Ist die Wahrscheinlichkeit hoch dass man beim Bund stirbt?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bekomme ja wieder Schüttelfrost, wenn ich die ganzen Antworten hier lese.... Krieg mit Russland, 3. WK usw... viele sterben...

Achja? Wie viele denn?

In 15 Jahren Afghanistan Einsatz sind ca.60-65 Kameraden gefallen. Natürlich sind das 65 Tote zu viel aber objektiv gesehen ist das eine geradezu lächerliche Zahl. So viele Tote haben die USA in einem Monat.

Also nein, die Wahrscheinlichkeit bei der Bundeswehr zu sterben ist verschwindend gering.

Also das täglich einer draufgeht ist schon mal maßlos übertrieben. dann hätten wir seit begin der Auslandseinsätze etwa schon 5400 Tote gehabt und das hätten die politiker wohl nicht rechtfertigen können.

Das es schon tote bei Auslandseinsätzen gegeben hat ist unumstritten. Und die Gefahr dabei umzukommen besteht natürlich. Aber die Gefahr besteht auch bei Polizisten die täglich im Einsatz sind.

Wenn du dich für dieses Berufsfeld interessierst kannst du dich beispielsweise einmal über das "Ostergefecht" informieren.

Jedoch kann dir keiner die Frage beantworten ob in der Zukunft mehr und Intensivere Einsätze durchgeführt werden.

Täglich sicher nicht, aber natürlich ist eine Arbeit im Kriegsgebiet gefährlich. Trotzdem - die allermeisten Bundeswehrsoldaten, die in Kriegsgebiete gehen, kommen zumindest physisch auch heil wieder raus.

Was möchtest Du wissen?