Ist die Zusage zu einem OP-Termin(Zahn Implantat) eine verbindliche Auftragserteilung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist die Zusage zu einem OP-Termin(Zahn Implantat) eine verbindliche Auftragserteilung?

Ja, aber einen Auftrag kann man auch zurückziehen. Das Risiko des Verdienstausfalls trägt der Auftragnehmer.

Jetzt lag plötzlich eine Rechnung in meinem Briefkasten, in der aufgelistet ist, was er alles an Vorarbeit hatte.

Und diese erbrachten Leistungen hast du natürlich zu bezahlen :-O

HTH

G imager761

So wie ich das Oben lese hatte der Zahnarzt ja vorarbeit geleistet. Er hat abdruecke genommen. und sicher vieleicht schon ein modell angefertigt. Auch eine Absprache muss verguetet werden.Der Zahnarzt kann ja nicht den ganzen Tag gespraeche umsonst fuehren. Ich weiss nicht was auf der Rechnung steht aber sprich ganz einfach und in ruhe mal mit dem Zahnarzt .Er loest ganz sicher das Problem. Ich bezahle meine rechnungen immer in bar beim Zahnarzt und bei der vorbereitung zur Ob war ich schnell 200 EUR los. Auch habe ich das Implantat angezahlt weil es ja extra fuer mich dann angefertigt wird.

Mit dieser Rechnung würde ich mal in die Praxis gehen und um Erklärung bitten.Die haben da ja nicht mehr alle Enten am rennen.Wenn das keine Abzocke ist was dann??? Außerdem gibt es noch die Zahnärztekammer bei der du dich erkundigen kannst und gegebenfalls sogar beschweren.

Geh mal mit der Rechnung zu deiner Krankenkasse.

So wie du diesen Vorgang darstellst, würde ich davon ausgehen, dass der Zahnarzt infolge der Vorbereitungen die er gemacht hat, davon ausgehen konnte, dass du Implantate wünschst . Wenn du dich dann anders entscheidest, hat er sicher ein Recht darauf, für die von ihm im Vorfeld erbrachten Leistungen ein Honorar zu verlangen. Wenn du dir nicht ganz sicher bist, frag mal bei deiner Krankenkasse nach. Die zahlen zwar keine Implantate, können dir aber Auskunft geben.

Was möchtest Du wissen?