Ist die Wahrscheinlichkeit geringer bei eine Menge Bildung auch weniger religiös zu sein?

8 Antworten

Ich denke erstmal, dass es grundsätzlich Fragen gibt, die die (Natur-)Wissenschaft(en) nicht beantworten können.

Ich glaube mehr Bildung heißt eher eine verständisvollere Auslebung des Glaubens. Früher war es aber so, dass die Priester usw. oft die einzigen waren die überhaupt lesen und schreiben konnten. Das ganze hat sicherlich auch was mit der Erziehung zu tun.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – viel erlebt, gemacht, gesehen, gelernt :)

Deine Annahme mag bei gewöhnlicher Religiosität stimmen, nicht aber beim echten Christentum. Ich zum Beispiel wahr total gottlos und verdorben. In einer bestimmten Zeit erlebte ich paranormale Phänomene und mir wurde klar, dass der Materialismus nicht die Wahrheit ist. Dann habe ich jahrelang nach der Wahrheit gesucht und mich mit Esoterik, Spiritualität, Nahtoderfahrungen und der Welt im allgemeinen beschäftigt. Ich habe erkannt, dass die Elite Satan anbetet und damit wurde mir im Kontext mit meinen eigenen Erfahrungen schon einmal klar, dass diese Seite wohl real ist. Dann habe ich immer mehr die Wahrheit der Bibel erkannt und mich bekehrt.

Ein Christ hier in Augsburg stammt aus einem islamischen Land und wollte die Bibel widerlegen. Letztlich hat er die Wahrheit der Bibel erkannt und sich zum HERRN Jesus Christus bekehrt. Ein anderer Mensch den ich kenne, war Jahrzehnte lang radikaler Atheist und hat irgendwann die Wahrheit der Bibel erkannt. Es gibt unzählige Zeugnisse von Menschen, die überhaupt nichts mit Religion zu tun hatten und teils sogar religionsfeindlich gesinnt waren. Ein in Deutschland sehr bekannter Fall ist der Bibelraucher Willy Buntz.

Die allermeisten Christen in evangelikalen Kreisen haben keine religiöse Prägung in ihrer Kindheit erfahren, sondern haben durch ihre Lebenserfahrung die Wahrheit gefunden.

Ach und viele sind hochintelligent oder hochgebildet und haben bzw. hatten angesehene Berufe. Es hat also nichts mit der Bildung oder dem IQ zu tun.

0

Nein. Das hat damit rein gar nichts zu tun.

Es gibt sehr viele gebildete intelligente Menschen.

Religion erklärt keine naturwissenschaftlichen Dinge. Sie ist sinnstiftend, gibt soziale Regeln, solche Dinge.

Sinnstiftend ?

Welchen Sinn stiftet Wicca ?

Welchen Sinn stiftet der Hinduismus, der Shintoismus, das Parsentum.?

Welchen "Sinn" soll es haben sich die Realität zu verstellen mit irrealen unsichtbaren Phantasiefiguren, "Götterteufeln" ?

0

Was möchtest Du wissen?