Ist die Venus, Uranus und Neptun aus dem gleichen Grund blau, warum auch der Himmel blau ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Venus erscheint doch nicht blau! Venus ist eher gelblich-orange. Das was die beiden Planeten blau erscheinen lässt ist die Gaszusammensetzung. Uranus besteht z.B. in der Atmosphäre aus Wasserstoff 83%, Helium 15% und Methan 2%! Neptun hat in etwa die selbe Zusammensetzung! Anders als Jupiter und Saturn besitzen Sie also Methan, was das Licht in Verbindung mit dem Wasserstoff bläulich zurückstrahlt! Venus Atmosphäre besteht aus Kohlendioxid 97%, Stickstoff 2,5% und Spuren von Wasserstoff, Argon, Sauerstoff und Neon! Das rückreflecktierende Spektrum des Lichts zeigt die Beiden im blauen Spektralbereich. Also ist es im Prinzip das gleiche wie auf der Erdatmosphäre, nur das hier das blaue von dem Sauerstoff kommt! Es wird übrigens vermutet das sich unter der -200°c kalten Atmosphäre des Uranus ein Ozean existiert aus überhitztem Wasser!

Hallo, größtenteils gute Antwort, aber die blaue Himmelsfarbe kommt von der Rayleigshtreuung in der Atmosphäre. Woher weißt Du, dass das von dem Sauerstoff kommt? Der größte Anteil in der Atmosphäre besteht aus Stickstoff und der sollte genauso Rayleigh-streuen wie der Sauerstoff.

0
@Martinmuc

Was ist eine Rayleightstereuung? Für was steht es? Ist es ein Englischer Ausdruck? Das die Wolken Weiß erscheinen ist ja klar! Das ist auf den Gasplaneten nicht andern. Z.b. auf Neptun, der von Zirruswolken, teilweise umgeben ist! Er erscheint also blau außer den Wolken. Die Erde ist kein Gasplanet oder hat auch keine dicken Schichten, Gas wie auf Venus. Daher kann man auf die Oberfläche sehen, wo die Ozeane blau erscheinen. Schaut man aber von der Seite auf die Erde, ist die dünne Atmosphäre bläulich. Was eben der Spektralbereichs des Lichts in bläulichen Farben erscheinen lassen. Also die Lichtbrechung, des Sauerstoffs in Verbindung mit Stickstoff. Obwohl der Stickstoff eher eine etwas andere Variante erzeugt. Der Hauptanteil ist vom Sauerstoff. Wenn es nur an Stickstoff liegen würde, dürfte Neptun oder Uranus auch nicht blau erscheinen, Sie haben grad mal 2% Methan! Die Erde hat 21% Sauerstoff, also eine menge mehr. Außerdem, wenn Du das selbe Prinzip auf Venus anwendest und von der Seite die oberen Schichten der Atmosphäre ansiehst(also über den Wolkenschichten) hasst Du einen ähnlichen Effeckt. Wenn Er z.B. vor der Sonne hinweggleitet.

0
@Iran666

Als Rayleighstreuung bezeichnet man die Streuung des Lichtes an Molekülen, deren Ausdehung in etwa der Wellenlänge des Lichtes enstpricht (sieh mal in der Wiki, da steht es erklärt). Die Rayleighstreuung geht mit lambda^(-4), d.h. kürzerwelliges Licht (blau) wird stärker gestraut als längerwelliges (rot) und damit erscheint der Himmel blau. Dass die Atmosphäre der Erde im "schrägblick" ähnlich aussieht, passt ja ins Bild.

Der Effekt hat aber nichts mit der Lichtbrechung im Medium zu tun.

Die Rayleighstreuung kommt meiner Meinung nach aber nicht unbedingt vom Sauerstoff alleine, sondern kann genauso auch vom Stickstoffanteil in der Atmosphäre kommen.

0
@Martinmuc

Ich kannte den Ausdruck nicht! Aber hört sich genau wie eben die Specktralbereichsanalyse an? Und ja, klar hat der Stickstoff auch Seinen Anteil am brechendem Licht der Atmosphäre. Die Farbe ansich soll aber so weit Ich weiß vom Sauerstoff kommen! Der Stickstoff soll nur die Variannte leicht ändern! Ohne Stickstoff wäre die Atmosphäre mehr ins Türkis gehend. Aber Ich schau nochmal nach, ob Ich bessere Erklärung dafür finden könnte. Gruß...

0

also das mit dem ....unter uranus soll ein ozean.........plaplapla.. alo 1.)wasser gefriert längst bei -200crad und ist nicht stark überhizzt .. 2.)kanndort nur flüssiges methasn existieren aber sicher kein wasser...glaub mir

0
@Bambusstange

Hallo Bambusst., Also, es wird vermutet das sich unter der -200°C Kallten Schicht, tatsächlich Wasser in flüssiger Form befindet! Die Astronomen vermuten das aufgrund der Rückläufigen Bahn des Planeten, der zudem noch um 98° Drehachse gegen die Bahn-Senkrechte geneigt ist, vor Millionen von Jahren in einen heftigen Kometensturm geraten sein muß, der Ihn so aus der Bahn warf. Das Wasser der Ozeane soll daher kommen. Der Wasser-Ozean soll die vierfache größe der Erde haben! Darunter soll ein fester Kern aus Stein in der Größe der Erde sitzen. Es herrschen sogar Jahreszeiten und Wolkenbänder die mit über 500 Kilometer/Std. um den Planeten wehen. Er strahlt ein vielfaches an Energie ab, mehr als Er von der Sonne bekommt. Er hat ein Ringsystem und viele Monde die die Oberfläche aufheizen, durch wechselwirkungen. Es herrscht enormer Druck unter der gasschicht und von unten strahlt die Hitze des Kerns auf das Wasser. Daher ist das Wasser flüssig und um ein vielfaches überhitzt. Die Gasschicht ist -200° Das kann man nicht mit der Wirkung im Innerem vergleichen. In der Entfernung ises kallt. Hoffe es einigermaßen rübergebracht zu haben.

0

Das sind jeweils ganz unterschiedliche physikalische Effekte.

1.) Uranus und Neptun sind wegen des Methangehaltes blau.

2.) Der Himmel erscheint blau aufgrund der Rayleighstreuung, bei der das blaue Licht stärker als das rote Licht gestreut wird. Die Rayleighstreuung findet an den Gasmolekülen der Atmosphäre statt.

Betrachtet man die Erde aus dem Weltall, erscheint sie aber aufgrund der Ozeane größtenteils blau. Die Wolken erscheinen weiß.

Nein. Der Himmel erscheint Blau, da sich das Licht in der Atmosphäre gebrochen wird.

Die Planeten erscheinen Blau, da es in gewisser weise mit der "Spektralanalyse" zu tun hat. Bitte sei mit der Antwort zu freiden, denn der Rest der Erklärung würde den Umfang dieser Platform sprengen gg.

Manche haben darüber Ihre Doktor Arbeit geschreiben.

Der Uranus und Neptun sind wegen des Methansgehaltes blau. Methan absorbiert rotes Licht, sodass es blau leuchtet.

Warum ist den der Himmel blau?

Was möchtest Du wissen?