig und hilfreich ist um einen Zahn zu erhalten oder eine gutgemachte Krone anzupassen. Und welche Behandlungen nur Kür sind. (Ironie off)

0

Man kann eigentlich so ziemlich alle Ärzte (außer Notfallmediziner) vergessen.
Die machen das ,woran sie profitieren dabei ist natürlich deine Gesundheit irrelevant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GehOrgel
12.09.2016, 11:27

... und ich dachte schon, ich wäre der Einzige der das weiß!

0

Ist mir noch nie passiert. Hattest wohl echt pech mit deinen ärzten👎

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland wird niemand über den Tisch gezogen. Nur ist es so, dass Jedermann medizinische Höchstleistung zum Nulltarif möchte und erst zu Abstrichen bereit ist, wenn Eigenbeteiligung angesagt ist.

Ergo: Lies den KVA durch und nimm nur das, was nix kostet. Jammer aber nachher nicht rum, wenn's nur die zweitbeste Lösung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mariontheresa
12.09.2016, 14:38

Bei Zahnersatz kostet es immer etwas. Nennt sich Eigenbeteiligung. Die Krankenkassen haben eine Preisliste festgelegt für die billigste Variante, und von der zahlen sie 50%. 

0
Kommentar von anonymos987654
14.09.2016, 08:10

Niemand verlangt etwas zum Nulltarif. In Deutschland ist jeder Bürger verpflichtet, monatlich Beiträge zur Krankenkasse zu zahlen.

Die Krankenkasse zahlt eine Menge Unsinn. Wenn man dann aber mal etwas Notwendiges braucht, muss man das meiste selber dazuzahlen.

Apropos KVA: Wenn der transparent wäre, wäre es völlig in Ordnung. Ebenso wäre es in Ordnung, wenn der Zahnarzt, b e v o r er etwas Unnötiges macht, den Patienten fragt, ob er das gemacht haben möchte.

Viele Zahnärzte stellen solche Frage, wenn überhaupt, dann absichtlich sehr subtil und beiläufig, so dass man kaum merkt, dass  es um etwas Zusätzliches ging. So ein Verhalten disqualifiziert einen seriösen Arzt.

0

ja, das ist leider so ... :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltet ihr einfach mal euer Denken ändern. Schiebt die Schuld nicht immer auf andere meine Lieben. Ich wette bei euch waren in der Schule auch immer die Lehrer die bösen, in der Uni der Prof und bei der Arbeit der Chef. Immer die andern. Denkt doch mal nach, wenn jeder immer alles so ausführlich wie möglich erklärt bekommt, dann bekommt ihr eueren Termin halt erst in einem Jahr. Und dann die nächste Frage: werden wir bei der Terminvergabe von Ärzten über den Tisch gezogen ? Prost und Tschüss 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GehOrgel
12.09.2016, 11:44

Das eigene Denken ändern wäre ein Anfang, dann aber das eigene Handeln ändern, den Lebensstil überarbeiten, dann bekäme jeder schnell einen Termin, weil 90 % der Arztbesuche überflüssig wären: Vergiss nicht, die behandeln meist
ZIVILISATIONSERKRANKUNGEN, (selbstgemachte!)

1

Dieses verhalten ist nicht korrekt aber leider "normal".

Bei Fachärzten, z.B. Hautarzt passiert genau das gleiche,...

alle wollen nur Ihr Bestes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CamelWolf
12.09.2016, 14:27

Und Du willst nicht Dein Bestes ????

0

Was möchtest Du wissen?