Ist die Vorlage der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, am Tag der Erkrankung, beim Arbeitgeber Mitteilung genug?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Arbeitgeber fordert jetzt, das der Azubi telefonisch bescheid gibt und die Arbeitsunfähikeitsbescheinigung im Büro (in einem entfernten Ort) abzugeben.

Kann er verlangen, vielleicht werden die Krankmeldungen von deinem Ort auch dort hingeschickt?

Kann auch sein, dass du das seither nicht gewusst hast, aber jetzt ist es dir bekannt.

Wenn man zum Arzt muss und weis, dass man eine Krankmeldung braucht, dann kann man gleich einen adressierten Umschlag mitnehmen und den sofort bei der Post abgeben.

Sollte eigentlich auch zum Anstand gehören, dass man gleich in der Früh zu Arbeitsbeginn kurz anruft und sich krankmeldet und dann gleichzeitig sagt, dass man die Krankmeldung dorthin schickt. Sonst würde es dein Arbeitgeber nicht j e t z t verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es reicht aus an der Arbeitsstelle sich K zu melden und die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung per Brief (man weiß ja nicht WIE krank man ist) zu schicken. Netterweise kann man dort im Büro ja noch anrufen und sagen, dass die Bescheinigung per Post unterwegs ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell gilt Juristisch gesehen: Der AN hat sich mit bekanntwerden der AU mit dem AG in Verbindung zu setzen und die Arbeitsunfähigkeit zu erklären. Diese Erklärung ist spätestens VOR Beginn der Arbeit beim AG abzugeben.

Auf welche Art und Weise ist besonders anschaulich unter:

http://www.business-on.de/krankgeschrieben-arbeitsunfaehig-oder-nicht-die-7-schlimmsten-fehler-einer-krankmeldung-_id43236.html#Anker1

dargestellt.

Viel Spaß bei der Lektüre

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?