Ist die Totenmesse von Mozart auch ein Requiem

4 Antworten

Mit Requiem wird der Ritus der Begräbnismesse (liturgische Totenmesse), eine Messfeier für Verstorbene (Missa pro defunctis), und die musikalische Komposition zum Totengedenken bezeichnet. Dies steht auch im Wikipedia-Artikel "Requiem". Der Name "Requiem" ist von dem lateinischen Ausdruck "Requiem aeternam dona eis, Domine (Ewige Ruhe schenke ihnen, o Herr)" abgeleitet.

Auftraggeber des von Mozart komponierten (nicht selbst vollendeten) Requiems war über einen Mittelsmann Franz Graf von Walsegg. Dessen Frau Anna war am 14. Februar 1791 erst 21-jährig gestorben. Er wollte zum Gedenken an sie ein Requiem unter eigenem Namen aufführen.

In Mozartbiographien und in Nachschlagewerken stehen Informationenn dazu, auch im Internet, z. B. http://www.figuralchor-duesseldorf.de/20041121.htm.

Hi! Ich hab im Musik- Unterricht mal einen Film über Mozart gesehen. Er hat das Requiem für jemand anderes schreiben sollen. Wenn du das gleiche Requiem meinst, wie ich, dann ist das Lied später für seinen eigenen Tod genommen wurden. ;-)

17

Wie honigbiene3 schreibt: ein Requiem ist immer eine Totenmesse, egal von wem für wen.

In Wikipedia steht: Das Requiem (auch Missa pro defunctis, Mehrzahl die Requiems, regional auch die Requien[1]) ist die Heilige Messe für Verstorbene

0

Eine Totenmesse, Requiem hat Mozart komponiert aber die wurde nicht bei seiner Begräbnis nicht gespielt. Ob ei Totenmesse bei Mozarts Begräbnis gespielt wurde ist unsicher. Sene eigene Requiem hat er nicht vertiggebracht sondern starb bevor er die vertiggebracht hatte.

17

fertig schreibt man mit f aber trotzdem danke

0

Was möchtest Du wissen?