Ist die Unterschrift der Maklerin im Übergabeprotokoll bei Begehung (Einzug) und Übergabe der Schlüssel und Kautionszhlg. rechtlich gültig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich ist die Unterschrift der Maklerin gültig. Sie war bei der Begehung dabei und hat alles gesehen und gehört, was im Protokoll steht. Wenn sie das dann unterschrieben hat, bestätigt sie damit, dass alles seine Richtigkeit hat.

"VM renoviert Decken und Mieter die Wände"

Allerdings gehört dieser Satz nicht in ein Protokoll, denn das Übergabeprotokoll ist eigentlich nur eine Zustandsbeschreibung des momentan aktuell vorhandenen Status, währen dieser Satz einer Vereinbarung gleicht, der letztlich auch der VM irgendwie durch Unterschrift zustimmen müßte. Wie man jetzt im Nachhinein sieht, war sie nicht befugt, hier eine Absichtserklärung des Vermieters abzugeben.

Ansonsten könnte diesem Satz auch entnommen werden, dass Decken und Wände zum Zeitpunkt der Übergabe nicht renoviert waren. Jetzt behauptet der Vermieter wohl das Gegenteil. Da müßte die Maklerin als Zeugin befragt werden.

Ich nehme an, ihr streitet jetzt nach dem Auszug darüber, wer was zu machen oder zu bezahlen hat. Richtig?

 Ja, die Maklerin hat schon einmal ausgesagt. Da wir zu keinem Gerichtstermin geladen waren (leben jetzt 500 km entfern), will man wohl nur nach Aktenlage - wie auch immer - diesen Prozess zu Ende bringen. Falls zu unseren Gunsten, hat der VM schon die nächste Instanz als Drohung angedeutet. Grauenvoll! Allessie

0
@Allessie

Lasst ihn drohen. Irgenwann reicht es ihm auch mal.

0
@bwhoch2

Es wird im nicht reichen. Er will uns schädigen, er wird keine Ruhe geben. Das ist sicher! Leider! Allessie

0

Natürlich ist die Unterschrift der Maklerin gültig Sie war bei der Begehung dabei und hat alles gesehen und gehört, was im Protokoll steht. Wenn sie das dann unterschrieben hat, bestätigt sie damit, dass alles seine Richtigkeit hat.

Sehe ich nicht so, denn wir wissen nicht welchen Auftrag sie von dem Vermieter hatte.

Eine Immobilienmaklerin ist normalerweise nur für die Vermittlung zuständig und sie könnte in diesem Fall auch eigenmächtig gehandelt haben, also Zusagen gemacht haben die mit dem Vermieter nicht abgesprochen waren.

0
@Apolon

Die Unterschrift ist gültig im Sinne von was bei der Besichtigung der Wohnung im Rahmen der Übergabe festgestellt wurde, bestätigt sie als Zeugin.

Ob sie mit dieser Unterschrift gleichzeitig eine Verpflichtungserklärung des Vermieters abgeben konnte, hängt davon ab, ob sie dazu bevollmächtigt war. Diese Bevollmächtigung kann man im Nachhinein immer noch prüfen. Hat sie so etwas z. B. nicht in ihrem Maklervertrag stehen und sonst auch kein Dokument, das sie zu dieser Erklärung bevollmächtigt hat, wird diese ungültig sein.

0
@Apolon

Der VM ist für sie ein guter Kunde(viele Wohnungen). Da haben sich zwei gesucht und gefunden. Selbst wenn irgendeine schriftliche Vereinbarung vorliegen müsste, würden die beiden sich gegenseitig decken. Wir können also nur hoffen, dass uns das nicht das sprichwörtliche - Genick breche wird. Allessie.

0
@bwhoch2

Was ich auch vermute. Daher wäre es vermutlich sinnvoller gewesen die Immobilienmaklerin zu verklagen und nicht den Vermieter.

Ich gehe davon aus, dass die Maklerin diese Zusage ohne Vollmacht des Vermieters abgegeben hat.

0

Was steht denn dazu im Mietvertrag? Denn nur dieser ist maßgebend.

