Ist die traditionelle Landnutzung (shifting culture) oder die moderne Landnutzung (monokultur) nachhaltiger?

1 Antwort

Nachhaltig ist eine Landnutzung, wenn auch die folgenden Generationen das Land nutzen können.

In den gemäßigten Zonen klappt es offenbar recht gut die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten. Immerhin sind einige Böden in D über mehrere 1000 Jahre in landwirtschaftlicher Nutzung. In tropischen Gebieten ist das aufgrund der Böden und eines kurzen Nährstoffkreislaufes nicht der Fall. Deshalb wird ja eine Fläche nicht über längere Zeit genutzt. Humus kann sich unter ackerbaulicher Nutzung in den Tropen nicht ohne weiteres ansammeln. Völker des Regenwaldes haben es dennoch mit Hilfe von Terra Preta geschafft einen langfristig nutzbaren und damit nachhaltig zu nutzenden Boden zu schaffen.

Die shifting cultivation ist eine traditionelle extensive Bewirtschaftung, bei einer geringen Bevölkerungszahl klappt das ganz gut.

Der Begriff Monokultur wird übrigens ganz unterschiedlich benutzt. Ist damit der Anbau einer Art in einem Jahr gemeint, oder der Anbau der gleichen Art über mehrere Jahre?

Was möchtest Du wissen?