Ein Übergabeprotokoll einer Maklerin, bedeutet noch lange nicht, dass der Vermieter dies, was darin vermerkt ist, tun muss.  Es sei denn, er hätte mit seiner Unterschrift dies auch bestätigt.

Das Übergabeprotokoll ist doch ein Dokument(?), es steht im MV. dass dieses wesentlichster Bestandteil des Vertrag ist.Die Maklerin hatte alle Befugnisse, hätte also nicht auch noch selbst diese Renovierungsbedingung im ÜP aufnehmen dürfen, oder? Das ist doch ein Trick??Der Mietervertrag wurde von uns im Maklerbüro , bereits mit Unterschrift des VM, von uns in Abwesenheit des VM unterschrieben. Wie gesagt, Schlüssel- u. Kautionsübergabe fand bei Begehung statt, ohne VM! Wir prozessieren ja jetzt schon 3 Jahre, wurden aber vom DMB-Anwalt nicht genau darüber unterrichtet, aus welchem Grund diese ÜP nicht rechtens ist.

Hiiilfe Allessie

0
@Allessie

Ein Immobilienmaklerin vermittelt nur den Verkauf, bzw. die Vermietung  zwischen Eigentümer und Mieter.

Alles andere ist die Angelegenheit des Eigentümers und des Mieters.

.Die Maklerin hatte alle Befugnisse, hätte also nicht auch noch selbst diese Renovierungsbedingung im ÜP aufnehmen dürfen, oder?

Woher ist bekannt welche Befugnisse die Maklerin hatte? Wenn Du nichts schriftliches dazu vorweisen kannst, hast du schlechte Karten.

Der Mietervertrag wurde von uns im Maklerbüro , bereits mit Unterschrift des VM, von uns in Abwesenheit des VM unterschrieben.

Dies ist möglich.  Steht in diesem Mietvertrag ein Hinweis, welche Renovierungskosten der Vermieter vor Einzug übernimmt?

Wie äußerte sich denn in der Gerichtsverhandlung die Immobilien-Maklerin dazu?

Wir prozessieren ja jetzt schon 3 Jahre, wurden aber vom DMB-Anwalt nicht genau darüber unterrichtet, aus welchem Grund diese ÜP nicht rechtens ist

Und bei dem DMB-Anwalt handelt es sich um euren Anwalt? Dann nehmt ihn euch zur Brust, denn er ist dafür da, die Angelegenheit mit euch zu besprechen.

Ansonsten würde ich ihm kein Geld zahlen. Alternativ, wenn dies über den Rechtsschutz läuft, Beschwerde beim Rechtsschutzversicherer einreichen.

0

Wir sind wohl zu naiv gewesen; konnten das Geschehen nicht durchschauen, weil wir das erste Mal zur Miete gewohnt haben.Die Maklerin war für uns Vertrauensperson - wir haben sie ja auch gut bezahlen müssen... Diese Aufklärung hätten wir uns vorher gewünscht, aber wie gesagt, wir waren einfältig und gutgläubig!Wenn er selbst im Mietvertrag dieses Protokoll als "wesentlichen Bestandteil des Vertrages" gewürdigt wissen will, scheint doch System in seiner Handlung zu liegen. Allessie

0
@Allessie

Ich vermute eher, ihr habt den falschen Anwalt, denn sonst hätte er euch über alle Besonderheiten und Möglichkeiten informiert.

Möglich wäre auch, dass die Klage an die falsche Person gerichtet war. Vielleicht wäre eine Klage gegen die  Immobilienmaklerin sinnvoller gewesen, denn nach deinen Informationen hatte diese doch  den Vertrag im Auftrag den Vermieters unterschrieben.

0

Wenn doch alles schon vor Gericht ist, dann sollten die Anwälte und Richter doch am besten wissen was rechtens ist und was nicht

Tja, schön wär's! Wir haben gedacht "unrenoviert rein - unrenoviert raus - Aber scheinbar ist man sich nicht einig, was hier rechtens ist.Der gegnerische Anwalt hat alle Register gezogen. Allessie

0

Was möchtest Du wissen?